Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Bücher, Filme und TV / Allgemeines

Stasi-Methoden: Linke-Politiker lässt wikipedia.de sperren

Anton Braunsfelder schrieb am 16.11.2008 um 00:38

Lutz Heilmann ist Abgeordneter der Linkspartei, hat eine Stasi-Vergangenheit - und sah wegen eines Wikipedia-Eintrags sein Persönlichkeitsrecht verletzt: ließ die deutsche Seite des Online-Lexikons per einstweiliger Verfügung komplett sperren. Chapeau! Eine bessere Negativ-PR hätte er gar nicht wählen können: Nun stößt er ganz Deutschland auf seinen Lebenslauf mit seiner Stasi-Vergangenheit: http://de.wikipedia.org/wiki/Lutz_Heilmann

Auf diesem einfachen Umweg kommt man weiterhin direkt auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/

    Burnie schrieb am 16.11.2008 um 10:03

    nur die deutsche Weiterleitung zur deutschen Wikipedia wurde gesperrt.... das deutsche wiki ist unverändert zugänglich.

    gokui schrieb am 16.11.2008 um 20:44

    hallo zusammen,

    das thema ist hier schonmal zu bewundern.

    unter der netten überschrift: Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden...

    ich zietiere mal:
    .... wer hat das noch mal gesagt?

    War's er:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,590643,00.html

    Nö, wohl eher nicht.....


    und natürlich auch mein senf dazu...

    hallo strangeways, hallo zusammen,



    merkwüdig er lässt die seite sperren obwohl er lt. spiegelonline einräumt das/ zitat: "Es sei "ein Fehler gewesen", bei der Nominierung für die Bundestagswahl seine Parteifreunde "nicht in Kenntnis gesetzt" zu haben, sagte Heilmann kurz darauf. "Diesen Fehler räume ich ein." "zitat ende.

    also nur so zum verstehen, er räumt einen fehler ein will aber trotzdem nicht das er auch nachweis- vollziehbar ist. und zwar für uns als bürger und er ist ja nun bundestagsabgeordenter.

    was soll ich davon halten ?

    ein abgeordenter will nicht das ich eventuell was über ihn weiß, was unter umständen unter der heutigen rechtslage nicht statthaft ist ?
    na gut man(n) sollte ihn nicht gerade bei RTL an den pranger stellen, oder ins hausfrauenTV was aber so ungefähr auf das selbe rauskommt. :p
    gut wenn man nicht will das man als person in der öffentlichkeit nicht diskutiert wird, sachlich oder unsachlich, dann gibt e snur zwei möglichkeiten.

    1. ich bin nicht öffentlich, weder in der politik noch als ziviler mensch

    2. ich stehe in der politik oder als zivilist im "rampenlicht", muß dann aber damit rechnen das ich eben auch mal "hinterleuchtet werde". und dann sollte ich mir schon mal, am besten vorab, gedanken machen, wie ich dinge erkläre, die mal früher so waren.

    p.s.: mein 100 post hier kuchen und café für alle.


    nur die deutsche Weiterleitung zur deutschen Wikipedia wurde gesperrt.... das deutsche wiki ist unverändert zugänglich.

    genau, tja dumm gelaufen, die guten alten zeiten sind wohl vorbei hr.politiker !:o

    Anton Braunsfelder schrieb am 18.11.2008 um 21:38

    Die Wikipedia-Sperrung wurde zwischenzeitlich aufgehoben. Ein aktueller Spiegel-Online-Beitrag wagt derweil, die Sache aus einer anderen Sicht zu betrachten: Christian Stöcker findet im Beitrag "Die Fallstricke des Online-Lexikons" dass der Fall Lutz Heilmann die Schwächen der Online-Enzyklopädie Wikipedia offenbart hat: Verleumdungen sind dort Tür und Tor geöffnet. Sie werden zwar meistens schnell gelöscht, bleiben aber auf ewig im Archiv abrufbar. Autoren könnten sich leicht aus der Verantwortung stehen, wenn sie sich als Schreiber registrieren und ihre IP-Adresse dann nicht mehr angezeigt wird.

