Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Bikes, Pedelecs, Fahrräder

Null Stau, kein Stress: 6 abgefahrene Transportmittel

Das normale Fahrrad war gestern: Utopia hat sechs interessante Bikes und Transport-Räder ausfindig gemacht, die in Sachen Nachhaltigkeit einen Schritt weiter gehen.


"Radfahren ist besser für die Umwelt als Autofahren" – diese Aussage würde wohl niemand ernsthaft hinterfragen. Sein ökologischer Fußabdruck wird oft einfach mit Null angesetzt – damit allerdings oft unterschätzt. Er liegt für ein Fahrrad bei einem CO2-Ausstoß von ungefähr 21 Gramm pro Kilometer, sofern man die Produktion des Rades und Kalorienmehrverbrauch mitberücksichtigt. Überraschenderweise liegt er für Elektrofahrräder (Pedelecs) mit 22g/km für nicht viel höher. Jedenfalls im Vergleich zum Auto, das im Vergleich 271 Gramm pro Passagierkilometer produziert (Zahlen: ECF, S.11).

Der Schwung aufs Fahrrad ist also ökologischer und nachhaltiger, gewiss auch gesünder. Dennoch gibt es auch beim Rad so manche Sünde, etwa der Trend zu energie- und ressourcenintensiven Werkstoffen wie Aluminium, Titan, Kohlenstoff-Fasern. Dass es auch anders geht, zeigen Projekte und Räder, die auf alternative Werkstoffe setzen – oder ganz generell versuchen, den (Rad-) Verkehr neu zu denken.

1. Myboo – das soziale Bambus-Rad

Bambus wächst schnell nach und bindet CO2. Das Kieler Startup-Unternehmen Myboo verwendet daher den stylischen Werkstoff, um nicht-motorisierte Verkehrsmittel nachhaltiger zu gestalten. Zusammen mit einer sozialen Einrichtung (Yonso Project) fertigt Myboo Fahrradrahmen aus Bambus in Ghana. Für jedes verkaufte Rad erhält dort ein Kind ein einjähriges Schulstipendium. In Deutschland kommen Lenker, Bremsen, Pedale und Räder hinzu, Metallkomponenten wie Tretlagergehäuse und Gabelrohre stammen von der Stiftung Mensch aus Werkstätten für Menschen mit und ohne Handicap in Norddeutschland.
Lesetipp hierzu: Wie grün ist Bambus?

2. BoughBikes – das Rad aus französischer Eiche

Stylish, modern und nachhaltig: Im Vordergrund der BoughBikes steht die Verwendung von so vielen umweltfreundlichen Materialien wie nur möglich. Hauptbestandteil des Holz-Fahrrades aus den Niederlanden ist Eichenholz von einem nachhaltig geführten Waldgebiet im Departement Jura in Frankreich. Das pro Fahrrad etwa 20 Kilo schwere Holz wird geölt, um wetterbeständiger zu sein. BoughBikes gibt es mit und ohne unterstützenden Elektromotor.

3. Foodlogica – das solare Liefer-Fahrrad

Nach Schätzungen des niederländischen Unternehmens Foodlogica gibt es in Amsterdam rund 31.785 Lebensmittellieferungen pro Woche. Sie werden mit Diesel- oder Benzin-betriebenen Lieferwägen ausgefahren. Das verschlechtert die Luftqualität der Stadt, produziert CO2 und begünstigt Verkehrsstau. Mit elektrischen Lastenrädern will Foodlogica daher den Lebensmitteltransport in Amsterdam revolutionieren. Die Lastenräder werden an Off-the-grid-Solarcontainern geladen und schaffen eine nachhaltige Verbindung zwischen lokalen Produzenten und Einkäufern wie Bars oder Restaurants.

4. Kasimir – Dein Gratis-Lastenrad

In Köln gibt es den Lastentransport sogar umsonst: Das personalisierte Lastenrad Kasimir ist dort mittlerweile stadtbekannt und kann von jedem kostenfrei genutzt werden. Im Sinne eines Gemeinguts hilft das Dreirad Kasimir zum Beispiel Studenten beim Umzug, Kleinfamilien bei Ausflügen oder Durstigen beim Transport einer Kiste Kölsch – den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Über ein Online-System kann man sich in Kasimirs Terminplaner eintragen und herausfinden, wo das Rad gerade steht: Alle zwei bis vier Wochen wechselt seine Station nämlich zwischen Cafés, sozialen Einrichtungen, Büros, Schulen oder WGs.

