Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum

Barmenia Versicherungen Unternehmensprofil Premium

Nachricht schreiben Interessiert mich
Barmenia-Versicherungen

Frage an Barmenia-Versicherungen

Welche Verkehrsmittel nutzen eure Mitarbeiter, um zur Arbeit zu kommen?

Gibt es welche, die ihr Auto stehen lassen und z. B. aufs Fahrrad umsteigen? Wird es irgendwie belohnt, wenn man auf sein Auto verzichtet?

Gefragt von
utopie28
am 08.Mai 2015, 15:50

Nur Barmenia-Versicherungen kann diese Frage beantworten.

Antwort von Barmenia-Versicherungen

@utopie28: Interessant, dass Sie gerade jetzt danach fragen, da wir derzeit genau dazu eine Umfrage bei unseren Mitarbeitern über unser Intranet durchführen. Es sieht aber so aus, dass die überwiegende Mehrheit mit dem Auto zur Arbeit fährt.

Wir möchten unsere Mitarbeiter nicht bevormunden, indem wir ihnen vorschreiben, wie sie zur Arbeit kommen sollen, aber möchten sie sensibilisieren und aufklären. Deshalb wird auch ein vergünstigtes Ticket für öffentliche Verkehrsmittel angeboten und auch eine eigene Mitfahrzentrale ausschließlich für Barmenia-Mitarbeiter wird angeboten. Wir preisen aber auch das Angebot der Mitfahrzentrale NRW an. Wir haben auch zwei E-Tankstellen an denen die Mitarbeiter tanken können - bisher hat aber lediglich eine Mitarbeiterin ein E-Mobil und die Barmenia für Kurierfahrten ein zweites E-Mobil.

Bei Geschäftsreisen konnten wir eine erhöhte Sensibilisierung erreichen, da die überwiegende Mehrzahl die Geschäftsreisen mit der Bahn durchführt und diese ja auch CO2-neutral sind. Gleichzeitig bieten wir jedes Jahr einen Ausstellermarkt auf unserem Nachhaltigkeitstag für Barmenia-Mitarbeiter, an dem wir auch sensibilisieren. So war die Deutsche Bahn schon mehrfahr dabei und auch das Thema E-Mobilität von Autos, über E-Roller und Pedelecs waren schon vertreten. Auch die Wuppertaler Stadtwerke mit ihrem Mobi-Mobil waren schon des Öfteren vor Ort, um die Mitarbeiter zu informieren. Hier finden Sie Details zu unseren Nachhaltigkeitstagen: http://www.barmenia.de/de/subs/nachhaltigkeit/sozial/nachhaltigkeitstag.xhtml

Es gibt natürlich auch Mitarbeiter, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, aber wie sie vielleicht wissen, sind es durch die Topographie unserer schönen Stadt fast nur Hobbysportler. Bis vorletztes Jahr waren wir noch die fahrradunfreundlichste Stadt Deutschlands. Erst das ehrenamtliche Engagement und die Stadt haben es geschafft, eine alte Bahntrasse zu reaktivieren und einen wunderbaren Rad-, Wander- und Inlinerweg nahezu ohne Steigungen zu realisieren. Letztes Jahr wurde die Stadt unseres Stammsitzes schon als Aufsteiger des Jahres vom adfc gekürt. Mal sehen, was die Entwicklung noch mit sich bringt.
http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-wuppertal/aktuelles/aktuelles/article/fahrradklimatest-aufsteiger-des-jahres.html

Wie gesagt, uns ist es wichtiger aufzuklären als zu reglementieren.

Wenn Sie Anregungen haben, können Sie sie mir auch gerne mailen: [email protected]

Schönes Wochenende
Stephan Bongwald

Antwort von Barmenia-Versicherungen am 15.Mai 2015, 15:00 Auf die Frage „Welche Verkehrsmittel nutzen eure Mitarbeiter, um zur...“ von utopie28 am 08.Mai 2015, 15:50

Kommentare zu dieser Antwort (5)   Antwort abonnieren

  • Kurze Ergänzung: Wir beteiligen uns am EU-geförderten-Forschungsprojekt Betriebliches Mobilitätsmanagement im Bergischen Städtedreieck um Erkenntnisse für die Mobilität von morgen zu gewinnen. Mehr erfahren Sie unter www.bmm3.de
    Stephan Bongwald
    Barmenia-Nachhaltigkeitsbeauftragter

    Kommentiert von Barmenia-Versicherungen am 14.August, 09:31
  • Hallo Her Bongwald,
    ich lese gerade Ihre Antwort aus 2015. Hat sich seit 2015 denn der Radfahranteil verbessert, angesichts der fahrradfreundlicheren Stadt?

