Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(28) Kommentare

  1. Ganz meine Meinung, als wenn das Wort Wurst etwas mit Fleisch zu tun hat. Wenn ich aus Tofu einen Truthahn basteln würde, wäre das was anderes… 🙂

  2. Um es vorwegzunehmen: ich esse gern vegetarisch. Aber vegetarische Wurst ist doch schizophren. Wenn ich Gemüse statt Fleisch essen will, warum soll es dann wie Fleisch und nicht wie Gemüse aussehen? Das ist doch pervers.

  3. „Und warum zur Hölle formen Fleischesser ihre Nahrung wie Gurken!“
    Und warum zur Hölle fällt einem zur Antwort nichts besseres ein, als sich auf das Niveau der kritisierten Aussage zu begeben und sich exakt der kritisierten Methode zu bedienen?

  4. Laut definition besteht Wurst aus Fleisch…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wurst
    Natürlich liegt es nahe, auch bei vegetarischem Grillgut diese runde Form zu verwenden.
    Da spricht ja auch nichts dagegen. So wenig, wie Gemüsebratlinge in Frikadellen-Form zu machen. Aber man muß sie nicht Frikadellen nennen, weil die sind nun mal aus Hackfleisch.

  5. Erst denken, dann reden?
    Wer im Glashaus… ??
    Das Wort „Salat“ stammt von dem franz. salade, italienisch insalata von lat. sallita und bedeutet ursprünglich „eingesalzen“. Salate sind also gemäß dem Wortsinn mit Salz haltbar gemachte Speisen

  6. Warum formen Vegetarier ihre Kreationen wie Fleisch? Das habe ich mich auch lange gefragt, auch als ich schon lange dazu übergegangen bin, Fleisch bewusster zu essen. Ich werde nie vollkommener Vegetarier, aber mein Fleischkonsum wurde drastisch gesenkt. Mein Hack, ich liebe Hack! wird seit 2 Jahren selber gewolft, da weiß man was drin ist! Ich gehe immer öfter an verführerischen Fleischauslagen vorbei, weil mir immer mehr bewusst wird, das sind ehemalige Lebewesen die da liegen. Dann suche ich nach Alternativen – mein ICH will Fleisch, Wurst etc. Mein Gewissen will keins! Also bastele ich mir ein Würstchen aus TOFU! Das war jetzt nicht ironisch oder lustig gedacht, das ist mein Ernst. Ich suche immer öfter nach fleischlosen Alternativen für meine Ernährung! Und noch mal zum Schluss, ich glaube nicht, dass ich jemals 100%iger Vegetarier werde, denn wenn ich dann mal ein Stück Fleisch esse, glaube ich zu wissen wo es her kommt und genieße es dann auch!

  7. Also die Form „Wurst“ ist immer aus Fleisch? Knet- und Kackwürste sind dann auch aus Fleisch? Ah ja…außerdem hat das diverse Gründe. Diese Formen sind einfach bewährt, helfen beim Umstieg und warum soll man denn nicht einen veganen Hot Dog essen können, wenn es geht?
    Die Arroganz der Fleischesser immer…aber Veränderung ist ja was schlechtes.

  8. Ich glaube, das hat hat nichts mit Arroganz zu tun. Als ich Vegetarier geworden bin, hatte ich das Gefühl, dass die anderen Leute glaubten sich verteidigen zu müssen, weil sie noch Fleisch essen. Teilweise schlug mir wirklich aggressives Verhalten entgegen. Und dann werden wohl einfach nur negative Dinge am Vegetarismus gesucht u.a. die Wurstform 🙂 . Man bezieht eben automatisch Stellung wenn man Vegetarier ist, und das erzeugt Gegenwehr.

  9. Und das das Zeug teilweise aus purem Gluten ist, aber dumme Menschen aufgrund der Aufschrift „Vegan“ automatisch annehmen, das es gesund ist, stört sie wohl überhaupt nicht. Wenn schon vegan dann grillt man Paprika und Zucchini, aber keine Chemischen Nebenprodukte in Wurstform.