5. Babboe – das Lastenfahrrad für Eltern

Mit Kind und Kegel einen Ausflug machen? Für Familien ist das oft nur mit Auto möglich. Das Lastenfahrrad Babboe bietet genau dieser Zielgruppe eine Alternative, und das ohne CO2-Ausstoß und Verkehrsüberlastung. Mit ihm packt man einfach die ein bis vier Kinder in den Transportbereich – der ADAC fand das sogar sicherer als Kindersitze und Fahrradanhänger. Den praktischen City-Cruiser gibt's in verschiedenen Ausführungen, um Familien sicher und nachhaltig zum Ziel bringen. Eine elektrische Variante lässt sogar Großeltern zwei Racker bei Gegenwind den Berg hoch radeln, für Hundebesitzer gibt es eine eigene Version.

6. EBikePendeln – das Pedelec-Projekt

Rush hour: verstopfte Straßen, verschmutzte Luft. Das geht auch anders: So hat das Projekt EBikePendeln 2014 eine Initiative gestartet, um den verkehrs- und umweltseitigen Folgen des ansteigenden Pendlerverkehrs in Berlin und Brandenburg zu trotzen. Elektrische Fahrräder (Pedelecs) sorgen für kostengünstigere Arbeitswege, sind leise, abgasfrei, klimaschonend. Und: Auf einen normalen Parkplatz passen gleich sechs Elektro-Bikes. EBikePendeln nimmt sich dabei auch scheinbaren Nischenthemen an, etwa dem Problem des diebstahlsicheren Parkplatzes der teureren E-Bikes.

Leonie Puscher/aw

Lesen Sie auch: Spaß mit elektrischen Motor-Rollern

Links: Myboo, / Yonso Project, BoughBikes, Foodlogica, Kasimir Lastenrad, Babboe, EBikePendeln

bearbeitenzur Bestenliste
  • Prophete 52555-0111
    Platz 1
  • Kalkhoff Sahel Compact Impulse 8R / 8
    Platz 2
  • Kalkhoff Agattu Impulse 7R HS / 7 HS
    Platz 3
  • Raleigh Dover Impulse 7 HS / 7R HS
    Platz 4
  • Raleigh Cardiff B8 HS
    Platz 5
  • Raleigh Leeds Impulse Compact 8 / 8R
    Platz 6
  • VICTORIA eManufaktur 9.6
    Platz 7
  • CUBE Bikes ELLY CRUISE HYBRID
    Platz 8
  • Kalkhoff Sahel Impulse 8R / 8
    Platz 9
  • Raleigh Leeds Impulse 8R Lite HS
    Platz 10
  • Raleigh Dover Impulse 360
    Platz 11
  • Raleigh Dover Impulse XXL 8 / 8R
    Platz 12
  • Feldmeier FE05 Stepless
    Platz 13
  • SFM Saxonette Deluxe 250
    Platz 14
  • CUBE Bikes DELHI HYBRID PRO
    Platz 15
  • Riese & Müller blueLABEL WAVE city
    Platz 16
  • Riese & Müller blueLABEL SWING city
    Platz 17
  • Kalkhoff Tasman Impulse 8R / 8
    Platz 18
  • Kalkhoff Agattu B8 HS
    Platz 19
  • Riese & Müller Avenue city Rücktritt
    Platz 20
  • Riese & Müller Culture city Rücktritt
    Platz 21
  • Riese & Müller blueLABEL WAVE city Rücktritt
    Platz 22
  • Riese & Müller blueLABEL SWING city Rücktritt
    Platz 23
  • Riese & Müller blueLABEL CRUISER city
    Platz 24
  • Feldmeier FE02 Big Trip
    Platz 25
  • Kalkhoff Agattu Impulse 360
    Platz 26
Thema: Auto & Elektromobilität, Stand: 25.03.2015 von
Mehr zu Energiewende
  1. Jugendlicher Spaß: elektrische MotorrollerElektro-Roller sind eigentlich für Jugendliche der ideale Einstieg in die abgasfreie und mit 45 km/h flotte Mobilität. In einigen Bundesländern dürfen sie bereits mit 15 gefahren werden. Neue Modelle sind schicker denn je.

    Jugendlicher Spaß: elektrische Motorroller
  2. Energiewende selber machenUtopist und Bürgerenergie-Befürworter Stephan Rieping erklärt, wie die Energiewende von unten gelingt und was jeder von uns dazu beitragen kann.

    Energiewende selber machen
  3. Versteckt: Der wahre Preis von Kohle und AtomAuf der Stromrechnung macht die EEG-Umlage die Kosten erneuerbarer Energien für alle transparent – so können Teile der Politik dagegen Stimmung machen. Versteckt bleibt, wie die wahren Kosten verschiedener Energiequellen aussehen. Hier zeigt eine neue Studie: Erneuerbare Energien sind günstiger als Kohle- oder Atomstrom. Warum erscheint es vielen anders? …

    Versteckt: Der wahre Preis von Kohle und Atom