Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Bio-Müll-Tüten, was nehmt ihr?

Kiwi fragte am 16.05.2010 um 10:53

Ich hab bisher schändlicherweise immer so dünne Plastikbeutel für meinen Bio-Müll benutzt. Aber die sind ja gar nicht gut abbaubar, ich hab mich schon immer gefragt wie die das in der Verwertungsanlage machen?? Ich sehe andere Leute da auch immer nur Plastiktüten reinwerfen, sogar die stärkeren Supermarkt-Tüten.

Wiederverwenden schließe ich jetzt mal aus, das ist mir echt zu eklig, die unten an den Tonnen auszukippen und dann wieder mitzunehmen mit dem feuchten Restgeschmiere da drin.
Und ich möchte auch nicht den Müll direkt ohne Beutel in meinen Küchenmülleimer schmeißen, das gäbe auch einen Siff den ich dann dauernd putzen muss.
Kompostieren kann ich hier leider auch nicht.

Ich hab mal geschaut was es sonst gibt und hab so abbaubare papierartige Tüten gesehen, aber der Preis war happig.
Plastiktüten: 40 Stück für 0,65€
Papiertüten: 10 Stück für 1,45€

Gibt es noch andere Tricks? Günstigere Quellen?

  • antwortete am 16.05.2010 um 12:10
    Plastiktüten in den Biomüll werfen ist erstmal gar nicht erlaubt. In die Tonne gehört nur 100% kompostierbares.

    Ich habe noch nie Tüten verwendet, sondern habe unten ein wenig Zeitungspapier in den Bioeimer gelegt und nach dem entleeren den Eimer ausgewaschen. Wenn man nicht so lange wartet mit dem entleeren, dann kann man sich das Auswaschen sparen.

    Vielleicht hilft das auch weiter:
    http://www.fressnet.de/q144_Kompostierung.htm

    http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/1519

    http://www.utopia.de/gruppen/forum/thema/4315
  • antwortete am 16.05.2010 um 22:12
    Ich sehe leider auch immer wieder Plastiktüten im Biomüll und frage mich dann schon, was die Leute sich dabei so denken. Vielleicht sind manche davon abbaubar, aber ich bezweifle mal, dass alle.
    Ich kann die Methode von Dude empfehlen: Zeitung
    Wer bei bunten Seiten skeptisch ist, sucht sich eine rein schwarz bedruckte. Eine Doppelseite einmal falten und in den Mülleimer drücken, das äußere Ende um den Mülleimerrand einschlagen, so dass die Zeitung nicht den Boden berührt (Maßnahme gegen Siff). Mindestens 2mal die Woche leeren und allzu feuchten Müll vorher abtropfen lassen, dann weicht die Zeitung nicht durch. Ggf den Eimer nach dem Leeren ausschwenken (kein Spülmittel, nur Wasser und evtl Klobürste).
  • antwortete am 16.05.2010 um 14:30
    also hier gibts jede woche so eine örtliche gratis zeitung. die zerpflücke ich in die einzelnen seiten und wickel dort alles rein. das gibt saubere trockene päckchen und alles ist gut :)
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 14:44
      Leider ist der Inhalt von Schadstoffen in diesen Druckerzeugnissen nicht gering, also für Kompost* weniger geeignet. Schadstoffe meine ich die materiellen, nicht die journalistischen.**

      *Wenn der Dreck in die Müllverbrennung kommt, ist das Verfahren wohl vertretbar, weil bunt bedruckte Werbebeilagen beim Recycling nicht beliebt sind. Da kann man aber auch die dünnen PE-Folien-Beutel nehmen, die man manchmal auch im Bio-Supermarkt nehmen muss (klar ist recyceln besser).

      **Anthroposophen werden sich sicher auch überlegen, ob sie ihre Regenwürmer mit schlechten Nachrichten füttern wollen.
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 14:51
      Also die journalistischen sind wirklich manchmal schlimm.
      Aber ist den eine normale Tageszeitung ohne hochglanz wirklich so Schadstoffbelastet? Bei mir kommt sie namlich auf den Kompost und nicht in die Tonne.
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 14:57
      Für den Kompost sind die lebensmittel-geeigneten Papiertüten vom Bäcker oder Gemüseladen besser geeignet, die sind nicht mit so vielen Mitteln imprägniert, die man für ein gutes Druckbild braucht.
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 15:34
      Angeblich sind die neuen Druckfarben kompost-geeignet.
      Ich habe aber auch ein komisches Gefühl dabei.
      Und dann ist natürlich auch habito's Sorge ums Gemüt der Regenwürmer nicht unbegründet.
      Wer mich kennt weiß, daß mir meine Regenwürmer über alles gehen ;-)
  • antwortete am 16.05.2010 um 22:23
    Ich werfe den Biomüll ohne irgendeine Tüte in den Müll. Der kommt bei mir in der Wohnung in eine alte Salatschüssel und wird von dort direkt in die Mülltonne geworfen.
  • antwortete am 16.05.2010 um 14:20
    Das Thema hatten wir doch schon.

