Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Natur-Doku

Das grüne Wunder – Unser Wald

Eisbären, Pinguine, Elefanten, Löwen, Tiger und Wale – Die Hauptdarsteller berühmter Natur-Dokumentation kommen meist von weit her. Dabei muss man gar nicht in die Arktis, die Savanne oder tief in den Ozean reisen, um die Wunder der Natur zu erleben.


Bestimmt waren Sie schon einmal im Wald spazieren. Dabei ist Ihnen vermutlich aufgefallen, dass man nicht nur den selbigen vor lauter Bäumen schlecht sehen kann, sondern man auch sonst recht wenig Leben unter die Augen bekommt. Die tierischen Waldbewohner sind scheu, der Naturfilmer Jan Haft hat sie dennoch vor die Linse bekommen. Mit seiner neuen Natur-Doku "Das grüne Wunder – Unser Wald" nimmt er den Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise in einen außergewöhnlichen Lebensraum gleich vor der Haustür: Intime Verhaltensbeobachtungen wohl vertrauter Arten wie Fuchs, Wildschwein und Rothirsch wechseln mit den Geschichten der eher skurrilen Waldbewohner, darunter Schillerfalter, Blattläuse, Lebermoose, Rote Knotenameisen, Hirschkäfer und Lerchensporn.

In einer Drehzeit von sechs Jahren hat Jan Haft eine einzigartige Bestandsaufnahme der Artenvielfalt im deutschen Wald geschaffen. Er transportiert diese in stimmungsvollen Bildern und lässt den Mythos Wald wirken. Ein Film für Utopisten und für alle, die sich von der Natur begeistern lassen.


Das "Das grüne Wunder – Unser Wald" ist seit 15.3.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.
Alle Informationen zum Film unter: www.dasgruenewunder-derfilm.de

Thema: Klima- und Umweltschutz, Stand: 10.04.2013 von

Kommentare (163)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (163)
  • schrieb am 09.05.2013 um 13:57
    Ich habe gestern Abend mit meinem Freund den Film geschaut und bin tief beeindruckt. Uneingeschränkt empfehlenswert für alle, die gerne Naturdokus ansehen oder mal einen nicht ganz so alltäglichen Blick in unseren Wald werfen wollen. Auch gut ist an diesem Film, dass er Entwicklungen aufnimmt ohne mit dem Zeigefinger zu wedeln. Stattdessen gibt er interessante und lohnenwerte Denkanstöße. mehr weniger
  • schrieb am 23.04.2013 um 15:47
    Ich habe hier noch einen Link zu einem sehr interessanten TED Talk, wie Pilzgeflecht auf natürliche Weise helfen können Ölverseuchtes Gebiet zu reinigen, Krankheiten zu heilen usw.
    Sehr gelungen und ein Stück positive Zukunftsvision! ;)

    http://www.ted.com/talks/paul_stamets_on_6_ways_mushrooms_can_save_the_world.html mehr weniger
  • schrieb am 22.04.2013 um 09:24
    Herzlichen Dank für diese wertvolle Info - ich schaue den Kurzfilm nun zum zweiten Mal an und staune und freue mich einfach, dass es doch noch Nischen für selten gewordene Tiere gibt.
    Auch mein kleines Waldprojekt wird immer mehr zu einem kleinen Garten Eden für Vögel und
    Eichhörnchen - eine Schleiereule wohnt in der alten Scheune und bleibt hoffentlich zum Nisten

    Liebe Grüße an alle wirklich handelnden Menschen hier auf Utopia mehr weniger
  • schrieb am 18.04.2013 um 10:17
    Wenn ich im Wald bin, muss ich immer an Tolkiens Mittelerde denken. Es mag die Vorstellung, dass Wesen wie Elben und Ents im Wald leben. Aber ich wäre lieber ein Hobbit.
  • schrieb am 18.04.2013 um 10:14
    Achja, schön wäre es, wenn es doch noch einen richtigen wald gäbe. Ich, der ich im waldviertel lebe, kann aber behaupten, dass es hier leider nur forste gibt. Ein einziger "Ur-Wald" mit ca. 50 ha krönt das sogenannte waldviertel. Da lobe ich mir teile des böhmerwaldes, der zumindest teilweise naturschutzgebiet ist. mehr weniger
alle Kommentare (163)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Klima- und Umweltschutz
  1. Plastik: die unvermeidliche Gefahr im Alltag?Utopia zeigt die drei bedenklichsten Substanzen im Kunststoff und Wege, wie Sie mit den Gefahrenstoffen in Plastik umgehen können.

    Plastik: die unvermeidliche Gefahr im Alltag?
  2. Virtuelles WasserUnsere Alltagsprodukte benötigen zur Herstellung jede Menge Wasser. Utopia zeigt, wie Sie virtuelles Wasser sparen können.

    Virtuelles Wasser
  3. planet RE:thinkDas Öl geht uns aus, wir vermüllen unsere Erde und unser Finanzsystem wackelt. Die Dokumentation planet RE:think zeigt, was falsch läuft, wie die globalen Krisen verknüpft sind, und gibt Hoffnung: nachhaltigen Konsum.

    planet RE:think