Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Haushalt & Garten

Smartphone Bestenliste


Du benötigst ein neues Smartphone? Probiere doch mal eines der (noch wenigen) Modelle, die sich um eine sozial- und umweltverträglichere Herstellung bemühen. Derzeit gibt es zwei Unternehmen, die sich mehr oder weniger einer fairen Smartphone-Produktion verschrieben haben: Fairphone aus den Niederlanden und Shiftphones aus Hessen in Deutschland.

Fairphone 2: das fairere Smartphone

Das Fairphone 2 bietet die Leistung eines zeitgemäßen Smartphones bei definitiven ernstzunehmenden Bemühungen um eine nachhaltigere Produktion, daher haben wir es in die Bestenliste aufgenommen. Zugleich ist es modular aufgebaut und kann vom Nutzer selber mit einfachsten zerlegt werden, um defekte Teile auszutauschen. Es ist dadurch allerdings teuer, groß und schwer geworden.

Lesetipp:
•    Test Fairphone 2: das zerlegbare Öko-Smartphone

Shiftphones Shift 5: Smartphone-Alternative

Das aktuelle Shift .1 bietet die Leistung eines Smartphones der Einsteiger- bis Mittelklasse und bietet ein gutes Design bei erschwinglichem Preis. Um die Langlebigkeit im Sinne der Nachhaltigkeit zu erhöhen, ist der Akku austauschbar, der Speicher erweiterbar, Tutorial-Videos erklären Reparaturen und die Garantie verfällt nicht, wenn man das Gerät öffnet oder rootet. Die Bemühungen um eine nachhaltigere Produktion sind bei Shiftphones zu intransparent und derzeit weitgehend unüberprüft; dennoch haben wir es vorerst in diese Bestenliste aufgenommen.

Lesetipp:
•    Test Shift 5: faires Smartphone aus Deutschland?

  1. Shift 5 / 5.1
    100 100 20 (1)

    • 5-Zoll-Display, 1280x720 Pixel
    • 8 / 16 GByte Speicher, erweiterbar
    • Dual-SIM, 2G/3G
    • Reparaturhilfe-Videos der Community
    Shift 5 / 5.1 bewerten : oder kostenlos registrieren.
    Bitte bewerten Sie möglichst sachlich und beschreiben Sie ausführlich Ihre persönlichen Erfahrungen (mindestens 250 Zeichen). Begründen Sie dabei die Anzahl der vergebenen Sterne.
    Bewertungen anzeigen
    Die letzten 5 Bewertungen   Bewertungen abonnieren
    • sequoya
      100
      von vor einem Jahr
      besser als erwartet

      seit januar 16 bin ich im besitz eines shift5.1, mein erstes smartphone! ich bin bisher sehr zufrieden und habe schon viel lob von smartphone experten erhalten für das durchdachte und bis ins detail einstellbare android-betriebssystem. die versorgung mit reparaturvideos ist lückenlos, wenn auch der protagonist in den videos schwer zu ertragen ist.
      das teil ist in allem hilfreich und leicht zu bedienen und war obendrein noch echt günstig! weiter so


  2. Fairphone 1
    50 100 20 (2)

    • 4,3-Zoll-Display, 960x540 Pixel
    • 16 GByte Speicher
    • Dual-SIM, 2G/3G
    • transparent dokumentierte Nachhaltigkeit
    • gebraucht erhältlich
    Fairphone 1 bewerten : oder kostenlos registrieren.
    Bitte bewerten Sie möglichst sachlich und beschreiben Sie ausführlich Ihre persönlichen Erfahrungen (mindestens 250 Zeichen). Begründen Sie dabei die Anzahl der vergebenen Sterne.
    Bewertungen anzeigen
    Die letzten 5 Bewertungen   Bewertungen abonnieren
    • leftide
      20
      von vor 19 Tagen
      an eigenen Zielen gescheitert!

      Das Fairphone sollte nachhaltig sein. Ersatzteile lieferbar und auch zum Selbsteinbau geeignet.So war die Idee der Firma Fairphone. Nach 3 jahren ist für das Fairphone 1 kein akku mehr erhältlich; das Gerät kann nun -voll funktionsfähig- entsorgt werden, da keine Akkus mehr geliefert werden. Das bekommt sogar Samsung und co noch hin. Ich ärgere mich, da ich das fairphone, wie viele andere auch, genau auch aus diesem Nachhaltigkeitsgedanken gekauft habe. Wenn es dann doch nur ein Wegwerfhandy ist, ist es eher zu gross, zu schwer und technisch nicht so gut ausgestattet. Keine Empfehlung!!

    • Lachknubbel
      80
      von vor einem Jahr
      Genial! Mit einem kleinen Haken.

