Utopia Image

HCirV-1: Circoviren galten als harmlos – nun hat sich eine Frau infiziert

In Frankreich wird der Fall einer Frau bekannt, die sich mit dem neuartigen Circovirus HCirV-1 infiziert hat.
Foto: Unsplash / CDC (Symbolbild)

Für Menschen wurden Circoviren als harmlos eingestuft, Tiere wie Schweine infizierten sich bislang. Nun sorgt ein Fall in Frankreich für Aufsehen: Eine Frau hat sich mit dem Krankheitserreger angesteckt. Es handelt sich um das neuartige humane Circovirus 1 (HCirV-1).

Circoviren befallen normalerweise Tiere. Vor allem bei Vögeln oder Schweinen wurde es bislang entdeckt, für Menschen wurde es lange Zeit als harmlos eingestuft. Nun wurde ein Fall in Frankreich bekannt, bei dem sich eine 61 Jahre alte Frau mit dem neuartigen Krankheitserreger HCirV-1 (humanes Circovirus 1) infiziert hat.

In der Pressemitteilung des Pariser Forschungszentrums Pasteur erklärte der Virologe Marc Eloit: „Die Patientin hatte eine ungeklärte chronische Hepatitis (Anm. d. Red.: Leberentzündung), mit wenigen Symptomen. Sie hatte vor 17 Jahren eine Herz-Lungen-Transplantation erhalten und wurde seitdem regelmäßig überwacht. Wir hatten über mehrere Jahre Zugang zu einer großen Anzahl von Proben und waren daher in der Lage, dieses neue Virus zu identifizieren.“

HCirV-1: Erreger stammt offenbar nicht von Tieren aus Europa

Einer der gängigen Hepatitiserreger sowie andere Infektionen mit bekannten Bakterien oder Viren konnten demnach bei der Betroffenen ausgeschlossen werden. Leberschädigende Substanzen wie bestimmte Medikamente, Alkohol oder andere Drogen soll die 61-Jährige nicht konsumiert haben. Die Ergebnisse ihrer Untersuchung veröffentlichte das Forschungszentrum in der Fachzeitschrift Emerging Infectious Diseases.

Wie sich die Frau mit HCirV-1 angesteckt hat, ist den Forschenden bisher noch ein Rätsel. Die DNA-Analyse habe den Wissenschaftler:innen zufolge ergeben, dass der Erreger nicht von den in Europa bei Vögeln oder Schweinen vorkommenden Circoviren abstamme. Auch sei die Patientin vor ihrer Infektion nicht auf Reisen gewesen oder mit einer Bluttransfusion versorgt worden.

Übertragung durch tierische Lebensmittel?

„Wir vermuten, dass HCirV-1 zwar tierischen Ursprungs ist, aber möglicherweise durch ein Nahrungsmittel übertragen wurde, ähnlich wie das Hepatitis-E-Virus„, heißt es in der Mitteilung des Instituts. Das Hepatitis-E-Virus kann etwa durch nicht ausreichend gegartes Schweinefleisch übertragen werden. Für Schwangere kann Hepatitis E lebensgefährlich werden.

Die Forscher:innen wollen herausfinden, ob HCirV-1 von Mensch zu Mensch übertragbar ist. Anhaltspunkte dafür könnte die Tatsache sein, dass das Virus den Untersuchungen zufolge im Speichel, im Urin und im Kot der Patientin nachgewiesen werden konnte. In der Pressemitteilung heißt es, dass bereits ein PCR-Test für das neue Circovirus entwickelt wurde, um etwa eine Ansteckung über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten nachweisen zu können.

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: