Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Sehenswert

Atomkraft: 10 Filme, die man kennen muss

Die Bundesregierung hat die ältesten Meiler eiligst abgeschaltet. Was mit den restlichen passiert bleibt offen. Konnten wir nicht vor Fukushima schon wissen, welche Risiken Kernenergie in sich birgt? Ja, wir wussten es! Utopia hat zehn Filme rund um Kernenergie und deren Folgen zusammengestellt. Absolut sehenswert!


Unsere Empfehlungen zum Thema Atomkraft, finden Sie unten, in der Galerie.

Die Utopia-Gruppe Bücher, Filme und TV hat bereits viele Filme zusammengetragen und kommentiert. Hier finden Sie auch Filme zu vielen anderen wichtigen Themen.

Außerdem möchten wir Ihnen eine Sondersendung der ARD zu Fukushima empfehlen. Sie stellt die Sorgen der Menschen in Deutschland in den Mittelpunkt. Zuschauer konnten unter einer kostenfreien Nummer anrufen und ihre Fragen stellen, Experten antworteten: Atom-GAU in Japan - Was heißt das für uns?

Thema: Erneuerbare Energien, Stand: 18.03.2011 von
Mehr zu Energiewende
  1. Moratorium: die Lügen der BundesregierungBundeskanzlerin Angela Merkel begründete in ihrer Regierungserklärung vom 17. März 2011 das dreimonatige Moratorium für die ältesten Atomkraftwerke mit nachweislich falschen Aussagen. Greenpeace hat in dieser Kurzanalyse die Aussagen zu Anlagensicherheit, Klimaschutz, Strompreisen, Versorgungssicherheit und angeblich notwendigen Stromimporten widerlegt.

    Moratorium: die Lügen der Bundesregierung
  2. Zahlen zu AtomkraftSo mancher hat scheinbar eine natürliche Aversion gegen Zahlen. Diese Sammlung von Fakten wird Sie allerdings überraschen! Der Kulturwissenschaftler Philipp Albers hat sich viel Mühe gemacht und hat sich quer durch den Zahlensalat der Energiewirtschaft gekämpft. Lesen Sie hier die teils erfreulichen teils erschütternden Zahlen!

    Zahlen zu Atomkraft
  3. Fukushima? – "Alles halb so schlimm!"Nach Greenpeace-Recherchen hat die internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) wichtige Informationen zurückgehalten. Unter anderem wurde eine weitere Wasserstoffexplosion in einem Abklingbecken nicht an die Weltöffentlichkeit weiter gegeben. Der IPPNW kritisiert zudem die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

    Fukushima? – "Alles halb so schlimm!"