    Ein Zitat daraus: "Klug war Heilmanns Vorgehen nicht - grundsätzlich zeigt der Fall aber einmal mehr ein bekanntes Problem des Systems Wikipedia auf: Es ist zunächst sehr einfach, dort Dinge zu veröffentlichen, ob wahr oder falsch. Und selbst, wenn sie einmal gelöscht worden sind, bleiben sie auf ewig in den Bearbeitungsarchiven des Netzlexikons sichtbar. Die Nutzungsregeln des Lexikons schließen Verunglimpfungen, unverifizierte Behauptungen, Beleidigungen und Irrelevantes aus, und langfristig gelingen so meist auch ziemlich ausgewogene Beiträge. Doch auch alle verschwundenen Passagen über Heilmann, ob falsch oder richtig, ob relevant oder irrelevant, sind weiterhin abrufbar - man muss sich nur durch die Bearbeitungshistorie des Artikels klicken. Was allerdings ziemlich mühsam ist."

    Der Link zum Artikel
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,590972,00.html

    gokui schrieb am 28.11.2008 um 20:48

    hallo zusammen,

    :p
    ... Gibt es denn überhaupt noch Funktionäre? Das hört sich viel zu sehr nach DDR an....


    ja natürlich gibt es sie noch die funktionäre. wenn sie auch zu teil nicht mehr so genannt werden, also offiziell ;), sicher kann man sich schon sein, daß wer einmal fest im sattel saß, so schnell nicht wehr wegzumachen ist.


    Du leidest scheinbar unter Folgeschäden, ja? Auf jeden Fall unter Geschmacksverirrung. Und vielleicht an Angst vor Frauen?
    :eek:
    Immer schön geschmeidig bleiben. ;)


    es fragt sich nur noch an wovon die folgeschäde kommen. eventuell von der politik ? woher sich dann auch die geschmacklosigkeit - äh sorry - geschmacksverwirrung erklären ließe. bei der angst vor frauen könnte man auch diverse holde weiblichkeiten als alibi aus der politik heranziehen.

    gokui schrieb am 28.11.2008 um 20:50

    hallo zusammen,

    :p
    ... Gibt es denn überhaupt noch Funktionäre? Das hört sich viel zu sehr nach DDR an....


    ja natürlich gibt es sie noch die funktionäre. wenn sie auch zu teil nicht mehr so genannt werden, also offiziell ;), sicher kann man sich schon sein, daß wer einmal fest im sattel saß, so schnell nicht wehr wegzumachen ist.


    Du leidest scheinbar unter Folgeschäden, ja? Auf jeden Fall unter Geschmacksverirrung. Und vielleicht an Angst vor Frauen?
    :eek:
    Immer schön geschmeidig bleiben. ;)


    es fragt sich nur noch an wovon die folgeschäde kommen. eventuell von der politik ? woher sich dann auch die geschmacklosigkeit - äh sorry - geschmacksverwirrung erklären ließe. bei der angst vor frauen könnte man auch diverse holde weiblichkeiten als alibi aus der politik heranziehen.

    Wenn es um Stasi- oder Nazivorwürfe geht und die großen Parteien ihre Finger im Spiel haben, kann man sich darauf verlassen dass alles ad absurdum geführt wird. Da hilft nur noch das Umstellen auf Dauer-Durchzug...

    naja leider hast du zwar recht, aber genau das ist ja das problem ! je mehr dauerdurchzug - deso schlimmer wird es.
    extrem subopitmal bis gefährlich !

    gokui schrieb am 29.11.2008 um 23:48

    hallo zusammen, hallo Kurame,

    Ich glaube, dass diese Leute irgendwann sehr hart zu spüren bekommen, dass sie nur Selbstgespräche führen.

    sorry sehe ich wieder nicht so !
    denn selbst wenn sie selbstgespräche führen - was ja ansich schon fast fakt, entweder weil keiner ihre sprache versteht, oder sie es so geschickt verschleiern, oder eben wegen desinteresse - woher soll dann der gegenwind bitteschön kommen ?????

    es entsteht dan zwar ein orkan, aber der hat nix mit dem gegenwind zu tun. es ist vielmehr ein unkontrollierbarer orkan, der alle die erungenschaften ( ? ) des ziviliesatorischen lebens wieder zu nichte machen wird, wenn er es denn nicht schon getan hat.