Erster bekannter Fall: Menschen stecken Hund mit Affenpocken an

Erster bekannter Fall: Menschen stecken Hund mit Affenpocken an
Foto: Pixabay / JeebyJeeby

In Frankreich haben zwei Männer ihren Hund mit Affenpocken angesteckt. Forscher:innen berichten darüber in einer Fachzeitschrift. Es ist der erste öffentlich bekannt gewordene Fall dieser Art.

Dass Viren auch von Menschen auf Tiere überspringen können, ist bekannt. Im Falle der Affenpocken hat es nun offenbar erstmals eine Übertragung der Infektionskrankheit auf einen Hund gegeben. Zwei Männer sollen ihren Hund angesteckt haben.

Es sei der erste bekannte Fall, in dem es zu einer Übertragung von Mensch zu Tier gekommen sei, bestätigte Rosamund Lewis gegenüber der Washington Post. Lewis ist bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Affenpocken verantwortlich. Expert:innen hatten diesen Übertragungsweg der Affenpocken bereits für möglich gehalten.

Untersucht hatten den Fall Pariser Forscher:innen für Infektionskrankheiten. Ihre Beobachtungen hielten sie in der renommierten Fachzeitschrift The Lancet fest. Demnach wurden zwei Männer Anfang Juni im Pitié-Salpêtrière-Krankenhaus in Paris mit den Affenpocken diagnostiziert und behandelt. Die beiden teilen sich einen Haushalt und leben in einer nicht-monogamen Beziehung. Etwa sechs Tage nach dem Sex mit anderen Menschen, so die Schilderung, hätten die Männer Symptome von Affenpocken entwickelt – Hautausschläge, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Fieber.

Tier entwickelte ähnliche Symptome

Zwölf Tage später soll auch ihr vierjähriger italienischer Windhund krank geworden sein. Läsionen auf der Schleimhaut, Pickel und ein Geschwür am Anus wies das Tier auf. Ein PCR-Test für Affenpocken sei daraufhin positiv angeschlagen – gleiche Art von Affenpocken getestet wie einer der Männer.

„Unsere Ergebnisse sollten eine Debatte anstoßen, ob Haustiere von Affenpocken-positiven Personen isoliert werden müssen“, schreibt das Forschungsteam in The Lancet. Allerdings sei der WHO-Expertin Lewis zufolge unklar, ob der Hund das Virus an jemand anderen weitergeben kann.

Liste weist anfällige Tiere aus

Inzwischen hat das US-Center for Disease Control and Prevention (CDC) seine Website aktualisiert. Auf ihr weist das CDC darauf hin, welche Tiere mit Affenpocken infiziert werden können. Darunter befinden sich Präriehunde, Eichhörnchen, Murmeltiere, Chinchillas, Riesenbeutelratten, Igel, Spitzmäuse, Affen und Menschenaffen.

Das Affenpockenvirus verbreitet sich vor allem durch engen Körperkontakt zwischen Menschen. Allerdings kann es auch über Speichel und Schleimtropfen weitergegeben werden.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: