Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Haare waschen mit Wascherde

knuP fragte am 13.02.2014 um 19:14

Hallo,

aus vielerlei Gründen, die ich euch Utopisten wahrscheinlich nicht erläutern muss, wollte ich weg von der KK und bin zunächst auf Alverde umgestiegen. Da hatte ich dann sofort einen Build up in den Haaren und ich habe es mit Wascherde versucht. Nach den ersten beiden Wäschen war das Haar auch super, aber zwischenzeitlich ist es glanzlos, es klebt, ist kaum kämmbar. ich habe in der Haarbürste auch immer einen schwarzen Film, also ganz ähnlich dem Build up. Allerdings sind in der Wascherde beim besten Willen weder Silikone noch Glycerine. Es ist auch egal, ob ich eine saure Rinse mache oder nicht.
Hat jemand ähnliche Erfahung mit Wascherde und hilfreiche Tipps, wie die Umstellung klappen könnte? Ich hatte bisher abgesehen von Shampoo und Spülung auch keine Pflegeprodukte benutzt und eigentlich dachte ich, meine Haare seien nicht sehr anspruchsvoll, aber da habe ich mich wohl geirrt.
Bin über jeden Tipp dankbar, denn ich möchte ungern wieder zurück zur KK. und die meisten NK - Shampoos und Spülungen sind ja dann doch auch in Plastik verpackt, sodass das auf Dauer auch keine Lösung für mich wäre.

  • antwortete am 14.02.2014 um 18:17
    Was ist KK und NK, Built up und saure Rinse? Schreibt doch bitte so, dass man es auch als jemand versteht, der hier nur gelegentlich vorbei schaut. Danke.
    • kommentieren
      kommentierte am 14.02.2014 um 21:59
      KK= konventionelle Kosmetik (z.B. Shampoo mit Silikon)
      NK = Naturkosmetik
      Built up = Anlagerung von Substanzen um das Haar
      Saure Rinse = Spülen der Haare nach dem Waschen mit Seife mit einer Essiglösung(sauer), die die Schuppenschicht wieder schließt.

      Ich hoffe, ich konnte behilflich sein;-)
    • kommentieren
      kommentierte am 14.02.2014 um 22:45
      Ja, danke :-)
    • kommentieren
      kommentierte am 20.02.2014 um 21:45
      Ein DANKE für die Worterklärungen auch von mir, hatte auch nur die Hälfte oder weniger verstanden. Nebenbei bemerkt wasch ich meine langen Haare seit vielleicht einem Jahr mit Aleppo-Haarseife (, die gänzlich ohne Palmölzusatz auskommt, desgleichen nahezu ohne Verpackung) und bin sehr zufrieden damit!

      Eine andere Aleppo-Seife verwende ich auch statt verbreiteter Duschmittel und spare dadurch eine Menge an Kunststoffbehältern ein.
  • antwortete am 15.02.2014 um 20:47
    Ich kann Haarseifen auch nur wärmstens empfehlen, bin seit einem halben Jahr ein absoluter Fan davon.

    Meine sind von Steffis Hexenküche, die sind ganz großartig, hab jetzt schon mehrere getestet. Verpackt sind sie nur in einer dünnen Papiertüte oder manchmal auch in einem Organza-Säckchen, das man z.B. als Verpackung für kleine Geschenke wiederverwerten kann.

    Außerdem brauche ich kaum noch Pflege- oder Stylingprodukte seitdem, die Haare fühlen sich auch irgendwie griffiger an, echt super.
  • antwortete am 14.02.2014 um 10:05
    Hallo, ich kämpfe seit Monaten mit einer plastik- und giftfreien. Methode, meine Haare so zu waschen, dass ich außer Haus gehen kann:-) viele Seifen, Wascherde, saure Rinse... nichts hat funktioniert, das gleiche Ergebnis, das du beschrieben hast! Vor einigen. Wochen habe ich nun die http://www.naturseifen-manufaktur.de/ entdeckt- Shampoobars mit natürlichen Inhaltsstoffen. seitdem schauen meine Haare wieder gut aus, fühlen sich sauber an und ich kann mich draußen sehen lassen. scheinbar bin ich einfach. Nicht der Seiten und Wascherdetyp. die Seifenmanufaktur verschickt übrigens fast plastikfrei:-) Ein Langzeittest steht noch aus, da ich das feste Shampoo eben selbst erst seit 2 Wochen verwende, aber bisher bin ich sehr zufrieden...
    Viele Grüße
    P.S. Ansonstenschau doch mal imLanghaarnetzwerk, da sind auch viele Leute, die Tips und Tricks geben können...
  • antwortete am 14.02.2014 um 10:07
    "einen Build up in den Haaren" ...wat fürn Ding??? ;-)
    Hab den Begriff noch nie gehört, was soll das denn sein?

