Deutschlands Website Nr. 1 für nachhaltigen Konsum
Grüne Weihnachten

10 Tipps zum Geschenke-Kauf

Bald ist es wieder so weit, das Weihnachtsfest steht vor der Tür – und mit ihm jede Menge Geschenke. Aber wie schenkt man ökologisch korrekt und macht damit nicht nur dem Beschenkten, sondern auch der ganzen Welt eine Freude? Utopia gibt Ihnen zehn Tipps zum Geschenke-Kauf und fragt, wie Sie es mit der Bescherung halten ...


1. Erst überlegen, dann schenken.
Worüber würde sich der oder die Beschenkte wirklich freuen? Bevor man lossprintet, um etwas ganz Schönes zu kaufen, sollte man sich lieber überlegen, ob dies vom Gegenüber auch als genauso toll empfunden wird. Mit diesem ersten Schritt sparen Sie wahrscheinlich eine Menge Müll ein. Und von dieser Art Müll, das wissen wir, gibt es sowieso viel zu viel.

2. Wie komme ich zu meinem Geschenk?
Sie fahren schnell noch mal mit dem Auto in die Innenstadt, suchen stundenlang einen Parkplatz und kommen dann mit fünf unterschiedlichen Plastiktüten voller Geschenke wieder zurück nach Hause? Nicht gut. Vermeiden Sie Stress und die Umweltbelastung, in dem Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad in die Innenstadt fahren. Ja, auch das Fahrrad darf im Winter bewegt werden. Nehmen Sie eine Tasche mit, um Plastik zu sparen. Bei Käufen im Internet zwei Mal hinschauen: Müssen Sie ein Geschenk wirklich viele Kilometer einfliegen lassen, bevor es bei Ihnen unterm Weihnachtsbaum landet?

3. Kaufen Sie ein Geschenk aus Ihrer Nachbarschaft.

Sie sparen eine Menge Transportwege und damit eine Menge C02, wenn Sie Geschenke von lokalen Anbietern kaufen. Lernen Sie also Ihre Nachbarschaft kennen. Was wird auf den Wochenmärkten angeboten, in den kleinen Läden, oder beim Bauern verkauft?

4. Wo kommt mein Geschenk her?
Man vergisst sie so schnell im Eifer des Geschenkkaufs: die guten Bio- und Fair-Trade-Siegel. Nur weil Weihnachten ist, und Sie noch schnell ein Geschenk brauchen, werfen Sie bitte nicht gleich alle Grundsätze über Bord. Achten Sie auf Siegel und Herstellerangaben. Da Bio jetzt schwer in Mode ist, können Sie aus einem einfachen Geschenk, wie etwa einem bedruckten T-Shirt, etwas ganz Cooles machen. Schenken Sie ein T-Shirt aus Biobaumwolle, fairtrade natürlich.

5. Gekauftes ist böse? Seien Sie kreativ.
Der selbst gestrickte, meterlange Schal ist eh viel schöner als die vielen Einheitsmodelle aus Schweden und wird von dem Beschenkten lange als persönliches Geschenk in Erinnerung behalten werden. Kreative Geschenke selber machen entspannt zudem in der sowieso schon stressigen Vorweihnachtszeit.

6. Seien Sie selbstlos: Verschenken Sie Ihre Zeit.
Babysitten, mit dem Hund Gassi gehen, die Mutter zum Essen einladen, einen Kochkurs für den besten Freund veranstalten – es gibt viele Möglichkeiten, seine Mitmenschen glücklich zu machen.

7. Verschenken Sie Essbares
Im Zweifelsfall auch Trinkbares wie feinsten, fair gehandelten Bio-Espresso. Ein Jahresabo für eine Ökokiste wäre auch eine Idee. Oder selbst gebackene Bio-Glückskekse mit guten Botschaften fürs Neue Jahr.

8. Schenken Sie etwas Grünes
Wir meinen nicht unbedingt Kermit, den Frosch (wobei wir uns da gefragt haben: Wo und unter welchen Bedingungen werden eigentlich Stofftiere hergestellt?) Wir meinen grüne Geschenke wie Energiesparlampen, eine grüne Spende, eine Mitgliedschaft bei einem Car-Sharer oder Emissionsgutscheine für Pendler.

9. Schenken Sie Notwendiges
Überlegen Sie, wer Unterstützung braucht (gemeinnützige Organisationen, Vereine, Schulen, Pflegeheime, Obdachlosenheime, Kindergärten, Projekte in Entwicklungsländern) und verschenken Sie eine Spende im Name des Beschenkten.

