Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Bücher, Filme und TV / TV-Tipps

arm und reich - heute

berniewa schrieb am 28.08.2013 um 18:28

arm und reich bzw reich und arm
ist heute abend das thema bei phoenix, z.b. in der phoenix-runde
www.phoenix.de

Ich selbst denke dazu unter anderem (wie schon an anderen Stellen in der Vergnagenheit desöftern sinngemäß ähnlich geschrieben) Folgendes

Sehr ungleiche Vermögensverhältnisse sind auch deshalb undemokratisch, weil dies große Ungleichheit von Macht, mithin von Chancengleichheit beinhaltet; und große Macht- u. Chancenungleichheit ist undemokratisch;
erst recht, wenn die weniger Vermögenden von Armut bedroht sind.

Für gleiches Recht auf Freiheit, bzw konkret auf die Grundrechte, etwa wie sie im dt. GG oder ählichen Texten formuliert sind, sind Vermögens(un)gleichheiten ((Un)gleichheit des Besitzes von Tauschwerten) durchaus relevant, und zwar in etwa umso mehr, je mehr wichtige Chancen z.B. zum Erhalt von dem, was bei John Rawls (1971, A theory of justice) "Grundgüter" heißt, oder was die sog Capabilities (vgl. Martha Nussbaum et al) betrifft, davon abhängen, solche Tauschwerte zu besitzen .

- eine Tatsache, die etwa in Deutschland die meisten FDP und auch viele CDU/CSU Anhängerinnen/-er es offenbar bisher immer noch nicht verstanden haben, teils sogar in Teilen der SPD und anderen Parteien (in anderen Ländern auch Anhängerinnen/-er ähnlicher pol. Richtungen)

    berniewa schrieb am 28.08.2013 um 18:38

    weil Armut auch sehr direkt zu tun hat mit relativ leeren öffentlichen Kassen, und deren relative Leere von Großunternehmen und ihren Steuertricks etc sehr stark mitverursacht wird, (bzw auch damit, dass die Politik/die Bürgerinnen&Bürger dies zulässt/zulassen),
    sei an dieser Stelle auch dieses Forenthema empfohlen https://utopia.de/0/gruppen/buecher-filme-und-tv-415/diskussion/wie-konzerne-oeffentl-kassen-pluendern-206527

    Aladin10 schrieb am 31.08.2013 um 20:16

    "Sehr ungleiche Vermögensverhältnisse" - die nackte Wahrheit :(

    berniewa schrieb am 09.09.2013 um 21:58

    hart aber fair geht heute im Ersten zum Thema "Wie wird Deutschland gerecht? " wie ich vorhin gelesen habe. Meist sehe ich diese Sendung ja nicht, aber ich geb mal einfach den Tip weiter, falls es jmd sehen kann und möchte - evtl. auch ab morgen dann in der Mediathek der ARD zu finden, nehm ich an

    Zu Gast sind (laut Facebookseite der Sendung) Lindner, von der Leyen, Schwesig, Göring-Eckardt, und Lafontaine

    Übrigens Derzeit weit verbreitete Gerüchte bzw Des- informationskampagnen,
    beispielsweise
    1. bzgl. angeblicher Steuermehrbelastungen der 'Normalverdienenden' durch bündnisgrünes Steuerkonzept und
    2. bzgl. angeblicher Substanzbesteuerung von Unternehmen durch bünsnisgrüne geplante Vermögensabgabe,
    werden hier aufgeklärt:
    http://www.gruene.de/wahl-2013/klargestellt-geruechte-ueber-gruene-politik.html .
    Überhaupt fällt mir zu verschiedenen derzeitigen anti-grünen und anti-linken Kampagnen folgendes 'Gedicht' von mir ein:

    // Ängste schür'n, /
    statt argumentier'n /
    - CDU und FDP : /
    Pfui, Puh, Puh, o weh, o weh! //

    ... [in Bayern ist natürlich "CDU" durch "CSU" ersetzbar]

    berniewa schrieb am 10.09.2013 um 01:32

    die junge Frau Schwesig (SPD) und K. Göring-Eckardt (Grüne) waren m.E. eindeutig die kompetentesten mit den besten Argumenten (noch vor Lafontaine, finde ich - zumindest diesmal)

    soweit ich es gesehen habe (leider nicht komplett)

    Allerdings ist es mir so vorgekommen, als habe der Moderator (Plasberg) ausgerechnet diese beiden unverhältnismäßig weniger zu Wort kommen lassen, als etwa die Merkelministerin v.d.Leyen (die sogar fast ungestraft mehrmals den anderen ins Wort fallen durfte, obwohl sie selber sowieso schon wirklich genug Redezeit hatte) Naja, ich weiß schon, warum ich diese Sendereihe sowieso selten anschaue (wohl doch eher hart als fair (?), zumal ein Versuch damit Privatsendern Publikum abzugewinnen, indem 'man' sich deren Niveau annähert (?))

    berniewa schrieb am 16.09.2013 um 19:46

    "Deutschland ungerecht?" dazu heute ab 20:15 meines Wissens eine Reportage im Ersten (ARD)

    wobei auch ein Unternehmer meines Wissens vorkommt, der offenbar befürchtet dass bei bündnisgrüner Vermögensabgabe sein Unternehmen in der Substanz betroffen wäre - aber das wäre ein Irrtum, der freilich zurzeit allüberall gerüchteweise verbreitet wird, auch durch Moderatoren in seriösen TV Sendern übrigens

    berniewa schrieb am 27.09.2013 um 19:25

    trotz jahrzehntelang harter Arbeit verarmt und sogar wohnungslos ...