    Hast Du schon mal die Haarseifen von Lush ausprobiert? Die sind zwar nicht NK, aber immerhin alle vegan und werden nur in einem kleinen Papiertütchen verpackt, auf das man sicherlich auch noch verzichten kann indem man einen eigenen Beutel o.ä. mit in den Laden nimmt.

    Den schwarzen Schmodder in der Haarbürste kenne ich aber auch. Hatte ich bei einer NK-Haarseife und als ich es mal ganz ohne Haarwäscheprodukt probiert hatte. Ich würde mal behaupten, das ist der natürliche Talg der Kopfhaut, der mangels Tenside nicht herausgewaschen wurde.

    Welche Wascherde hast Du denn verwendet? Und als Pulver oder fertige Paste?
    Ich hatte mal eine Zeitlang die Lavaerde von Logona und meine Haare sind damit super zurechtgekommen, nur das etwas langwierige Anrühren vor jeden Haarewaschen war auf Dauer etwas lästig.
  • antwortete am 14.02.2014 um 16:32
    hallo liebe knuP,

    erstmal Daumen hoch für deine Entscheidung, von konventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik umzusteigen. Habe erstmal den Begriff "Build up" googlen müssen. Also ich glaub bei dir ist genau der umgekehrte Prozess vorhanden: an deine Haare haben sich die Silikonschichten aus KK-Shampoos angelagert und als du auf Alverde (also NK) umgestiegen bist, haben sich diese Schichten gelöst und deine eigentliche Haarstruktur kommt zum Vorschein. So wie du es beschreibst, klingt die leider jetzt nicht sehr gesund :-( Wenn deine Schuppenschicht aufgerauht ist, dann werden die Haare glanzlos und schwer durchzukämmen. Also solltest du jetzt versuchen, deine Haare zu "verarzten", beispielsweise mit einer schönen Ölkur: dazu einfach in die feuchten Haare Olivenöl geben und unter einem Handtuchturban eine ganze Weile einwirken lassen. Dann mit deinem NK-Shampoo auswaschen (Lavaerde wird da wsl nicht reichen). Habe selber mittlerweile auch schon vieles ausprobiert, von Alverde über Haarseife mit saurer Rinse und bin mittlerweile bei Shampoobars angelangt. Da findet man viele tolle Bars - je nach Haartyp z.B. hier:
    http://de.dawanda.com/search?category_id=1122&q=festes+shampoo
    ( da ist auch die von Kinjonga erwähnte Manufaktur dabei)

    Habe da auch einen Shampoobar bestellt und der hält jetzt schon seit Oktober :-) Allerdings benutze ich zwischendurch Shampoo und v.a. Spülung von Alverde). Riechen super, sind echt sparsam und meistens auch plastikfrei verschickt. Denn da ist alles gute aus einem NK-Shampoo drin, außer Wasser und Konservierung.

    Probiers mal aus!
    LG frecherEngel
  • antwortete am 14.02.2014 um 16:47
    Hallo,

    Zur Wascherde kann ich dir leider nicht viel sagen, ich habs nur kurz ausprobiert und fands schrecklich (Sauerei in der Dusche, stumpfe Haare, kein "Sauberkeitsgefühl"), aber ich kann ebenfalls die Haarwaschseifen empfehlen. Lush eher nicht (dazu gibts viel Kritik, hier auf Utopia und anderswo), ich persönlich mag die Seifen von Savion. Kommen plastikfrei mit der Post und in meiner Stadt gibt es sogar einen Laden, der die verkauft.