    habito schrieb am 03.05.2010 um 15:41

    Warum braucht jemand Mülltüten? Bei uns ist es so, dass die Hausmeisterei die Mülltonnen soweit an die Wand schiebt, dass der Deckel nicht aufbleibt. Das merkt niemand mit Mülltüte, denn der kann den Deckel festhalten und mit der anderen Hand die Tüte in die Tonne werfen. Aber den Mülleimer ausschütten, aus dem Handgelenk heraus, das fällt mir schwer.

    http://www.utopia.de/blog/fairessen-fair-zu-umwelt-mensch/oelteppich-im-golf-von

    Ist es denn vernünftig, etwas zu kaufen, das nur den Zweck hat, weggeworfen zu werden - bzw. Ressourcen in ein Problem zu verwandeln?
  • antwortete am 16.05.2010 um 14:47
    Es gibt auch kompostierbare "Plastimüllbeutel" ich glaube die sind mit Stärke gemacht. Aber teurer als die "normalen" Müllbeutel sind sie auf jeden fall.
    Das mit der Zeitung ist allemal die bessere Lösung. Sehr nassen Müll lasse ich erst eine Zeitlang in der Spühle liegen und dann wickel ich sie in Zeitung.
    Eine andere Möglichkeit währe deinen Plastickbeutel aus zu kippen und anschliesend in die Restmülltonne zu werfen. Aber in die Biotonne gehört er nun wirklich nicht!
  • antwortete am 16.05.2010 um 16:40
    Bei uns in der Stadt werden für die Biotonne kompostierbare "Plastiktüten" aus Maisstärke von der Stadtverwaltung angeboten. Ich nehme jedoch die Papiertüten vom Biobäcker oder Wochenmarkt. Geht nicht so viel rein aber ich gehe eh jeden Tag an der Biotonne vorbei.
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 16:48
      P. S. 50 Tüten für 3,50 Euro - Allerdings kommt der "Biomüll" bei uns in ein Biogaskraftwerk (BHKW).
    • kommentieren
      kommentierte am 16.05.2010 um 18:36
      Hallo,
      hab mir Bio-Müllbeute (Tragetaschen) von einer Firma Naku (natürliche Kunststoffe) aus Österreich bestellt. Sie sind aber noch nicht da.
      Die sollen aus Bio-Kunststoff sein und sich selbst abbauen. Mal sehen.....

      Bin über die Website "Kein Heim für Plastik" darauf gekommen.

      Gruß
      E-Kirsche
  • antwortete am 17.05.2010 um 09:30
    Ich kauf immer bei dm die Kompost-Papiertüten, die sind sehr stabil (dunkles Papier) und es sifft weniger durch als bei den kompostierbaren Maisstärke-Folientüten (auch von dm), die ich vorher hatte.

    Hatte auch schon Zeitungspapier, aber da sifft mir zuviel durch... außerdem haben wir keine Zeitung mehr.

    Viele Grüße
    Julia
  • antwortete am 18.05.2010 um 09:17
    Wenn bei mir Plastiktüten beim Einkauf anfangen nutze ich die auch für den Restmüll-Eimer und für den Eimer mit dem Grünen Punkt.

    Auch für den Biomüll ist dieser Wiederverwertung gut geeignet. Wenn ich die Tüte dann in die Haustonne entleere, landet nur der Kompostmüll in der Tonne. Die Tüte schmeiße ich dann in den Grünen Punkt.

    Ansonsten nutze ich die Papiertüten von meinem Einkauf, um die in den Bioeimer zu tun. Die können dann mit kompostiert werden.
    Ich habe mir auch extra einen kleineren Bioeimer gekauft, um mich selbst zu zwingen, öfter den Müll rauszubringen, damit's eben nicht sifft und stinkt.
  • antwortete am 23.05.2010 um 22:57
    Wow, vielen Dank für eure Antworten!
    Sorry dass es das Thema schonmal gab, hatte wohl die falschen Suchwörter eingegeben.

    Das mit dem Tüte direkt in den gelben Sack werfen ist unpraktisch, der steht abseits im Keller (ist so vorgeschrieben von der Hausverwaltung), aber ich glaub ich werde mal mit Zeitungspapier hantieren. Hab zwar keine abonniert, aber hier liegen oft so gratis-Zeitungen rum die eh keiner liest. Die sind zwar recht bunt, aber ich kann die ja entsprechend auseinanderpflücken und die unfarbigeren Seiten nehmen.
    Wenn es zu sehr sifft muss ich nochmal gucken wie ich das mach. In der Spüle abtropfen lassen wäre einen Versuch wert, über Nacht müsste das gehen.
    Danke!
    Kiwi
    • kommentieren
      kommentierte am 22.06.2011 um 15:49
      Hallo Kiwi,
      mich würde mal interessieren, wie der Praxistest verlaufen ist? Wie hältst du's nun mit der Mülltüte ?
      viele Grüße:)
      Melanie
  • antwortete am 15.08.2015 um 23:21
    Hallo Leute,

    schaut Euch mal hier www.schlosser-tueten.com.

Antworten geschlossen

Es können keine weiteren Antworten geschrieben werden.