      Ich benutze das Fairphone 1 (2. Batch, also in Fairphone-Slang: "FP1U") seit knapp zwei Jahren, und bin absolut begeistert!
      Zunächst mal kann das FP alles, was ein "normales" Smartphone auch kann: Touchscreen, Apps (Android-Betriebssystem), mehrere Home-Screens zum "Durchwischen" und individuell anpassen, Anruferbilder, App-Ordner, Fotos machen, Musik hören, und und und. Es kann sicher noch viel mehr, was ich gar nicht nutze ;)

      Was mich aber wirklich begeistert, sind drei Punkte:
      1. Man kann zwei SIM-Karten parallel einsetzen und nutzen. Das heißt, wer beruflich eine separate Nummer nutzt, trägt in Zukunft nur noch ein Handy mit sich herum (und muss auch nur eins laden), ist jederzeit über beide Nummern erreichbar, und kann vor jedem Anruf wählen, mit welcher Nummer er anrufen möchte (natürlich kann man auch eine Standard-Option einstellen). Ich habe diese Funktion bisher vor allem im Urlaub gerne genutzt, wenn ich mir zum Surfen eine lokale SIM-Card gekauft habe. Super praktisch!

      2. Man bekommt nur auf Wunsch ein neues Ladegerät mitgeschickt. Das vermeidet ganz einfach Müll und reduziert den Kabelsalat in heimischen Schubladen, bzw. reduziert den Entsorgungsaufwand eines Altgeräts.

      3. Das FP ist total stabil! Ich habe es ca. 18 Monate lang regelmäßig fallen lassen, und das Display hat eisern durchgehalten. Leider muss ich sagen, dass es - als ich mir einen Bumper/Schutzhülle aus Plastik zugelegt habe - nach diesen 18 Monaten einmal blöd hingefallen ist, und ich jetzt einen Sprung im Display habe. Es funktioniert immer noch alles einwandfrei, aber das Ganze sieht natürlich nicht so schön aus.

      Und damit kommen wir auch schon zum Haken an der ganzen Sache: Das FP ist ja darauf ausgelegt, dass man Einzelteile ersetzen kann, um auch so wieder das Müllaufkommen zu reduzieren. Nun ist aber das Ersatzdisplay seit 5 Monaten ausverkauft, und der auf Rückfrage angesagte Termin zu dem es wieder verfügbar sein sollte, wurde nicht eingehalten (Ende März 2016). Das liegt sicher daran, dass das Unternehmen noch relativ klein und die Lieferkette so komplex ist, zudem wurde in dieser Zeit ja auch das neue Modell gelauncht. Dennoch kann ich verstehen, wenn weniger "grün denkende" Nutzer bei so einem Fall dann schnell wieder zu einem konventionellen Hersteller wechseln. Schade.
      Ich bleibe als Überzeugungstäter auf jeden Fall dabei :)


  3. Fairphone 2
    20 100 20 (1)

    • 5-Zoll-Display, 1920x1080 Pixel
    • 32 GByte Speicher, erweiterbar
    • Dual-SIM, 2G/3G/4G
    • modularer Aufbau, Ersatzteil-Shop
    • transparent dokumentierte Nachhaltigkeit
    Fairphone 2 bewerten : oder kostenlos registrieren.
    Bitte bewerten Sie möglichst sachlich und beschreiben Sie ausführlich Ihre persönlichen Erfahrungen (mindestens 250 Zeichen). Begründen Sie dabei die Anzahl der vergebenen Sterne.
    Bewertungen anzeigen
    Die letzten 5 Bewertungen   Bewertungen abonnieren
    • leftide
      20
      von vor 19 Tagen
      Mogelpackung

      Das fairphone sollte nachhaltig und fair gehandelt sein...Für das fairphone 1 war schon nach 3 Jahren der Akku nicht mehr lieferbar; das Handy also nicht mehr gebrauchsfähig. Eine Firma mit so grossen Zielen ist am eigenen Konzept gescheitert; das Fairphone eine Mogelpackung! Bei samsung bekomme ich noch Jahre später einen Akku!



Hintergrund: faire Smartphones

Die Smartphone-Produktion ist höchst problematisch. Hunderte Kilo von Material müssen aus der Erde gegraben werden, allein um die Rohstoffe für ein einziges Smartphone zu gewinnen. Die Rohstoffgewinnung findet in politisch instabilen Ländern statt, unter teils Sklaverei-ähnlichen Zuständen und mit Kinderarbeit. Die Produktion nimmt kaum Rücksicht auf den Umweltschutz, die meisten Materialien legen weite Wege zurück, Schadstoffe sind Alltag. Die Fertigung von Smartphones, meist in China, nimmt enorme Arbeitszeiten bei ausbeuterischen Löhnen in Kauf, die durch zahlreiche verzweifelte Selbstmorde von Fabrikarbeitern bekannt wurden.