    Liebe Grüße!
  • antwortete am 15.02.2014 um 10:48
    Hallo, herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten und das Klären des Build ups! Werde mal das Haarseifen probieren, was ich mit der restlichen Lavaerde machen soll, weiß ich zwar noch nicht, aber wenn jemand Bedarf daran hat, einfach melden.
  • antwortete am 18.02.2014 um 22:14
    Auch kann die Haarseifen von Savion nur empfehlen. Da gibt es sogar Palmölfreie Haarseifen - steht in der Inhaltsangabe der jeweiligen Seifen. Wir benutzten seit einigen Monaten nix anderes mehr und kommen alle damit prima zurecht.
    Eine Haarkur hab ich mir bisher nur einmal gegönnt, denn meine Haare sind nicht mehr so "anspruchsvoll" wie früher. Ich hab mein Öl abends ins Haar gegeben, über Nacht (ich wollte sichergehen, dass kein Öl auf mein Kopfkissen kommt) auf einem Handtuch überm Kopfkissen geschlafen und am nächsten Morgen die Haare ganz normal mit Haarseife gewaschen - alles Prima.
  • antwortete am 20.02.2014 um 14:58
    Hallo,
    ich kenne das Problem auch, dass die Haare mit nicht-konventionellen Probdukten furchtbar aussehen. Vor allem bei sehr trockenen Haaren. Bei Mineralerde, verschiedene Haarwaschseifen, Auyurveda-Kräuter etc. sahen meine Haare immer schrecklich aus: trocken, spröde, stumpf.
    Nun habe ich seit letztem Jahr endlich die Haarwaschseifen von Finigrana entdeckt: damit sind die Haare endlich nicht mehr spröde, sondern einfach prima. Keine Spülung etc. nötig.
    Es hat allerdings ca. 4 Wochen gedauert, bis die Haare sich umgestellt hatten. In der Zeit habe ich noch Spülung benutzt (mit Heilerde, von Luvos). Nach 4 Wochen hatte sich die Spülung auf null reduziert. Ich habe inzwischen fast alle meine Freundinnen damit "angesteckt". Eine Ausnahme gab es: eine Freundin hatte sehr fettige Haare, bei der produzierte die Haarwaschseife dann fettiges Haar. Nach Probieren mehrerer Alepposeifen ist sie bei Alepposeife mit 100% Olivenöl gelandet, das hat super funktioniert (auch von Finigrana).
    Zu Bestellen z.B. hier:http://www.basischesbaden.de/bestellung.html
    Viele Grüße
    and
  • antwortete am 20.02.2014 um 16:20
    Also, ich wasche meine Haare jetzt seit ca. 9 Monaten ohne jegliche Art von Shampoo oder Seife und hatte einige Zeit auch Probleme mit Build-Up. Habe dann herausgefunden, dass das Zeug hauptsachlich eine Mischung aus Sebum (also Fett) und der Mineralien aus dem Wasser sind.
    Schmierige Kalkablagerungen sozusagen!
    Jetzt mache ich meine Haare kurz mit warmen Wasser nass, kippe die Häfte meines Essigwassers drüber lasse es kurz einwirken und massiere ein wenig, spüle dann wieder aus und wasche wie gewohnt. Normalerweise mit Obst- und Gemüseresten die ich ganz fein püriere. ES würde wahrscheinlich auch ohne gehen, aber so ein Smoothie hat etwas mehr "grip" so dass man nicht so "rubbeln" muss um die Haare sauber zu kriegen. Ist ausserdem auch noch gut für glanz; Volumen, Farbe, etc. Je nachdem was grad reinkommt.

