Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Kommentare abonnieren
Jetzt kommentieren
  • schrieb am 15.12.2010 um 10:11
    Wohl wahr, der Anfang der Prozesskette bei der Erzeugung von Atomenergie (auch für Atomwaffen!!) steht viel zu selten im Focus (kompakte Info zum Thema gibts hier: http://umweltinstitut.org/download/flyer/Themenflyer_Uranabbau_download.pdf)
    Getreu dem Motto "Wehret den Anfängen" müßte hier eigentlich der bürgerliche Protest schon massiv einsetzen und den dicken Erzlastern die Luft aus den Reifen gelassen werden.
  • schrieb am 15.12.2010 um 10:17
    Siehe dazu auch www.strahlendesklima.de - was hier regiert, ist die reine Profitgetriebenheit; die Menschen und die Umwelt spielen keine Rolle.
  • schrieb am 15.12.2010 um 10:22
    "Der Anfang der nuklearen Kette ähnelt einer Terra incognita.Über dem Uranerzbergbau liegt seit fünfundsechzig Jahren ein Geflecht aus Geheimhaltung und Desinformation."
    Genau!
    Und ist höchste Zeit "das Geflecht" ans Tageslicht und ins Bewusstsein zu bringen. Denn die ganze Konzern-und Politstrategie von der "sauberen Atomenergie", die ausgerechnet "aus Klimaschutzgründen unverzichtbar" sei, ist eine Lügennummer ersten Ranges!!
    Wie viel muss man ausblenden, um den Leuten schier eine beschaffungsfreie "Kernenergie" zu verkaufen, als wenn Uran gleichsam vom Himmel in die Brennstäbe fallen würde!?

    Hoffentlich hilft der Film, dass die Menschen angesichts der Tatsache, das "unvorstellbare Mengen hochgiftiger und radioaktiver Hinterlassenschaften das Ergebnis sind" die GroßLüge hinter der "sauberen Atomkraft" durchschauen.....und überall dagegen angehen!!

    PS
    Dass hinsichtlich des Urans noch andere Aspekte der "Giftigkeit" zu beachten sein könnten, habe ich in meinem Blogbeitrag *Ist die Erde "Etwas" oder "Jemand" * versucht aufzuzeigen.
  • schrieb am 15.12.2010 um 15:24
    Und wann werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen ?

    Und wer bezahlt die ganzen Hinterlassenschaften der gesamten Atomindustrie?

    So eine Art Nürnbergerprozesse wäre meine Idee.
    Wer die Bevölkerung belügt und massiv schädigt und das vorsätzlich macht, der muss zur Rechenschaft gezogen werden.

    Nachdem wir die Energiewende zu Ende gebracht haben, sollten wir das Bewußtsein für die oben genannten Punkte in die Öffentlichkeit bringen.
  • kommentieren
    schrieb am 15.12.2010 um 15:57
    "Wer die Bevölkerung belügt und massiv schädigt und das vorsätzlich macht, der muss zur Rechenschaft gezogen werden."
    Richtig!
    Nur, welche rechtliche Handhabe gibt es? Welcher StaatsAnwalt erhebt Klage?

    Ich denke, wir werden noch erleben, dass Karlsruhe das Zustandekommen des "Ausstiegs aus dem Ausstieg" für unvereinbar mit den Rechtsvorgaben der Bundesrepublik Deutschland erklären wird.
    Aber was wird die Folge sein?: Ein Rücktritt der Regierung? Vielleicht sogar mitsamt eines Bundespräsidenten, der sich (zumindest) ungenügende Prüfung eines der entscheidensten Gesetze der BRD vorhalten lassen müsste?!

    Nix würde passieren. Die Teflon-Eigenschaft von "Mutti" würde auf die gesamte Regierung übergreifen ... und jede Forderung nach Gesamt-Rücktritt abperlen lassen.
    Von einer "Rechenschaft" sind wir da wohl leider noch weit entfernt.
  • schrieb am 15.12.2010 um 16:59
    In dieser jetzigen Gesellschaft, in der Recht immer mehr auf Unrecht beruht, da wird aeusserster Widerstand zur ERSTEN Buergerpflicht! Was also tun? Sabotage ueben, auf allen Ebenen, in allen Bereichen, ausser jenen, die denn wirklich Schutzlose oder Kranke/ Hilflose beeintraechtigen wuerden. Also nicht weiter nur Worte machen, diesen Staat aktiv zu bekaempfen beginnen!
  • kommentieren
    schrieb am 19.12.2010 um 12:53
    Was habe wir dann von der Sabotage? Chaos?
  • schrieb am 19.12.2010 um 13:13
    Was jeder selber tun kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=DR8qNLPvw8E
  • schrieb am 19.12.2010 um 14:14
    läuft ab 06. Januar auf dem Moritzhof in Magdeburg - www.moritzhof-magdeburg.de :) Würde mich freuen, wenn der ein oder andere Magdeburger vorbeikommen würde.
  • schrieb am 19.12.2010 um 18:01
    Weiss jemand wie es mit Spielterminen in der Schweiz läuft: am 13. Februar 2011 haben wir im Kanton Bern eine Abstimmung über den Neubau von Mühleberg.

    Wäre gut, wenn der vorher hier zu sehen wäre.

    Gruss, Werner
Kommentar schreiben
(5000/5000)