Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Unternehmen

Krombacher ist Changemaker!

Seit 2010 ist Krombacher Partner von Utopia. Jetzt hat die Brauerei das Changemaker Manifest unterschrieben. Lesen Sie, warum Krombacher Vorreiter in der Brauerei-Branche ist und wie man als Changemaker das Engagement für Nachhaltigkeit weiter ausbauen will.


Krombacher – ist das nicht der Riesen-Konzern, der immer vor Fußball-Übertragungen Werbung schaltet und mal ein Regenwaldprojekt am Laufen hatte? Ja und nein. Krombacher zählt zwar zu den meistverkauften Bieren in Deutschland. Aber im Gegensatz zu großen Wettbewerbskonkurrenten wie Becks oder Paulaner gehört die nordrhein-westfälische Brauerei keinem der großen internationalen Bierkonzerne an. Sie ist nach wie vor ein inhabergeführtes Unternehmen mit 866 Mitarbeitern. Dieser Geist des Mittelstands weckt bei Krombacher die unmittelbare Verantwortung für nachhaltiges unternehmerisches Handeln: „Das Selbstverständnis der Krombacher Brauerei erwächst aus der Unabhängigkeit als erfolgreiches Familienunternehmen. Im Spannungsfeld von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Faktoren bekennt sich die Krombacher Brauerei zu einem nachhaltigen, verantwortlichen Denken und Handeln“, sagte Bernhard Schadeberg, geschäftsführender Gesellschafter der Krombacher Brauerei.

Krombacher – Vorreiter der Brauerei-Branche

Dass Krombacher verantwortungsbewusst handelt, zeigen die Vergangenheit und die erreichte gegenwärtige Unternehmenslage. Das Krombacher Regenwald-Projekt, das 2002 gemeinsam mit dem WWF ins Leben gerufen wurde, hatte nicht nur eine enorme Wirkung nach außen, sondern hat auch nach innen Anstöße für neue Entwicklungen gegeben. Parallel zum öffentlichen Engagement wurde so in den letzten Jahren der eigene Wertschöpfungsprozess, von den Rohstoffen bis hin zum Verbraucher optimiert: Der Anteil von Mehrwegprodukten (Glasflaschen) liegt derzeit bei fast perfekten 97 Prozent (während Branchenkonkurrenten die Renaissance der Bierdose heraufbeschwören), die Abfälle konnten 2010 um über 58 Prozent(!) gesenkt werden.

Und das Produkt selbst? Krombacher Bier wird selbstverständlich nach dem Deutschen Reinheitsgebot gebraut. Das gewährleistet beste natürliche Rohstoffe und Gentechnik, Aromen, Geschmacksverstärker sind tabu. Um den eigenen CO2-Ausstoß zu verringern, hat Krombacher als erste Brauerei in Deutschland für ihr wichtigstes Produkt, den 20x0,5l Kasten Krombacher Pils, einen Product Carbon Footprint ermitteln lassen.

Krombachers Ausgangslage ist gut. In der Brauerei-Branche ist man definitiv ein Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit.

Changemaker: messbare, nachhaltige Ziele

Mit der Unterschrift des Changemaker Manifests hat sich das nordrhein-westfälische Unternehmen weitere erzgeizige Ziele gesetzt. In zehn „Commitments“ wurden konkrete, messbare Ziele und Maßnahmen formuliert, zu deren Einhaltung sich Krombacher selbst verpflichtet. So soll etwa der Energieverbrauch im Jahr 2011 durch die Realisierung von Einsparpotenzialen und technische Innovationen um 16.500 MWh gesenkt werden, der Umstieg auf Ökostrom steht 2012 auf der Agenda.

>> Das komplette Changemaker Manifest mit allen Zielen und Maßnahmen finden Sie hier <<

Als Changemaker hofft Krombacher nicht zuletzt auf einen fruchtbaren Dialog mit den Konsumenten. „Wir setzen uns ehrgeizige Ziele, deshalb treten wir in einen intensiven Dialog mit den Verbrauchern auf der Utopia-Plattform ein. Die rund 70.000 Community-Mitglieder sind wichtige Partner, wenn es um Kritik, Anregungen und Ideen geht. So können wir uns weiterentwickeln“, sagte Bernhard Schadeberg, geschäftsführender Gesellschafter der Krombacher Brauerei. Auch Utopia freut sich über ein weiteres Unternehmen in der Reihe der Changemaker: „Selten habe ich ein Unternehmen kennengelernt, das Nachhaltigkeit so ernst nimmt und den gesamten Herstellungsprozess so genau analysiert hat. Ein inhabergeführtes Unternehmen kann schnell und unbürokratisch reagieren und seine Nachhaltigkeitsziele verfolgen. Wir freuen uns auf den Dialog“, so Gründerin Claudia Langer.


 Krombacher im Live-Chat

Im Live-Chat steht Ihnen Krombacher Geschäftsführer Bernhard Schadeberg am 17.06.2011 von 16-17 Uhr für alle Fragen zum Klimaschutzprojekt aber auch zu weiteren Fragen rund um die Nachhaltigkeitsinitiativen des Unternehmens und die Unterzeichnung des Changemaker Manifests zur Verfügung. Ihre Fragen können Sie schon jetzt hier stellen.

Das Krombacher Klimaschutz-Projekt

Thema: Unternehmen, Stand: 30.05.2011 von
Mehr zu Unternehmen
  1. Coca Cola will Krebswarnung umgehenDer Weltkonzern reagiert auf die Vorwürfe von Verbraucherschützern und ändert sein Rezept.

    Coca Cola will Krebswarnung umgehen
  2. Armes Coca-Cola: Sodastream ist gemein!Ein augenzwinkernder Perspektivenwechsel zum Verbot des Sodastream Werbespots durch die britische Werbungsaufsicht Clearcast und durch Anzeigen des Softdrink-Giganten Coca-Cola

    Armes Coca-Cola: Sodastream ist gemein!
  3. Alternativen zu AmazonEin grünes Amazon mit riesiger Auswahl zu Rekordpreisen und kostenlosem Versand gibt es nicht. Für Bücher, Elektronik, CDs, DVDs und Videospiele gibt es aber jeweils nachhaltige Alternativen.

    Alternativen zu Amazon