Schlagwörter: , ,

(44) Kommentare

  1. Ich hab auch richtig lange nach einer guten Alternative gesucht und gefunden. Ringana aus Österreich. Keine Plastikverpackung, 100% Transparenz, was die Inhaltsstoffe angeht (auch die paar Prozent nicht deklarierungspflichtigen) und 100 % Inhaltsstoffe, die aus der Natur kommen. Keine schädlichen, reizenden Konservierungsstoffe, da alles frisch gerührt wird. Und dazu achten sie auch noch darauf wo und wie alles angebaut wird, wie es hergestellt wird und so weiter und so fort.

    • Hallo Naomi,
      ich bin selbst Ringana-Partner und absolut überzeugt von den Produkten. Da stößt es mir besonders sauer auf, wenn andere Partner (Das unterstelle ich jetzt bei dir einfach mal. Bitte entschuldige, falls ich falsch liegen sollte.) plumpe Werbung posten, dabei auch noch Mist erzählen und so die Marke diskreditieren. Insgesamt hat Ringana sicher ein prima Verpackungskonzept (Bei Interesse erzähle ich gerne mehr.), aber zum Teil, man mag dazu stehen wie man will, werden die Produkte auch in Plastikflaschen geliefert. So viel Ehrlichkeit sollte schon sein.

  2. Eins sollte man hierbei aber auch bedenken. Die Preise…..ein Otto Normaverbraucher kann sich das überhaupt nicht leisten jeden Tag mit Ringana zu duschen usw. Da es sich bei Ringana um Network Marketing handelt, weiß man ja wer da noch kräftig mit verdient.

  3. Plastik in Zahnpasta! Aber die Tuben sind bei fast allen Herstellern aus Plastik!!! Auch die „Guten“. Wie schnell ist so eine Tube leer und man kann sie nicht nachfüllen.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.