Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Doku über Bienen

More than Honey

„Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ Der Satz soll von Albert Einstein stammen, „More than Honey“ geht ihm auf den Grund.


Die lieben Bienchen fliegen heiter in der freien Natur herum, bestäuben hin und wieder mal ein Blümchen und zaubern nebenbei ihren süßen Honig. Wer sich noch nie näher mit Bienen befasst hat, glaubt vielleicht an ein solch glückliches Bienenleben. Aber die Biene ist eine Schwerstarbeiterin. Sie schwärmt von früh morgens bis spät abends und bestäubt 80 Prozent aller Pflanzen. Das machen wir Menschen uns zu Nutze.

Als Nutztiere auf der Landstraße

More than Honey zeigt, wie jedes Jahr in den USA rund 1,5 Millionen Bienenvölker – das entspricht rund einem Drittel der gesamten US-Bienenpopulation – in großen Trucks durchs Land gefahren werden, um dort 77 Millionen Mandelbäume zu bestäuben. Ist die Arbeit erledigt, geht es weiter zur nächsten Plantage, je nachdem was gerade blüht, ganz egal wie weit der Weg ist.

An jeder neuen Station holen die Truck fahrenden Imker ganze Völker tot aus ihren Stöcken. Der Transport selbst setzt den Bienen zu, genauso die einseitige Ernährung, verspritzte Pestizide und Antibiotika, die ihnen  für die Abwehr von Schädlingen verabreicht werden.

Keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr

More than Honey veranschaulicht nicht nur das Bienensterben in den USA. Die selben menschgemachten Gründe gelten auf der ganzen Welt – für immer mehr tote Bienen. Seit einigen Jahren klagen Imker von überall her, dass etwa ein Drittel ihrer Völker den Winter nicht überleben. Das ist nicht nur traurig für die Imker und ihre Bienen, das Sterben kann unsere gesamte Nahrungsmittelproduktion gefährden.

Ob die folgende Warnung tatsächlich aus dem Mund des Physikers kam, darüber wird gestritten. Aber der straffe Weitblick entspricht durchaus dem Genie von Albert Einstein: „Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr.

Trailer: More Than Honey


More than Honey entführt uns in das faszinierende Universum der Biene. Regisseur Markus Imhoof verfolgt ihre Geschichte von der eigenen Familienimkerei bis hin zu industrialisierten Honigfarmen und Bienenzüchtern. Mit spektakulären Aufnahmen öffnet er dabei den Blick auf eine Welt jenseits von Blüte und Honig, die man nicht so schnell vergessen wird. Er macht das Leben der Biene sichtbar und porträtiert diejenigen, die am meisten davon profitieren: die Menschen.
Alle Infos zum Film auf:
morethanhoney.de

Thema: Klima- und Umweltschutz, Stand: 18.03.2013 von

Kommentare (120)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (120) alle Kommentare (120)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Klima- und Umweltschutz
  1. Monsanto raus aus unseren Gärten!ist das meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel der Welt, dabei steht es längst unter Krebs-Verdacht. Raus damit – Monsanto gehört in keinen Garten!

    Monsanto raus aus unseren Gärten!
  2. Plastik: die unvermeidliche Gefahr im Alltag?Utopia zeigt die drei bedenklichsten Substanzen im Kunststoff und Wege, wie Sie mit den Gefahrenstoffen in Plastik umgehen können.

    Plastik: die unvermeidliche Gefahr im Alltag?
  3. Virtuelles WasserUnsere Alltagsprodukte benötigen zur Herstellung jede Menge Wasser. Utopia zeigt, wie Sie virtuelles Wasser sparen können.

    Virtuelles Wasser