Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Nahrungsergänzungsmittel: gefährlich oder gut?

Frage abonnieren
Frage beantworten
inaktiver User 171317 fragte am 17.04.2017 um 18:30

Hallo ihr lieben,

hab mir lange Gedanken darüber gemacht. ist es eigentlich gefährlich die frei-verkäuflichen Nahrungsergänzungsmittel ohne eine Verschreibung/Empfehlung zu kaufen? Ich glaube nicht jeder den Arzt fragt, welche Elementen ihm fehlen, bevor die sogenannten Vitamine zu kaufen. Passiert das rein intuitiv? Ja, Omega-Öl ist schon gesund, aber woher soll ich das wissen welche Dosierung ich brauche ( zum Beispiel)?

Habe auch gerade über dieses Cardiotonic von Naturapunkt gelesen. Ich glaube, man sollte dieses Nahrungsergänzungsmittel nicht früher als mit 40 einnehmen, wenn man Herzprobleme hat. Ich bin kein Fan von traditioneller Medizin, weil ich habe schon meine schlechte Erfahrungen damit gemacht.... Muss mir jetzt Insulin mein ganzes Leben lang spritzen. Die erwähnte Heilpflanzen: Noto-Ginseng, Rotwurzel-Salbei und Kampfer Lorbeer haben sehr positive Auswirkung auf das menschliche Organismus ( laut Wikipedia, usw.). Die "innovativen Technologien" klingt auch vielversprechend. Hoffentlich wird die Qualität des Produktes in Deutschland auch bestätigt. Es ist aber schon bestellbar. Hat vielleicht jemand schon eine Erfahrung oder kennt jemanden, der eine Erfahrung hat?

LG,

Luisa

  • antwortete am 17.04.2017 um 19:36
    Verwende doch mal die Suche oben.
    Über dieses Thema wurde hier schon sehr viel geschrieben und es gibt jedes Mal in kürze zwei Lager, die sich bis aufs Messer bekriegen. ;-)

    Diese Diskussionen entstehen auch deshalb, weil die Wissenschaftler sich so uneins sind.
    Je nach Studie gibt es ganz andere Bilder.

    Und unterm Strick kann man eigentlich nur sagen, es kommt drauf an, wie die Lebensumstände sind.

    Meine persönliche Meinung, die von vielen Fachleuten geteilt wird:
    - Nur wenn es sein muß (wegen festgestelltem Mangel, in Absprache mit dem Arzt oder bei veganer / vegetarischer Ernährung)
    - Dann sehr hochwertige nicht synthetische Vitamine (soweit möglich)
    - in den meisten Fällen steckt man das Geld besser in eine vielseitige Ernährung mit hochwertigen Bio-Produkten, frisch kochen, saisonal kochen....
  • antwortete am 17.04.2017 um 22:07
    "... aber woher soll ich das wissen welche Dosierung ich brauche ( zum Beispiel)?"

    Und was nützt dir dafür eine Fremderfahrung?

    Leben inkl. Essen kann man im Freestyle d.h. mit eigenen Regeln und ´Dosierungen´, was einem gut tut, wo man Zweifel hat (das Bauchgefühl abstimmt) lässt man die Finger von.

    Hat man gesundheitliche Probleme geht man u.U. zum Heilpraktiker und/oder Arzt, der sagt einem dann was man zu tun hat. ;-)

    Oder man entwickelt eine Prüfmethode für sich, was einem in welcher Dosis gut tut.

    Viele Ansätze. Aber im Internet fragen welche Dosierung ... halte ich für den schlechtesten.

    Falls es 50 von 100 Leuten gut tut soundsoviel Ergänzung pro Tag einzunehmen, was nützt MIR diese Info, in welche Gruppe gehöre ich dann logischerweise? Eben, es hat keine Aussagekraft.

    "Heilmittel" aller Art nimmt man (a) nach Glaube, (b) Überzeugung aufgrund früherer eigener Erfahrung oder (c) auf der Basis von allgemeinen, objektivierbaren Ergebnissen/Studien, die dann ein Fachkundiger für uns Laien übersetzt, anhand der Gesundheitssituation bzw. Krankheitsgeschichte.

    Die pauschalen Dosierempfehlungen in der Schulmedizin sollten uns zu denken geben. Oder haben das längst getan und wir haben unsere Konsequenzen gezogen.

    Frische Kost mit überwiegend Obst und Gemüse, hinreichend Wasser und Bewegung, das hat schon jedem gut getan, würde sagen, so funktioniert die menschliche Maschine. Arbeitet man betont geistig oder körperlich braucht der Körper mehr von diesem oder jenem, hat man eine empfindliche Verdauung wählt man eben leichtverdauliches usw.

    Ergänzungsmittel mit überzogenen Preisen - in Relation zu frischer Kost - dienen 2 Zwecken, ohne ärzliche Abklärung ist m.M. keiner davon indiziert. Aber die meisten Wartezimmer Kunden gehen wg. einer Sache zum Arzt: Unsicherheit.

    Mein Tipp: Werbung aller Art ausblenden, Blick nach innen, selber und abwechselnd kochen, frische Kost - so holt man sich aus allen Nahrungsmitteln "in Summe das Beste".

    So viele Leute jammern, Bio Kost sei zu teuer für den Alltag, verzichtet man auf alle konzentrierten Nahrungsmittel ist das problemlos finanzierbar. Und Sorgen über Dosierung sind obsolet.
  • antwortete am 19.04.2017 um 01:29
    Maria_L, Tufkar, vielen Dank für eure Antworten. Ich glaube, ich versuche es meine Diät besser zu balancieren.:)

Sie haben eine passende Antwort? Dann immer her damit!

(5000/5000)