10. Sollten Sie auch Unternehmer sein, gilt das Gleiche: Schenken Sie ökologisch

Kugelschreiber und Kalender mit dem Aufdruck des Firmenlogos sind nicht nur gähnend langweilig, sondern in den meisten Fällen auch unökologisch. Verschenken Sie Gutes (siehe oben). Es werden sich nicht nur die Beschenkten, sondern auch Ihr Image bedanken.

Wie halten Sie es mit Weihnachten? Gibt es die große Bescherung oder herrscht bei Ihnen Askese? Schenken Sie Ökorrektes? Was sind Ihre Tipps für eine grüne Weihnacht?

Thema: Klima- und Umweltschutz, Stand: 28.11.2013 von

Kommentare (19)   Kommentare abonnieren

alle Kommentare (19)
  • schrieb am 30.11.2013 um 19:09
    Meine Tipps für nachhaltigere Weihnachten kann man hier nachlesen:
    https://utopia.de/0/blog/einfacher-leben-ein-praktischer/nachhaltig-weihnachten-feiern
  • schrieb am 29.11.2013 um 17:49
    Nix schenken ist auch ne gute Idee. Zeit zusammen verbringen reicht eigentlich
    auch, mann hat ja mehr als genug.
  • schrieb am 28.11.2013 um 15:03
    Eine gute Sache ist auch in den dritte Weltladen um die Ecke zu schauen. Dabei profitiert nicht nur der Beschenkte sondern auch die Produzenten des Geschenks :)
  • schrieb am 26.11.2012 um 22:42
    Schenke nichts, was du selbst gerne hättest ;) Ich mag diesen run um Weihnachtsgeschenke nicht. Fange immer recht früh an meine Kiste für die Familie zu füllen, teilweise schon im August, wenn mir etwas auffällt und mich speziell an jemanden erinnert. Das führt dazu, dass ich Menschen etwas schenke, mit denen ich wenig Kontakt habe. Geschenke sind für mich Beweise "Hey, da läuft jemand durch die Gegend und denkt an dich." Klingt vielleicht etwas komisch....aber ich hab mich schon immer geweigert Wunschzettel zu schreiben. (Als Kind schon musste ich die tiefsten Grübelfalten aushalten um den Zettel zu füllen) Ich bestimme doch nicht, was mir andere schenken!? Komm ich irgendwie nicht drauf klar.
    Ich kann nicht basteln, bzw. es macht mir absolut keinen Spaß. Dann lieber nur ne gut ausgesuchte Karte und nen Gutschein für die örtliche Buchhandlung :D Es wird eh zu wenig gelesen ;) mehr weniger
  • schrieb am 08.12.2011 um 18:24
    das sind sehr gute tipps, danke. ich habe zwei geschenke, für meine schwester (dior nagellack) und mein partner (tolle uhr). für meine eltern ich will das kaufen: http://www.fussmatten.de/fussmatten/weihnachtsmatten.html ich denke diese matten sind lustig :) und für meinen bruder vielleicht eine CD... mehr weniger
alle Kommentare (19)
Kommentar schreiben
(5000/5000)
Mehr zu Klima- und Umweltschutz
  1. Mein Müll, das unbekannte WesenWir stellen immer wieder fest: Obwohl wir davon umgeben sind, wissen wir kaum etwas über unseren Müll und was alles damit zusammenhängt. Die Grundsatzfragen zum Thema beantworten wir Ihnen hier.

    Mein Müll, das unbekannte Wesen
  2. Mein ökorrekter MülleimerJedes Kaugummipapier lässt Ihren kommunalen Müllhaufen wachsen. Je mehr Müll, desto größer Entsorgungskosten und Umweltbelastungen. Wir haben mit unserem Experten Carl Rheinländer einen Leitfaden zur Müllvermeidung entwickelt - damit zusammen kommt, was zusammen gehört. Seine Spezialtipps für Fortgeschrittene finden Sie jeweils am Ende eines Kapitels.

    Mein ökorrekter Mülleimer
  3. Das Who-is-Who Ihrer MülltonneSo viel verschiedener Müll, und Sie wissen nicht, in welche Tonne was gehört? Dann machen Sie es wie Utopia: Wir haben den Müll in unserem Büro Carl Rheinländer präsentiert und ein kleines Almanach erstellt. Achtung: Das Sortieren richtet sich nach der Verordnung der Münchener Stadtreinigung - wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren kommunalen Entsorger.

    Das Who-is-Who Ihrer Mülltonne