Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Utopia Award 2011

Die besten Unternehmen, Vorbilder, Produkte und Organisationen des Jahres!


Gewinner in der Kategorie Unternehmen: Greenpeace Energy & Die Weltläden

Dr. Daniel Dahm, Mitglied des Utopia Stiftungs Kuratoriums, übergab den Utopia Award für die Kategorie Unternehmen. Was alle Nominierungen eine, sei ihre Beispielhaftigkeit für nachhaltiges Wirtschaften – das gelte für die Herstellung, die Preispolitik, das Produktsortiment, den Vertrieb, das Investitionsverhalten, die Mitarbeiterpolitik und den Umgang mit Wettbewerbern, erklärte Dr. Dahm. Im Jahr der Atomkraft-Katastrophe von Fukushima ging der Jurypreis an einen nachhaltigen Energieanbieter: Greenpeace Energy war einer der ersten Grünstrom-Anbieter im Markt und verfolgt seitdem ein konsequentes Konzept, das weitgehend ohne Zertifikathandel auskommt“, so Dr. Dahm. Mit proWindgas bietet Greenpeace Energy seinen Kunden ein neuartiges und ökologisch sinnvolles Gasprodukt, das den Umbau der Energielandschaft hin zu 100% erneuerbaren Energien vorantreibt. Außerdem im Finale standen der ökologisch ausgerichtete ALTOP-Verlag und das öko-faire Bekleidungsunternehmen manomama.

Der Publikumspreis ging an Die Weltläden, die seit 1969 Pionierarbeit beim Thema Fairer Handel leisten. Dr. Dahm erläuterte in seiner Laudatio, dass inzwischen über 800 Weltläden mit wirtschaftlich und politisch benachteiligten Produzenten vornehmlich in den Regionen Asiens, Afrikas und Lateinamerikas zusammenarbeiten und so aktiv einen Beitrag leisten, um die Regeln und Praktiken des konventionellen Handels zu verändern. Hinter den Weltläden bekamen der Ökostromanbieter naturstrom und die Bio-Marktkette Alnatura die meisten Stimmen von der Utopia-Community.

Sieger in der Kategorie Vorbilder: Simone Fuhs & Christian Vagedes

Für die Kategorie Vorbilder wurden Menschen nominiert, die sich mit ihrem Engagement und Mut für das Ziel einer zukunftsfähigen Entwicklung verdient machen. Personen aus allen Gesellschaftsbereichen – Bürger und Aktivisten, Künstler und Kulturschaffende, Unternehmer, Wissenschaftler und Prominente. Den Jurypreis vergab Laudator und Utopia Kuratoriumsmitglied Prof. Dr. Peter Hennicke an Simone Fuhs, die mit Ecosign eine außerordentlich kreative Öko-Design-Akademie in Köln aufgebaut hat. Mit in der Endauswahl standen der Gründer des Vereins Rettet den Regenwald, Reinhard Behrend, und der Dokumentarfilmer Valentin Thurn (Taste the Waste).

Den Publikumspreis sicherte sich im Online-Voting Christian Vagedes, der Gründer und Vorsitzende der Veganen Gesellschaft Deutschland. "Durch seinen Einsatz und die Gründung des Vereins leistet er einen großen Beitrag für den Klimaschutz, die Nachhaltigkeit und die Wertschätzung von Lebewesen“, so Prof. Dr. Peter Hennicke. „Christian Vagedes klärt auf, ist unbequem ohne erhobenen Zeigefinger und setzt Impulse“.  Mit in die Top 3 schafften es Alnatura-Gründer Götz Rehn und Foodwatch-Chef Thilo Bode.

Thema: Politik & Gesellschaft, Stand: 29.10.2011 von

Kommentare (27)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (27)
  • schrieb am 17.05.2012 um 18:37
    Vielen Dank für Euren Schutz.
    Ich würde gerne Wolfgangs Kommentar lesen.
  • schrieb am 15.05.2012 um 22:44
    Sorry,
    Ich hatte die automatische Abonnementsfunktion aktiviert. Habe nun alle meine Abonnements gelöscht und bin nun auch Mitglied der tausenden Nichtabonnementsbezieher.

    Danke für eure rasche Rückmeldung, musste nicht nachdenken und habe den Kommentar gelöscht.
  • schrieb am 15.05.2012 um 21:33
    Hallo Wolfgang, was soll dieser persönliche Angriff gegen eine andere Userin? Weil sie die Preisverleihung gut findet ist sie deiner Meinung nach gleich Teil einer Werbekampagne? Und wie kommst du darauf, dass der Kommentar auf Tausenden Computern erscheint bzw. wieso fühlst du dich "belästigt"?

    Wir finden das ehrlich gesagt befremdlich und würden es begrüßen, wenn du noch mal über das, was du gerade geschrieben hast, nachdenkst. mehr weniger
  • gelöscht am 15.05.2012 um 22:38 von juwolf
    Dieser Kommentar wurde gelöscht..
  • schrieb am 15.05.2012 um 20:07
    Für mich eine erfrischend menschliche Preisverleihung: macht Mut und Hoffnung auf mehr!
alle Kommentare (27)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Politik & Gesellschaft
  1. Der Goldene Windbeutel 2012 geht an HippEin Rückschlag für das nachhaltige Unternehmen.

    Der Goldene Windbeutel 2012 geht an Hipp
  2. Nahrungsmittelspekulation: Das Geschäft mit dem Hunger?Utopia erklärt, wie Nahrungsmittelspekulation funktioniert und ob sie die Schuld am Welthunger trägt.

    Nahrungsmittelspekulation: Das Geschäft mit dem Hunger?
  3. Meinen Grabstein soll kein Kind geschlagen habenUtopia diskutiert über Öko-Beerdigungen. Ein Thema, das mindestens bis an die Grenzen geht.

    Meinen Grabstein soll kein Kind geschlagen haben