Den "faireren Smartphones" gelingt es keineswegs, alle diese Missstände zu beheben. Der Grund dafür ist, dass die Produktionsprozesse sehr komplex sind und sich die politischen Zustände zum Beispiel in involvierten afrikanischen Ländern keineswegs so leicht ändern lassen, wie wir uns das wünschen würden. Doch diese Unternehmen versuchen es wenigstens und dokumentieren das im Idealfall auch, während namhafte Anbieter auch von teuren Luxus-Smartphones das Thema eher meiden.

Lesetipp:
•    Faire Alternativen zu Apple iPhone und Samsung Galaxy Smartphones

Fairphone

2013 brachte die niederländische Initiative „Fairphone“ ihr erstes, gleichnamiges Smartphone auf den Markt. Fairphone wollte damit auf Missstände der Elektronikproduktion aufmerksam machen und zeigen, wie es anders geht. So versucht Fairphone, auf Rohstoffe zu verzichten, die aus Regionen stammen, in denen Ausbeutung und Bürgerkriege Teil der Industrie geworden sind. Produziert wird auch das Fairphone in China: Hier versucht das Unternehmen, eine sozial verträglichere Herstellung zu erwirken. Lieferketten legt Fairphone auf einzigartige Weise offen. Zum Jahreswechsel 2015/2016 erschien das Fairphone 2.

Shiftphones

2014 startete das hessische Unternehmen "Shiftphones" ein Crowdfunding für ein eigenes Phablet (Shift 7), eine Mischung aus Tablet und Smartphone, später für ein 5-Zoll-Smartphone (Shift 5), da seit 2015 verfügbar ist. Shiftphones verspricht, darauf zu achten, dass bei der Fertigung in China niemand ausgenutzt wird, aber auch faire Löhne und Arbeitszeiten, keine Kinderarbeit sowie "gute Arbeitsbedingungen" und ein Verzicht auf den Krisenregionsrohstoff Coltan. Schwach ist das personell sehr dünn aufgestellte, vor allem auf Schwarmfinanzierung konzentrierte Projekt bei der glaubwürdigen Dokumentation dieser Versprechen. Zum Jahreswechsel 2015/2016 erschien das Shift 5.1.

Sind Apple und Samsung wirklich so schlecht?

Ja und nein. Einerseits brachte Samsung zum Beispiel zeitnah zum Start des Fairphone-Projektes das Samsung Galaxy S4 auf den Markt und bewarb dies mit einer TCO-Zertifizierung. Doch die Nachhaltigkeitswirkung von TCO ist eher bescheiden (Studie), und danach wurde kein weiteres Handy mehr TCO-zertifiziert, so dass man dieses Ereignis als Greenwashing-Gimmick einstufen muss. Apple publiziert relativ ausführliche Nachhaltigkeitsberichte und zeigt hier und da Bemühungen um mehr Umweltschutz, etwa bei der Verwendung regenerativer Energien oder dem Verzicht auf Schadstoffe in den Produkten. Doch die Zustände bei chinesischen Unternehmen änderten sich dadurch bislang kaum. Derzeit können wir solche Geräte daher nicht in die Bestenliste aufnehmen.

Lesetipp:
•    Smartphones: Tod und Verwüstung in der Hosentasche

Besser: ein gebrauchtes Smartphone

Bei einer Bestenliste für nachhaltige Smartphones steht man vor dem Dilemma, dass ein Smartphone generell unnachhaltig ist. Auch Fairphone, derzeit wohl am weitesten beim Versuch, die Handy-Produktion nachhaltiger, umweltfreundlicher und sozialer zu gestalten, hat hier noch einen weiten Weg vor sich.
Das beste Smartphone ist daher eigentlich das nicht produzierte, das zweitbeste ist das gebrauchte Smartphone.
Lesetipp:
•    Alt & günstig: das gebrauchte iPhone ist da!

So entstehen die Utopia-Bestenlisten im Produktguide

Mehr Haushaltswaren & Gartenbedarf
  1. Energiesparer und Dauerbrenner: Die besten mittelhellen LED-Lampen mit E27-Fassung.

  2. Energiesparer und Dauerbrenner: Die besten mittelhellen LED-Lampen mit E14-Fassung.

  3. Mit den natürlichen Allzweck-Reinigern aus der Utopia Bestenliste sind Sie auf der sauberen Seite.

Mehr aktuelle Themen