Alternative zum 9-Euro-Ticket? Berlin erwägt Nulltarif

Führt der Berliner Senat ein Null-Euro-Ticket ein?
Foto: Paul Zinken/dpa

Am 1. Juni kommt gilt das 9-Euro-Monatsticket für Bus und Bahn. Dem Berliner Senat geht das offenbar nicht weit genug. Er zieht ein Null-Euro-Ticket in Erwägung – um neue Kund:innen anzulocken.

Bund und Länder bereiten die Einführung eines 9-Euro-Monatstickets für den Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) vor – in Berlin überlegt der Senat derweil, ob das Ticket in der Hauptstadt sogar kostenlos sein könnte.

„Es wird gegenwärtig in Berlin diskutiert, als Alternative zum 9-Euro-Monatsticket die Preise für Abonnements in den Aktionsmonaten auf 0 Euro abzusenken“, heißt es in einem Bericht der Senatsverwaltung für Verkehr an den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses. „Mit dieser Maßnahme soll die Chance ergriffen werden, Neuabonnierende zu gewinnen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass es aufgrund der Pandemie zu einem Rückgang bei den Abonnementzahlen kam.“ Zuvor hatte der Tagesspiegel berichtet.

Senat rechnet mit Kosten von rund 20 Millionen Euro

Entschieden sei allerdings noch nichts, betonte ein Sprecher der Senatsverwaltung auf Anfrage. Es gebe lediglich „Überlegungen, den Effekt des 9-für-90-Tickets zu verstetigen“ und dauerhaft neue Kund:innen für den ÖPNV zu gewinnen. „Es gibt dabei verschiedene Modelle und daher viele Beteiligte, die einzubinden sind.“ Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Ab dem 1. Juni wollen Bund und Länder für drei Monate ein Ticket für neun Euro im Monat für den ÖPNV einführen, das bundesweit nutzbar sein soll. Der Bund finanziert das Vorhaben mit 2,5 Milliarden Euro. Der Berliner Senat rechnet für die Option eines Null-Euro-Tickets mit zusätzlichen Kosten von rund 20 Millionen Euro, die sich aus den „daraus resultierenden“ Mindererlösen für die Berliner Verkehrsbetriebe ergeben würden.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: