Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Neue EU-Richtlinie bedroht die Saatgut-Vielfalt

Finger weg von unseren Feldern!

Alle Bauern haben bald die gleichen Kartoffeln und wir sind die Dummen! Die EU-Kommission will einen Entwurf zur Neuregelung des Saatgutrechts verabschieden, der die Vielfalt unserer Obst- und Gemüsesorten gefährdet. Agrarkonzerne wie Monsanto, Syngeta und BASF würden vom Einheitsbrei auf dem Feld proftieren. Lassen Sie nicht die Konzerne bestimmen, was Sie essen und unterzeichnen Sie jetzt die Petition.


Glauben Sie an die Vielfalt und daran, dass es von ein und derselben Nutzpflanze viele Arten geben sollte? Sollten Ihrer Meinung nach auch in Zukunft seltene Apfel- und Kartoffelsorten im Handel erhältlich sein? Finden Sie, dass ein Bauer selbst darüber entscheiden soll, welche Samen er aussäht? Dann werden Ihnen die EU-Pläne zum Saatgutrecht nicht gefallen.

Konzerne wollen unser Essen kontrollieren

Am 06. Mai 2013 wird die Kommission einen Gesetzesentwurf zur Neuregelung des Saatguts vorlegen. In diesem Entwurf soll es Bauern und Händlern verboten werden, Saatgut zu verkaufen oder zu verwenden, das nicht von der EU lizenziert worden ist. Mit anderen Worten: Ein Bauer kann aus seiner eigenen Ernte kein eigenes Saatgut erzeugen oder es weiter geben, falls dies nicht lizensiert ist.

Die Lizenzierung des Saatguts ist aufwendig und kostspielig. Alte und regionale Sorten würden von der Bildfläche verschwinden. Den industriell genormten Hybridsamen (eigens gezüchtete Sorten) von Monsanto, Syngeta, BASF & Co. würde der Weg geebnet. Wenig verschiedene Sorten bedeuten niedrige Erzeugungskosten durch billige Massenproduktion, die Konzerne würden somit ihren Profit maximieren. Und könnten bald kontrollieren, welche Pflanzensorten in der EU noch angebaut und gehandelt werden. Wir dürften nicht mehr selbst entscheiden, was in unseren Beeten oder auf unserem Teller landet. 

Vielfalt schmeckt besser

Bereits heute beherrschen ertragreiche Hybridsorten multinationaler Unternehmen den Saatgut-Markt. Studien zeigen: In den letzten 100 Jahren sind rund drei Viertel der weltweiten Obst- und Gemüsesorten verschwunden. Doch nur der Sortenreichtum kann eine schnelle Anpassung an Veränderungen im Klima und Boden garantieren. Allein die Landwirte vor Ort können entscheiden, welche Sorte für ihren Boden die beste ist. Viele haben das erkannt und sich der Erhaltung seltener Sorten verschrieben. Die neue EU-Regelung könnte für lokale Initiativen wie Saatgut-Tauschringe das Aus bedeuten. Bald gäbe es europaweit nur noch einige wenige Sorten von Äpfeln, Kartoffeln, Getreide, etc. zu kaufen.

Verwirrung um private Gärtner

Über den Entwurf zur Neuregelung wird seit einigen Tagen heftig diskutiert. Einige Medien und Organisationen haben sich darüber empört, dass sich die Regelung auch auf private Kleingärtner erstrecken würde.  Danach würde man nicht einmal mehr seinem Nachbarn ein paar eigene Pflanzensamen schenken können, ohne sich strafbar zu machen. Die EU-Kommission hat in einer Stellungnahme auf Facebook widersprochen. Darin heißt es, Hobbygärtner wären von der Regelung ausgenommen und für Kleinstunternehmen gäbe es Ausnahmen, um die administrativen Hürden zu minimieren.

Am Widerspruch der EU-Kommission gibt es zweierlei zu bedenken: Aber auch wenn die Hürden für Kleinstunternehmer klein gehalten werden sollen, werden sie die Situation komplizierter machen als sie jetzt ist. Außerdem wird die Kommission wohl selbst definieren, wer noch als Hobbygärtner gilt und wer schon Kleinstunternehmer ist. 

Finger weg von unseren Feldern – unterschreiben Sie jetzt!

Es liegt nun an den verantwortlichen Politikern und EU-Abgeordneten der einzelnen Länder, diesen Entwurf im EU-Parlament abzuschmettern. Bei der gentechnik- und industriekritischen Organisation Save our Seeds können Sie eine Petition gegen die Neuregelung unterzeichnen. Bei Unterzeichnung wird außerdem automatisch eine E-Mail an die Agrarministerin Aigner und die deutsche EU-Kommission versendet, Ihrer Stimme wird also gleich doppelt Ausdruck verliehen. Zeigen Sie unseren Politikern, dass wir Vielfalt statt Einheitsbrei auf dem Teller wollen!


save our seeds logo petition eu saatgut recht
Petition gegen das geplante EU-Saatgutrecht jetzt unterzeichnen!




Thema: Politik & Gesellschaft, Stand: 26.04.2013 von

Kommentare (95)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (95)
  • schrieb am 02.07.2013 um 20:24
    Weiß hier jemand, wo man an den überarbeiteten Entwurf der EU-Saatgutverordnung ran kommt?
  • schrieb am 22.05.2013 um 22:39
    Gerne.
  • schrieb am 22.05.2013 um 21:16
    Hallo Utopia, besten Dank für die Plattform und alle ForistInnen für die MItwirkung an einem kleinen sozialpsychologischen Forschungsprojekt zum Thema Netzverhalten und Datensicherheit. Bitte freuen Sie sich schon auf die publizistische Auswertung.
  • schrieb am 21.05.2013 um 23:33
    Wer Percy Schmeiser und seinen Kampf gegen Monsanto nicht kennt, kann sich hier kundig machen:

    http://www.gen-ethisches-netzwerk.de/gid/168/greiner/david-gegen-goliath

    Es gibt auch einen Film dazu:
    David gegen Goliath - absolut empfehlenswert
  • schrieb am 21.05.2013 um 23:18
    hier zu Jacobsen Aussagen über Percy Schmeiser
    Zitat:
    "Wer Ppercy Schmeiser live erlebt hat( wie ich beim Tollwood-Festival in München im Herbst 2008) kann die deutsche Begeisterung für diesen rechtskräftig in Kanada verurteilten Dieb geistigen Eigentums nur schwer nachvollziehen- jedenfalls wenn man klaren Verstandes ist und genau hinhört...
    Zitat Ende mehr weniger
alle Kommentare (95)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Politik & Gesellschaft
  1. TTIP-BlogschauWie ist die Stimmung im Netz zum Freihandelsabkommen? Wir haben einen Blick in die Blogosphäre geworfen und schlagen Ihnen lesenswerte Beiträge vor.

    TTIP-Blogschau
  2. Make Munich 2014Auf der Make Munich 2014 treffen sich Maker aus ganz Deutschland unter dem Motto "connect, create & inspire". Die Messe findet am 1. und 2. November in der Tonhalle München statt.

    Make Munich 2014
  3. Grüne Crowdfunding-PlattformenÖkosoziale Projekte und Produktideen brauchen genauso Geld wie alle anderen auch. Spezialisierte Crowdfunding-Plattformen können es beschaffen – und jeder Bürger kann mitmachen und sie aktiv unterstützen.

    Grüne Crowdfunding-Plattformen