Kohle-Konzern will den Hambacher Forst zerstören – nutzt jetzt eure Verbrauchermacht!

Hambacher Forst RWE
Foto: Screenshot Twitter/Hambacher Forst @Hambibleibt

RWE will den Hambacher Forst abholzen, um weiter schmutzige Braunkohle fördern zu können. Und das obwohl Deutschland den Kohleausstieg will. Wir alle können dabei helfen, das Vorgehen von RWE zu stoppen – auch du kannst etwas tun. 

Der Hambacher Forst ist zum Symbol im Kampf gegen die klimaschädliche Braunkohle geworden: Der Energiekonzern RWE fördert hier seit den 1970er Jahren Braunkohle zur Energiegewinnung. Dafür musste bis heute ein Großteil des Hambacher Forsts weichen: Von ursprünglich über 40 Quadratkilometern Wald sind kaum noch acht übrig geblieben (taz).

Eigentlich wollte RWE am 14. Oktober 2018 erneut Wald roden, um Braunkohle zu fördern. Und das obwohl die Bundesregierung im Juni 2018 den Kohleausstieg beschlossen und eine Kohlekommission gegründet hat, die diesen vorantreiben soll. Denn: Braunkohle ist so schädlich, wie kein anderer Energieträger. Zur erneuten Rodung kam es allerdings nicht: Am 05. Oktober 2018 hat das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden, dass der Hambacher Forst vorläufig nicht gerodet werden darf. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hatte einen entsprechenden Antrag für ein Eilverfahren eingereicht.

Wegen RWE: Aktivisten halten den Wald besetzt

Dem Rodungsstopp war eine Reihe von Protesten vorausgegangen: Aktivisten besetzen den Wald schon seit 2012. Bis September wohnten sie zum Teil in den rund 50 Baumhäusern vor Ort, um sich gegen die Abholzung des Hambacher Forsts zu wehren.

Lies dazu auch: Hambacher Forst: Diese emotionale Rede einer Aktivistin rührt sogar die Polizei

Mehrere Tausend Menschen hatten an der Grenze zum Hambacher Forst dagegen demonstriert, dass der Wald gerodet wird und einen schnellen Ausstieg aus der Braunkohle gefordert. Trotzdem hat die Polizei im September 2018 damit begonnen, den Wald zu räumen, die Baumhäuser abzubauen und Aktivisten abzuführen.

Werde selbst aktiv und wechsle jetzt zu Öko-Strom

Wer sich für den Hambacher Forst und gegen schmutzige Braunkohle einsetzen will, kann auch von zuhause aus etwas tun: Ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz kannst du ganz einfach setzen, indem du zu Öko-Strom wechselst. Denn als Verbraucher haben wir Macht – weil Unternehmen von unserem Konsum abhängig sind. Je weniger Braunkohlestrom bezogen wird, desto weniger wird produziert.

RWE gehört mit E.ON, EnBW und Vattenfall zu den vier großen Stromanbietern in Deutschland – die noch immer alle Strom mit schmutzigen Kohlekraftwerken und gefährlichen Atomkraftwerken erzeugen.

Lies dazu auch: Macht Schluss mit RWE: Diese Stromanbieter gehören zum Kohle-Konzern

RWE boykottieren und zu Ökostrom wechseln
Schluss mit Kohle- und Atomstrom. (Foto: "2018-09-09_13-16-38-FZ1000_3" von Kimba Reimer unter CC-BY-2.0)

Öko-Strom dagegen wird aus erneuerbaren Energien gewonnen. Wir zeigen dir hier Anbieter, die unabhängig sind von den vier großen Atomkonzernen und den Ausbau erneuerbarer Energien schon lange aktiv fördern – und damit dazu beitragen, dass wir bald auf klimaschädlichen Strom verzichten können.

Ökostrom: diese 7 Anbieter empfehlen wir

  1. Ökostrom Bürgerwerke
    Die Bürgerwerke (© Bürgerwerke)

    Die Bürgerwerke

    5,0

    von 152 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Bürgerwerke sind ein Zusammenschluss von über 60 lokalen Energiegenossenschaften und mehr als 10.000 Menschen, die gemeinsam die Energiewende von unten voranbringen. In diesem Verbund versorgen sie bundesweit Menschen mit 100 % Ökostrom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

    • zu 100% im Eigentum von Energiegenossenschaften
    • Transparenz bei der Stromherkunft durch die Veröffentlichung der Strom-Erzeuger
    • 100% Ökostrom aus deutschen Erneuerbare-Energien-Anlagen
    • kein Einsatz von tierischen Produkten
    Wechseln zu**: Die Bürgerwerke
  2. Ökostromanbieter Greenpeace Energy Ökostrom
    Greenpeace Energy (Logo: Greenpeace Energy)

    Greenpeace Energy

    4,8

    von 90 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Greenpeace Energy wird regelmäßig durch unabhängige Gutachter auf die Einhaltung der Greenpeace Deutschland e. V. Kriterien für sauberen Strom kontrolliert. Der Ökostrom-Anbieter fördert den Bau neuer Ökokraftwerke, investiert in ökologisch ausgerichtete Versorgungskonzepte und setzt sich auch politisch für die Energiewende ein.

