Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Bücher, Filme und TV / Allgemeines

Liedtexte übersetzen

anonym schrieb am 05.01.2009 um 11:40

Hallo, sprachbegabte Utopisten,

da viele von uns gerne Musik in Fremdsprachen hören aber oft die Texte nicht (komplett) verstehen (wollen) und ich grad mal wieder auf Chumbawamba gestoßen bin, wollte ich Euch fragen, ob jemand bereit wäre für uns solche Texte zu übersetzen?

Ich selbst kann zwar Englisch und Französisch aber Liedtexte übersetzen finde ich nochmal erheblich schwerer, weil da oft auch symbolische Floskeln und Sprichwörter enthalten sind, die fast nur Muttersprachlern oder gelernten Dolmetschern bekannt sind.

Ich, und noch mindestens 2 weitere Utopisten, bitte also darum, den Text "Unilever" von Chumbawamba zu übersetzen. Den Text findet ihr bei mir:
https://utopia.de/0/user/9969/meine-welt/122096

Im Namen der anderen beiden Utopisten und meiner Selbst bedanke ich mich für Eure Mühe.

    Andreas Zoerner schrieb am 06.01.2009 um 06:57

    Liebe Silvia,

    als Jochen gestern seine Bitte postete, habe ich nicht für möglich gehalten, keine 24 Stunden später die Übersetzung hier lesen zu können. Vielen vielen Dank für Deine Mühe!

    Andreas

    J.Ö.R.N. schrieb am 06.01.2009 um 11:25

    ist ja nicht ohne grund utopistin der woche / auf diesem Wege: Herzlichen Glückwunsch!

    Christoph Schmitz schrieb am 06.01.2009 um 12:35



    Weiss Waschen / Rein Waschen

    John West ist der/das beste (wer oder was das ist weiss ich nicht)


    Danke für die tolle Übersetzung. Und zur Aufklärung: John West ist ein (urpsrünglich schottisches) Lebensmittelunternehmen, das auf Fischkonserven spezialisiert ist, bis 1997 zu Unilever gehörte und dann von Heinz (der mit dem Ketchup) übernommen wurde. Seit 2006 gehört John West zu "M W Brands", ein Fisch- und Meeresfrüchtekonzern, den Heinz ausgegliedert hat.

    Berthild Lorenz schrieb am 07.01.2009 um 14:04

    dass die Texte ins Deutsche übersetzt werden und zwei Frauen sind jetzt darauf eingegangen! Danke, Silvi; ich freu mich sehr darüber, dass wir uns auf diese Art wieder treffen.

    Die zweite Frau ist übrigens eine sehr junge Utopistin und ich würde mir wünschen, sie nächste Woche am Rand zu sehen.
    Sie hat sofort auf meine Bitte um Übersetzung reagiert, ohne jeden Umweg.

    In der DDR haben nun mal kaum Menschen Englisch gelernt und ich hoffe, dass ich in Utopia nicht die Einzige bin, die in der DDR nicht groß werden kponnte.

    pentadir schrieb am 07.01.2009 um 19:54

    Das nenne ich Gemeinschaft! Vielen Dank an alle Beteiligte!
    Und obwohl ich Wessi in der Schule Englisch gelernt habe, verstehe ich solche Text nur oberflächlich. Mein Extradank daher für die Interpretationen.
    Grüßle BürgerBernd:)