    Mir fällt dazu das Thema Dienstwagenprivileg ein. In vielen Unternehmen können Mitarbeiter ja einen Dienstwagen erhalten, auch wenn sie nicht relevant viele Dienstreisen machen, zB als indirekte Gehaltserhöhung. (Das ist zumindest meine Information). Gibt es das bei Ihnen auch, und wenn ja, können die Mitarbeiter stattdessen auch ein Fahrrad wählen? Hier könnten Sie durch die Vergabe von Ebikes den Radanteil bestimmt relevant nach oben bringen - und Parkplätze sparen.

    Ich finde es nämlich toll, wenn ÖPNV-Tickets gefördert werden und würde es mir auch für das Radfahren wünschen.

    viele Grüße,
    Mela

    Kommentiert von mela am 28.September, 18:45
  • Hallo Mela,
    die Nordbahntrasse ist toll und unterstützt die Idee des Fahrradfahrens ungemein. Leider ist der Weg von der Nordbahntrasse zur Barmenia-Hauptverwaltung nicht ganz so einfach zu bewältigen, da einige Hauptverkehrsstraßen zu überqueren sind, die nicht ganz ungefährlich sind. Hier fehlen noch entsprechende Fahrradwege. Ein Selbsttest mit Vertretern des Umweltmanagementteams - ich war auch dabei - hat die vorab genannten Vermutungen bestätigt. Wenn Mitarbeiter mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, können sie dies aber nach wie vor gerne tun.

    Dienstwagen haben wir etwa nur eine Handvoll. Wir haben die Möglichkeit des "Dienstfahrrads" geprüft. Hier haben sich zwei Probleme herauskristallisiert: 1. Wir sind als Versicherungsunternehmen nicht vorsteuerabzugsberechtigt und 2. der Restwert beträgt nicht 10 Prozent, sondern 40 Prozent, was das Angebot leider unattraktiv werden lässt.

    Wir haben uns aber dazu entschlossen, unsere Mitarbeiter noch stärker zur Mobilität von morgen zu sensibilisieren.
    Im Juni haben wir deshalb unseren Nachhaltigkeitstag für Mitarbeiter ganz unter das Motto "Mobil denken und handeln" gestellt. Weitere Infos dazu unter http://www.barmenia.de/de/subs/nachhaltigkeit/sozial/nachhaltigkeitstag.xhtml
    In der nächsten Ausgabe unserer digitalen Mitarbeiterzeitschrift gibt es ein Themenspecial Mobilität.

    Die Entscheidung aber, wie die Mitarbeiter zur Arbeit kommen möchten, überlassen wir ihnen.

    Bei weiteren Fragen können Sie mich auch gerne anrufen unter 0202 438-3240.

    Viele Grüße und eine gute Fahrt!

    Stephan Bongwald
    Barmenia-Nachhaltigkeitsbeauftragter

    Kommentiert von Barmenia-Versicherungen am 10.Oktober, 08:17
  • Hallo Herr Bongwald,
    nun weiß ich nicht, was Sie mit dem Thema "Restwert" meinen, der nicht 10% , sondern 40% beträgt. Können Sie mir weiterhelfen?

    Eine andere Möglichkeit, Radverkehr zu fördern sind sinnvolle Fahrradabstellplätze. Solche und andere Tipps für Arbeitgeber finden sich hier
    https://www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de/

    Vielleicht kennen Sie die Seite ja schon.

    Danke vorab für die Antwort
    und beste Grüße,
    mela

    Kommentiert von mela am 12.Oktober, 21:51
  • Sorry, es war etwas missverständlich:

    Auf der folgenden Internetseite wird unter der Überschrift "Achtung" die Problematik.
    beschrieben: http://www.finanztip.de/dienstfahrrad

    Die Barmenia verfügt über Fahrradständer in ihrer Mitarbeitertiefgarage. In diesem Jahr wurden welche nachinstalliert, da ein erhöhter Bedarf vorhanden war.

    Da die Fragen sehr speziell sind, würde ich mich freuen, wenn Sie mich bei weiteren Fragen anrufen würden.

    Viele Grüße
    Stephan Bongwald

    Barmenia Versicherungen
    Nachhaltigkeitsbeauftragter
    Tel. 0202 438-3240
    E-Mail [email protected]

    Kommentiert von Barmenia-Versicherungen am 13.Oktober, 08:40

Kommentar schreiben


Jetzt mitdiskutieren: oder kostenlos registrieren.

(5000/5000)