Plastikfreie Zone: Wie diese zwei Frauen die Welt verbessern

Cover: Heyne / Random House

Plastikfreie Zone? Was ist das? Es sind vor allem ein Laden und ein Buch, mit denen sich zwei Frauen jeweils plastikfreie Lebensbereiche geschaffen haben.

Dass Plastik nicht gerade umweltfreundlich ist, hat sich inzwischen weitgehend herumgesprochen: Es sammelt sich auf Müllbergen, aber auch in der Natur und den Meeren. Doch was kann man als Einzelner machen? – das fragen sich viele.

Einiges, wie zwei Frauen zeigen: Die eine hat ein Buch namens „Plastikfreie Zone“ geschrieben, die andere einen plastikfreien Laden mit dem gleichen Namen eröffnet.

Plastikfreie Zone: ein Experiment wird zum Lebensstil

Sandra Krautwaschl
Sandra Krautwaschl (Foto: Plastikfreie Zone / Sandra Krautwaschl)

Sandra Krautwaschl wollte sich nicht damit zufriedengeben, dass der Einzelne nichts gegen Plastik tun kann. Die 1971 geborene Physiotherapeutin, die mit ihrem Mann und den drei Kindern in einem kleinen Ort in der Nähe von Graz lebt, startete einen Selbstversuch: Einen Monat lang wollten sie und ihre Familie plastikfrei leben.

Sehr schnell wurde sie mit den Hürden des Alltags konfrontiert: Wie putzt man sich jetzt die Zähne? Womit wäscht man sich die Haare? Und was, wenn sich der kleine Sohn unter keinen Umständen von seiner geliebten Plastik-Ritterburg trennen will? Da waren viel Einfallsreichtum und Humor gefragt.

Plastikfreie Zone: das Buch
Plastikfreie Zone: das Buch (Cover: Heyne / Random House)

Inzwischen ist aus dem Ein-Monats-Experiment ein Lebensprogramm geworden, das mittlerweile ins fünfte Jahr geht. Und Sandra Krautwaschl hat Mitstreiterinnen gefunden, die sich ebenfalls eine plastikfreie Zone wünschen: Noch diesen April soll in Graz ein Geschäft („Das Gramm“) eröffnen, das Lebensmittel verpackungsfrei oder im (Pfand-)Glas anbietet.

Zur Finanzierung von „Das Gramm“ wurde hier eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, bei der Interessenten vorab Lebensmittelgutscheine kaufen konnten. Seit März 2016 ist die Kampagne erfolgreich abgeschlossen.

Über ihre Erfahrungen mit einem Leben ohne Plastik hat Sandra Krautwaschl auch ein höchst unterhaltsames Buch geschrieben: Plastikfreie Zone / Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben. Der Band ist 2012 im Heyne-Verlag erschienen und zum Beispiel bei Buch7, Ecobookstore, Amazon erhältlich.

Video zur Autorin des Buchs:

Plastikfreie Zone: der Shop in München

Katrin Schüler von Plastikfreie Zone, Naturlieferant.de
Katrin Schüler (Foto: Naturlieferant.de)

In München wiederum gibt es bereits seit Februar 2014 ein Geschäft gleichen Namens: Plastikfreie ZONE. Eröffnet wurde es von der Soziologin Katrin Schüler, Inhaberin der Firma naturlieferant.

Auch sie hatte sich entschlossen, weitgehend plastikfrei zu leben, und entdeckte dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Einsatz von Kunststoffen in Gastronomie und Einzelhandel zu minimieren. Heute berät sie andere Unternehmen bezüglich nachhaltiger Verpackung und versucht, auch diese zu plastikfreien Zonen zu machen.

Ihr Laden setzt auf Naturprodukte und regionale Erzeugnisse; inzwischen musste sie wegen der gestiegenen Nachfrage in ein größeres Lokal umziehen. Immer am ersten Mittwoch eines Monats findet außerdem der „Plastikfreie Mittwoch“ statt, bei dem Trends und Produkte vorgestellt werden.

Plastikfreie Zone – der Laden
Plastikfreie Zone – der Laden (Foto: Naturlieferant.de)

Anschrift:
naturlieferant
Schloßstrasse 7
81675 München
[email protected]
Tel: +49 (0) 89 52 037 967
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 11:00 – 19:00 Uhr
Samstag 11:00 – 18:00 Uhr
naturlieferant.de/plastikfreiezone/

Hier ein Video zum Laden:

ms/aw

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.