Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Wie kann ich Grillen ohne Alufolie?

Frage abonnieren
Frage beantworten
mariettag fragte am 13.06.2017 um 09:44

Hallo

Es ist Grillsaison und ich liebe es, Gemüse oder Fisch zu grillieren. Am besten werden diese in Alufolie eingewickelt, sie bleiben dann so schön saftig und der Saft läuft nicht über die Lavasteine, somit verbrennt auch nichts. Da ich es aber überhaupt nicht mehr cool finde Alufolie zu verwenden und eigentlich gern ganz darauf verzichten würde, bin ich auf der Suche nach Alternativen. Wer kann mir Tipps geben?

  • antwortete am 13.06.2017 um 17:36
    Hey,
    DIe Frage habe ich mit vor ein paar Wochen auch gestellt.
    Ich habe mir dann Edelstahl Grillpfännchen gekauft. Die gab es auf Ebay und damit hat zumindest Feta mit Gemüse schon super funktioniert.
  • antwortete am 19.06.2017 um 20:02
    Man kann Grillgut auch in Blättern grillen. Kohl-, Rhabarber- oder Weinblätter eignen sich hierfür gut. Einfach das Grillgut darin einwickeln und mit gewässerten Holzpiekern verschließen. Ebenfalls für saftige Ergebnisse sorgen gut mit Wasser getränkte dünne Holzbrettchen oder Rindenstücke, die kann man sogar mehrmals verwenden und ein nettes Aroma gibt es dazu. Eine weitere Variante wäre ein Salzteig, den man nach dem Garen einfach aufbrechen kann. Oder man benutzt tatsächlich Edelstahl. Es gibt Panierschalen im 3er-Set zu kaufen. Ich "missbrauche" die öfter für Gegrilltes. Einfach Grillgut in eine der Schalen legen, eventuell die zweite Schale vorsichtig wie einen Deckel obendrauf legen, fertig. Ausprobiert habe ich es noch nicht, aber ich denke, Brotdosen aus Edelstahl täten hier auch gute Dienste.
    • kommentieren
      kommentierte am 20.06.2017 um 08:03
      Na das ist doch mal ein guter Tipp, ich werde das ausprobieren. Leider kann man die Blätter nicht einfach aufbewahren wie Folie aber diese Umstellung krieg ich hin. Danke und noch viel Spass beim grillieren.
    • kommentieren
      kommentierte am 20.06.2017 um 09:16
      Für manche Speisen sollen auch Bananenschalen gehen.
      Wer's mag...ich mag Grillbananen nicht so gerne.
      Oder eine Lehmpackung, die man dann aufbricht.
      So wird das in manchen Kulturen bis heute am offenen Feuer gemacht, aber wie sich das mit modernem Grill verhält müßte man prüfen.
  • antwortete am 17.06.2017 um 18:39
    Ja das stimmt mit der Alufolie ist zwar praktisch aber auch gesundheitsschädigend. So wirklich kenne ich auch keine Alternative...
  • antwortete am 18.06.2017 um 11:08
    Vielen Dank euch allen und weiterhin eine schöne Grillsaison ohne Alufolie.
  • antwortete am 18.06.2017 um 18:51
    Ich frage mich gerade, warum es eigentlich keine Edelstahlfolie gibt, die dünn genug ist, um sich biegen zu lassen.
    Weiß das jemand?
    Ich weiß, daß es Edelstahlfolie für Dekozwecke gibt, aber keine Ahnung, ob die dafür geeignet wäre.
    • kommentieren
      kommentierte am 19.06.2017 um 08:17
      Edelstahlfolie? Auch eine Idee. Wahrscheinlich bleibt in der Realität jedoch lediglich das Grillpfännchen als Alternative. Danke anyway
  • antwortete am 18.06.2017 um 22:20
    Soweit ich mich erinnere wird das ursprüngliche Grillen ohne irgendeiner Folie ausgeführt. Es ist ja gerade der besondere Reiz des Grillen, dass die Holzkohledämpfe in das Grillgut ziehen und ihm den besonderen Geschmack verleihen. Allerdings sollen diese Dämpfe auch schädlich sein. Zur Alufolie sehe ich im Moment auch keine Alternative, außer eine Grillpfanne zu benutzen.
    • kommentieren
      kommentierte am 19.06.2017 um 09:43
      Tja, als das Grillen am offenen Feuer noch die übliche Kochmethode war, wurden die Menschen selten so alt, daß sich die negativen Folgen bemerkbar gemacht haben.
      Oder diese Folgen waren mit ein Grund, warum die Menschen nicht so alt wurden.

      Wir grillen schon alleine aus Rücksicht auf die Nachbarn nur elektrisch.
      Denen muß ja nicht das Wasser im Mund zusammen laufen, nur weil wir gerade lecker Holzkohle-Dämpfe produzieren.
      Und so groß ist der Unterschied im Geschmack nun auch wieder nicht.
      Ich weiß, da wird mir jetzt jeder wahre Grillmeister widersprechen...;-)
  • antwortete am 19.06.2017 um 18:59
    Was ist denn gegen Gas auszusetzen? :o
    • kommentieren
      kommentierte am 20.06.2017 um 08:06
      Gar nichts. Ich habe auch Gas.
  • antwortete am 20.06.2017 um 13:42
    Die Verwendung von Aluminium ist aus gesundheitlichen und Umweltgründen nicht mehr zu befürworten. Das Bundesamt für Risikobewertung zusammen mit den Verbraucherzentralen raten dringend davon ab. Die Lebensmittelhersteller stellen so nach und nach alle um. Es gibt Grillschalen aus Edelstahl, Blech und Schwarzblech, mit und ohne Löcher. Die sind robust und wiederverwendbar. Man kann auch Pizzableche nehmen oder Backformen, die wohl jeder zuhause hat. Platzsparend und für ein saftiges Ergebnis finde ich die schon genannte Idee mit der Edelstahlbrotdose super. Man kann die Teile ja so ineinander stellen, dass das Grillgut ähnlich eng eingepackt ist wie in Folie. Guten Appetit!
  • antwortete am 21.06.2017 um 09:42
    Fisch z.B kommt bei mir in Edelstahkäfige wenn nur Filets mit großem blätter eingewickelt wie zum beispiel mit Beinwell der sogar von alein zu bleibt durch die härchen auf der unterseite.Geflügel mit Haut und andere außen fettige gare ich in ofen oder Pfanne drinnen leicht vor das es etwas Fett verliert und gebe es dann auf den Grill.Alufolie ist bei mir komplett verbannt.

    LG sikas
  • antwortete am 24.06.2017 um 04:53
    Hi, wir haben meistens einfach nur ein Blech oder Gitter zum grillen verwendet, ansonsten haben wir uns noch längere Zahnstocher gekauft oder bzw. einfach selbstgeschnitzte Holzstäbe gemacht um die Köstlichkeiten zusammen zu halten ;-) Liebe Grüße
  • antwortete am 27.06.2017 um 12:50
    wir haben diese Grillpfännchen hier,
    https://www.waschbaer.de/shop/grillpfaennchen-sommer-raclette-2er-set-24125
    die sind super, auch von der Handhabung her.
    Es passt zB auch genau ein Feta rein.

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)