    Wenn dein Build-Up jetzt ganz schlimm ist kannst du einmal mit Backsoda (Kaisernatron) waschen. Das kriegt das auf jeden Fall raus. Aber auf keinen Fall öfter machen, dass killt sonst deine Haare.
    Und für glanz eine entweder Avocado- oder Öl-Kur. (Achtung Öl geht nicht wieder ohne Shampoo raus. Ausser Kokosöl. Davon aber nur bisschen benutzen. Also keine Kur.)
  • antwortete am 20.02.2014 um 19:55
    Ich wasche meine Haare seit 20 Jahren mit Lava-Erde von Logona. Es dauert zwei bis drei Wochen ehe Haut und Haar sich umgestellt haben, je nachdem wie häufig man die Haare wäscht. Man sollte nicht zuviel nehmen, den Sand gut einmassieren und anschließend gut ausspülen. Ich bin der Meinung das er sich viel besser ausspülen läßt als Shampoo.
    Ich muss meine ziemlich langen Haare mit der Erde nur einmal in der Woche waschen. Von Zeit zu Zeit gibt es eine Haar- Kur von Henna-Hairwonder, die ich einziehen lassen kann, ohne sie auszuspülen - und auch davon nehme ich nur ganz wenig. Ich wende viel Zeit auf, um die Haare gründlich zu bürsten - das ist viel besser als waschen und fönen.
  • antwortete am 20.02.2014 um 20:17
    Hallo,
    habe lange blonde Haare, leider sehr fettig und wasche mir seit einigen Wochen mit SEHR GUTEM Erfolg mit rohen Eiern die Haare, Wirkt echt super!!!
    für fettiges Haar reichen 2 Eier, 1 Teelöffel Honig und 2 Eßl. Zitronensaft gut verrühren, fertig! Für trockene Haare noch ein Teelöffel Pflanzenöl mit rein mischen (ganz super wirkt Mandelöl). Danach noch Spühlen: 1 Liter Wasser, 1 Teelöffel Honig und 2 Eßl. Zitronensaft.
    Auch hier werden die Probleme ( zum Beispiel fettige Haare) in den ersten Wochen etwas schlimmer, doch dann wird es von Mal zu Mal richtig gut. Auch die Haare lassen sich wunderbar durchkämmen.
    • kommentieren
      kommentierte am 20.02.2014 um 22:09
      Hallo,

      das mit den Eiern (Eigelb) habe ich früher auch gemacht und erstmal machte es meine Haare sehr weich und schön. Nach einer Weile waren sie aber zu weich und wenig voluminös, zudem haben sie immer mehr nach meinem Eigelb gerochen (oder ich war einfach nur sensiblisierter), vor allem, wenn sie naß wurden. Das fand ich dann relativ eklig und habe es mit dem Eigelb gelassen.
    • kommentieren
      kommentierte am 22.02.2014 um 20:19
      Hallo andand,
      wasche jetzt seit 5-6 Wochen meine Haare mit Eigelb + Eiweiß also 2 ganzen Eiern und mache immer einen guten Schuß Honig dazu und auch in die saure Rinse mache ich Waldhonig (ist sehr aromatisch) mit rein und spühle die Haare danach nicht mehr mit Wasser aus. Dadurch riechen die Haare schön nach Honig und bleiben zumindest bei mir voluminös. Mal abwarten ob es so bleibt. Falls nicht finde ich hier ja neue Tipps zum ausprobieren.
  • antwortete am 17.11.2014 um 12:35
    Bitte nur mitmachen wenn Sie schon mal Weleda- oder Logonaprodukte gekauft haben

    Im Rahmen unseres Marketingprojekts führen wir eine Umfrage bezüglich der Nachhaltigkeit von Naturkosmetikprodukten anhand der Verpackung durch. Dabei beziehen wir uns speziell auf Produkte von Weleda und Logona. Es ist wichtig die Befragung nur im Hinblick auf die Marken zu beantworten. Die Befragung ist völlig anonym und dauert maximal fünf Minuten. Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme!
    Mit dem drücken auf den folgenden Link startet die Umfrage: https://www.umfrageonline.com/s/3bb5d15
  • antwortete am 06.07.2017 um 08:35
    Ich benutze seit einem halbem Jahr Lavaerde zum Haare waschen. Seitdem sind meine Haare viel gesünder geworden. Einmal die Woche massiere ich Kokosöl oder Olivenöl in Kopfhaut und Haare ein, inzwischen ist auch die Kopfhaut nicht mehr trocken und auch die Haare sind nicht mehr trocken, trotzdem behalte ich es so bei.

Antworten geschlossen

Es können keine weiteren Antworten geschrieben werden.