  10. Warum ich nachgeformte und gewürzte Würste, Schnitzel oder Steaks esse?
    Weil ich den Geschmack früher schon toll fand, aber jetzt eben keine Tiere dafür sterben sollen.
    Da finde ich den Nachbau durchaus legitim. Und so lange der Fleischesser darunter nicht leiden muss, ist die Aufregung über unsere Lebensmittel-Nachbauten aus der BILD abgeschrieben 😉

  11. „Ersatzprodukte“ hin oder her – auch hierbei handelt es sich um stark verarbeitete Lebensmittel die nur in Maßen genossen werden sollen. Gesund sind die nicht, aber es gibt zum Glück ja noch viel andere Leckereien zum Grillen wie Maiskolben und Co.
    LG ~Anne
    _______________________
    http://grueneralltag.de

  12. Mir schmecken die Würstchen von Wheaty am besten. Bei allen anderen ist nicht genug Gewürz enthalten. Und sind wir doch mal ehrlich, das richtige Gewürz macht eine gute oder schlechte Bratwurst aus (egal ob aus Fleisch, Fisch, Käse oder Pflanzen).
    Und warum sollten wir Veggies unsere Vurst denn nicht Wurst nennen? Schließlich geht es doch nur darum Würzung, Zubereitungsart und Form im Namen einen Wiedererkennungswert zu geben.
    Oder würde jemand im Restaurant einen „panierten Gemüselappen“ statt Veggie-Schnitzel oder einen „Pressformzylinder“ statt Veggie-Bratwurst bestellen oder verkaufen?
    Bei dem Wort „Schweineohren“ (Gebäck) oder „Mutterkuchen“ (Plazenta) macht sich auch niemand Gedanken.
    Also lieber mal die Kirche im Dorf lassen und sich evtl. darüber Gedanken machen, warum man keine anderen Probleme hat, als sich über solche Nichtigkeiten aufzuregen *zwinker*.

  13. Stimme Ihnen in allem zu – vor allem was die „Schweineohren“ und den „Mutterkuchen“ angeht, solche Namen sind wirklich viel eher zum Stirnrunzeln geeignet…
    Und ich habe mich köstlich über die „panierten Gemüselappen“ und die „Pressformzylinder“ amüsiert! 😀

  14. Ja, Alnatura. Ist ja alles schön und gut, leider sollten die endlich die Verarbeitung von Palm Öl einstellen. Alnatura gehört leider zu den größten Anehmer von dem zeug. Das ist nicjht O.K.. Villeicht auch mal ein Denkanstoß für die Macherb von Utopia deises thema mal anzusprechen.
    Gruß, D. Böke

  15. Aber in fast allen der genannten Produkte sowohl die Lupine als auch Soja/ Tofu würstchen etc ist Weizen drin. Schön wäre es als Veganer wenn es auch in diesem Bereich eine Auswahl gibt die vegan und ohne Gluten ist!! Und um das zu toppen – dann noch sojafrei – da bzgl Schilddrüse es ja nicht so der burner ist…

  16. Soja/ Tofu würstchen ohne Soja dürfte aber schwierig werden.
    Man man…ich würde es einfach mal mit Lichtnahrung versuchen. 😉
    Ohne Weizen, ohne Soja…was bleibt denn da noch?
    Lupinen sind ganz neu auf dem Speiseteller und ich kann mir gut vorstellen, daß der Hype in ein paar Jahren vorbei ist, wenn die Nebenwirkungen dieses Lebensmittels erst mal bekannt ist.
    Lupinen sind ja erst durch wegzüchten bestimmter Inhaltsstoffe genießbar geworden. Ich kann mir vorstellen, daß das auch nicht für jeden ausreicht.
    Beste Vorbeugung gegen alles Mögliche ist immer noch Vielfalt.
    Also Soja, Weizen, Lupinen und hin und wieder Fleisch.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.