Nach berührendem Brief von kleinem Mädchen: Pizza-Kette verbannt Plastik-Strohhalme

Facebook Pizza Plastik Strohhalme, Pizza Express
Foto: Facebook Pizza Express

Es braucht nicht viel, um eine Veränderung zu bewirken – das zeigt der Brief eines fünfjährigen Mädchens an die Restaurant-Kette „Pizza Express“. Das Mädchen hatte sich in dem Brief über Plastik-Strohhalme beschwert – die Reaktion der Kette ist genial.

Ava aus London ist fünf Jahre alt und isst gerne Pizza. Allerdings ärgert sie, dass sie bei der Pizza-Kette „Pizza Express“ immer einen Strohhalm zu ihrem Getränk bekommt. Also schrieb sie einen Brief mit einer Bitte an die Kette.

Keine Plastik-Strohhalme mehr

Das steht in Alvas Brief:

„An Pizza Express,

Mein Name ist Ava. Ich schreibe euch, weil ich und meine Brüder oft bei Pizza Express essen. Wenn ich mein Getränk bekomme, steckt immer ein Plastik-Strohhalm drin. Ich schreibe, weil ich euch bitten möchte damit aufzuhören, Plastik-Strohhalme zu verwenden, weil sie sehr schlecht für Tiere sind. Sie können in ihren Mündern und Nasen stecken bleiben.

Könntet ihr nur Strohhalme verwenden, wenn Menschen danach fragen? Weil ich will nicht, dass irgendwelche Tiere krank werden.

Danke von Ava“

Facebook-Post geht viral

Pizza Express veröffentlichte ein Foto des Schreibens auf Facebook. Außerdem machte die Kette eine erfreuliche Ankündigung: „Als Alva, fünf Jahre alt, uns einen Brief schickte … spornte uns das an, etwas zu verändern. Wir nehmen diesen Sommer Einweg-Plastikstrohhalme in allen unserer mehr als 470 Restaurants aus dem Sortiment. Wir werden sie mit biologisch abbaubaren und recyclebaren Papier-Versionen ersetzen.“, schrieb die Kette in ihrem Facebook-Post.

Der Post wurde inzwischen fast 60.000 Mal geliked, mehr als 3500 Nutzer hinterließen einen Kommentar (Stand 29.03.). Auch die Mutter von Ava meldete sich in der Kommentarspalte zu Wort. Sie erklärte, dass Ava ein Video von einer Schildkröte gesehen hatte, bei der ein Strohhalm im Nasenloch feststeckte. Das Video habe sie veranlasst, den Brief zu schreiben.

Strohalme: Plastik-Alternativen aus Glas, Edelstahl und Stroh 

Bewusstsein für das Plastik-Problem

Avas Brief zeigt, dass auch kleine Aktionen eine große Wirkung haben können. Viele Restaurants und Unternehmen haben einen hohen Plastikverbrauch – gleichzeitig fehlt oft das Bewusstsein für das Problem mit Plastik. Wir sollten nicht müde werden, solche Unternehmen auf das Thema hinzuweisen, das hat Avas Brief bewiesen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. Cool! Dann solle man Ava auch mal Filme aus einem Schlachthof zeigen und wie ein Kalb seiner Mutter weggenommen wird und wie kleine Küken lebendig geschreddert werden. Und ihr außerdem erklären, warum Massentierhaltung ebenfalls schlecht für die Umwelt ist.
    Ich freue mich dann auch auf eine positive Reaktion und viele vegane Pizzen! 🙂

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.