Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Utopia in Schweden / Allgemeines

ist schweden weiter als Deutschland??

Brittata schrieb am 05.10.2008 um 12:42

Hallo, ich bin gerade für ein Auslandsjahr in Schweden. Vielleicht kommt es mir nur so vor und wahrscheinlich liegt es auch daran dass ich in der grünen Studentenstad Lund wohne aber mir kommt Schweden um einiges vortschrittlicher vor in utopistischen Fragen. Ja ich glaube in sachen grüner Energie ist Deutschland etwas weiter aber was so das bewusstsein in der Bevölkerung angeht sind sie weiter (hier zumindeste ). HIer sind mir schon sehr viel öfter leute über den weg gelaufen die ihre sachen im Fair trade laden, secondhandladen oder kravprodukte kaufen. Das verbraucherbewusstsein ist hier auch sehr viel größer glaube ich - schau dir nur mal die Qualität und die riesenauswahl in den Supermärkten an. Lidel ist hier schon schlechter angesehen als in Deutschland glaube ich. Und dass koop jetzt die preise der ökoprodukte größtenteils an normalpreise angeglichen hat finde ich auch sehr cool.
Ich glaube insgesamt sind schweden eher dazu bereit neue sachen auszuprobieren und anzunehmen.

Aber was ist eure Ansicht so dazu? Wo in Schweden wart ihr und was habt ihr empfunden ??

liebe grüße
Brittata

    anonym schrieb am 07.10.2008 um 12:00

    hej hej Brittata,
    auch ich bin jetzt ein Jahr in Schweden, allerdings ein bisschen weiter im Norden in der Nähe von Stockholm. Wie die Schweden umwelttechnisch gesehen so ticken, kann ich noch nicht beantworten. Aber was mich erstaunt hat, ist das wir hier den Müll noch sorgfältiger trennen. Hartplaste, Weichplaste, Alu, Verbundstoffe ( wie Tetrapacks). In dem Haushalt wo ich wohne wird zusätzlich auch der Biomüll noch mal anders getrennt. Und coop finde ich auch eine tolle Kette, bei uns hier gibt es richtig viele Produkte aus nächster Nähe, vorallem Milchprodukte.
    Liebe Grüsse
    Lilii

    inaktiver User 14774 schrieb am 09.10.2008 um 11:20

    ...bei meinem letzten Schwedenurlaub ist mir aufgefallen, dass hinter vielen Bauernhöfen Autowracks liegen und das ist sicher keine umweltfreundliche Entsorgungsart (auslaufendes Öl,...). Ich denke, dass das Umweltbewusstsein auf dem Land nicht besonders stark ausgeprägt ist, das mag in den Städten natürlich anderst sein. gr Samuel

    ciclista schrieb am 09.03.2009 um 18:10

    Hej do, ich kenne mich in Schweden wenig aus, war nur mal im Urlaub dort, einmal organisiert mit einem Outdoor-Reiseanbieter und einmal auf eigene Faust per Rad im Süden unterwegs (kamen auch durch Lund, die Stadt hat mich sehr begeistert!). Ich fand es vor allem faszinierend, dass das Wasser in den Seen so sauber ist, dass man es trinken kann. Und ich hatte durchaus den Eindruck, dass die Schweden Wert darauf legen, dass das so bleibt. der Reiseanbieter, mit dem ich das eine Mal unterwegs war, hat wohl auch gerade deswegen einen recht guten Ruf und schwedische Sympathien auf seiner Seite, weil er keinen Müll im Wald liegen lässt, Reisende dazu anhält, kein Duschgel in den Seen zu verwenden, etc. Allerdings sagten die Teamer selbst, sie hätten teilweise Schwierigkeiten, den Müll adäquat zu entsorgen, da sie mehr trennen würden als in Schweden üblich.
    Dass es ein großes Bio-Angebot in den Supermärkten gibt, ist uns auch aufgefallen.
    Euch beiden noch viel Spaß in Schweden! Gruß, ciclista