    Was eine Rentnerin, die noch vor 4 Jahren viele Hoffnungen auf Frau Merkel setzte,
    heute von ihrer Politik hält:

    bei Markus Lanz 20.09.2013
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1988526/Markus-Lanz-vom-19-September-2013

    Ab ca 32'25'' verteidigt übrigens sogar M. Lanz fairerweise 'mal S. Wagenknecht mit gutem
    Argument gg die Vorurteilshülsen von Herrn Kocks (vom 'Rechtsaußen-Flügel' der SPD),
    und ab 34'38'' argumentiert M. Friedmann sehr neutral und zutreffend,
    und zwar jenseits seiner eigenen Parteizugehörigkeit (CDU). Auch das eigtl. sehenswert.

    Direkt zu Frau Christel Paweski, der besagten Rentnerin, ab ca 35'50''.

    berniewa schrieb am 15.10.2013 um 13:27

    Straßenaktion in Berlin anlässlich der Woche der Welthungerhilfe
    um die weltweite Kluft zwischen reich und arm
    zu veranschaulichen und mehr ins Bewusstsein zu bringen:
    http://www.welthungerhilfe.de/woche-der-welthungerhilfe.html#!/c19425/


    auf der Website an anderer Stelle unter anderem auch die gestrige Ansprache von Bundespräsident Joachim Gauck als Video

    Zum Thema auch:
    Interessante Diskussion zum Film 'Zukunft pflanzen':
    https://utopia.de/0/blog/freedom-happiness-and-sensitivity-for-beauty-for-all-beings-in-solidarity-berniewa-s-utopia/zukunft-pflanzen

    Auch die EU Agrarpolitik (von "liberalen" und Konservativen im EU Parlament zugunsten der Agroindustrie etc. 'gestaltet')
    trägt eher zur Verschärfung der Verarmung von 2/3 der Welt bei, als zum Gegenteil:
    https://utopia.de/0/gruppen/politik-gesellschaft-93/diskussion/eu-agrarausschuss-weicht-in-seiner-stellungnahme-zur-204177#comment-300315

    Nicht zu vergessen auch die Tatsache :
    Klimawandel verchärft Nahrungskrise
    https://www.gruene.de/themen/gerechtigkeit/klimawandel-verschaerft-die-nahrungskrise.html

    berniewa schrieb am 17.10.2013 um 19:19

    Zivilisationsschande - so nannte es Norbert Blüm - den ich trotz seiner CDU Mitgliedschaft sehr schätze - in der gestrigen Markus-Lanz-Sendung,

    dass 'wir' zwar ins Weltall fliegen könnten und dergl., aber es nicht schaffen
    zu verhindern, dass täglich Abertausende Menschen, darunter die meisten sogar noch Kinder,
    infolge extremer Armut z.B. aus Mangelernährung sterben.

    Zu Gast war auch die Schauspielerin u. Welthungerhilfe- Botschafterin Minh-Khai Phan-Thi (eine Tochter von Boat-People Flüchtlingen die einst von Vietnam nach Europa gekommen waren), kam v.a. erst gegen Ende der Sendung ausführlicher zu Wort (ca. die letzten 10 Minuten), nicht allzu lang, aber prägnant.
    - Hier noch nachträglich zu sehen
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/senderstartseite/sst1/1209114?teaserListIndex=375&flash=on#/beitrag/video/2007108/Markus-Lanz%22-vom-16-Oktober-2013

    Es gibt übrigens auch einen non-profit Shop zugunsten der Welthungerhilfe, v.a. mit Kunsthandwerk und Textilien (Kleidung, Tischdecken etc) aus 'fairem' Handel, zu finden auch in meiner Liste hier:
    https://utopia.de/0/blog/freedom-happiness-and-sensitivity-for-beauty-for-all-beings-in-solidarity-berniewa-s-utopia/infos-und-links-zu-fairtrade-siegeln

    berniewa schrieb am 19.10.2013 um 18:50

    zur Armuts-Verringerung und damit auch Entschärfung der Welthungerkatastrophe
    auch hier gute aktuelle Infos:
    http://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/2013/10/internationaler-tag-zur-beseitigung-der-armut/

    berniewa schrieb am 20.10.2013 um 15:39

    Taste the waste - heute ab 23:05 im MDR www.mdr.de

    ebd.: "(...) In den deutschen Haushalten werden jährlich Lebensmittel für 20 Milliarden Euro weggeworfen, das entspricht so viel wie dem Jahresumsatz von Aldi in Deutschland. Das Essen, das in Europa im Müll entsorgt wird, würde zweimal reichen, um alle Hungernden auf der Welt zu ernähren. (...) Valentin Thurn hat den Umgang mit Lebensmitteln international recherchiert und kommt zu haarsträubenden Ergebnissen. Jeder zweite Kopfsalat wird aussortiert, jedes fünfte Brot aus den Läden muss entsorgt werden. (...)"

    http://www.mdr.de/tv/programm/sendung315456.html