    • 100 % Ökostrom aus Wind- und Wasserkraft in Österreich und Deutschland
    • alle Lieferanten werden mit Angabe der Energiequellen veröffentlicht
    • veganer Innovationspreis 2012, empfohlen von Robin Wood, BUND, PETA, Albert Schweitzer Stiftung u.a.
    • Aktion: 25 Euro Startguthaben bis 31.12.2018
    Wechseln zu**: Greenpeace Energy, Solarstrom plus Tarif, Ökostrom aktiv Tarif
  3. Ökostrom Naturstrom
    Naturstrom (© Naturstrom)

    Naturstrom

    4,9

    von 198 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Naturstrom AG gilt als der bundesweit erste Ökostrom-Anbieter, der von Kohle- und Atomindustrie unabhängig ist. Private Haushalte werden zu 100 % mit Strom aus heimischen Quellen beliefert.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasser- und Windkraft
    • Empfohlen von BUND und NABU
    • 1 Cent für jede gelieferte kWh gehen in den Ausbau erneuerbarer Energien
    • Über 300 Öko-Kraftwerke errichtet oder gefördert
    Wechseln zu**: Naturstrom
  4. Polarstern
    Polarstern (Logo: Polarstern)

    Polarstern

    5,0

    von 61 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    „Wirklich Ökostrom“ von Polarstern wird mit dem Innkraftwerk Feldkirchen bei Rosenheim erzeugt. Jährlich werden 204 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produziert, mit denen 58.000 Haushalte versorgt werden. Polarstern bietet auch Spezialtarife an, zum Beispiel ein Tarif für E-Autos, Nachttarif, Bündeltarif oder ein Tarif mit Smart Metern.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasserkraft
    • investiert 1 Cent für jede gelieferte kWh in neue Energiewende-Projekte
    • Unternehmen der Gemeinwohlökonomie; erstellte akkreditierte Gemeinwohlbilanz
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    Wechseln zu**: Polarstern
  5. Ökostrom EWS Schönau
    EWS Schönau (© EWS Schönau)

    EWS Schönau

    5,0

    von 129 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    EWS Schönau ist eine Bürgerinitiative, die die Idee einer bürgereigenen und ökologischen Energieversorgung trägt. Der Ökostrom stammt zu 100  % aus erneuerbaren Energien von unabhängigen Anlagen, an denen keine Atom- oder Kohlekonzerne direkt oder indirekt beteiligt sind. EWS Schönau fördert Energie-Genossenschaften, Energiewende-Aktivitäten von Umweltverbänden und vieles mehr.

    • 2.600 bürgereigene Rebellenkraftwerke durch Förderung ermöglicht
    • mindestens 70 % der Ökostrom kommt aus Neuanlagen
    • alle Tarife enthalten den „Sonnencent“ zur Förderung ökologischer Projekte
    • fördert Projekte in wirtschaftlich benachteiligten Regionen
    Wechseln zu**: Mehr Infos zu EWS Schönau suchen
  6. Ökostrom Mann Strom
    MANN Strom (© Mann Strom)

    MANN Strom

    5,0

    von 3 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    MANN Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, wobei großer Wert auf regionale Erzeugung gelegt wird. MANN Energie fördert verschiedene Anlagen, wie das Pflanzenöl BHKW, die Photovoltaikanlage mit intelligentem Batteriespeichersystem oder die Freiflächen-Solaranlage in Langenbach.

    • Ökostrom aus Wasserkraftwerken und regionalen Erzeugungsanlagen
    • „MANN Cent“-Tarif zur Förderung und zum Ausbau regenerativer Energiequellen
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    • unterstützt soziale Projekte und Organisationen
    Wechseln zu**: MANN Strom
  7. Lichtblick Ökostrom Ökostromanbieter
    LichtBlick (Logo: Lichtblick)

    LichtBlick

    4,5

    von 84 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    LichtBlick zählt mit mehr als 1 Million Kunden zu Deutschlands größtem unabhängigem Ökostrom-Anbieter und entwickelt darüber hinaus intelligente Lösungen für eine saubere Energie-Versorgung. Der Ökostrom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Quellen, hauptsächlich aus deutscher Wasserkraft.

    • monatlich wird für jeden Kunden mindestens ein Quadratmeter Regenwald in Ecuador unter Schutz gestellt
    • SchwarmEnergie-Konzept: Bereitstellung von Energie, wenn sie gebraucht wird
    • Öko-Test Spezial Energie 2014 „1. Rang“
    • Partnerschaft mit WWF, um die Energiewende zu beschleunigen
    Wechseln zu**: Mehr Infos zu Lichtblick suchen

Lies dazu auch: Ökostrom: der Umsteiger-Ratgeber

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(15) Kommentare

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.