ÖKO-TEST: Kinderschminke häufig mit Schadstoffen belastet

Öko-Test Kinderschminke Fasching
Foto: © Unsplash

Öko-Test hat zur Faschingszeit Kinderschminke getestet. Nur 2 Schminken werden empfohlen. 7 von 12 Produkten schneiden schlecht ab: Sie enthalten Konservierungsmittel, krebserregende Stoffe und andere bedenkliche Substanzen. 

Karnevalsschminke steht schon seit Jahren in der Kritik, stark belastet zu sein. In früheren Untersuchungen fand Öko-Test Schwermetalle, 2014 entdeckte das „Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe“, den verbotenen Farbstoff Lackrot (CI 15585) in mehreren WM-Fanschminken. Und auch das jüngste Testergebnis ist besorgniserregend.

Kinderschminke im Test: Die Hälfte ist „ungenügend“

Da vergeht einem das Lachen: Kaum eine Kinder-Schminke ohne Schadstoffe. (Foto: © Naty Strawberry / Fotolia.com)

Öko-Test hat 12 Kinderschminken im Labor analysieren lassen. Dabei wurde bunt gemischt – feste Produkte und Stifte sowie Wasserfarben aus dem Bastelladen, Karnevalsshop, Supermarkt und von Onlinehändlern. Erschreckend: Die Hälfte der getesteten Produkte wurde als „ungenügend“ getestet.

  • Besonders negativ fielen die Schminkstifte „Edding Funtastics Face Fun“ auf. Sie enthalten das Konservierungsmittel (PHMB), das beim Einatmen giftig sein soll. Es zählt zu den sogenannten CMR-Stoffen (Carcinogenic, Mutagenic and toxic to Reproduction), die als krebserregend, erbgutverändernd und reproduktionstoxisch eingestuft sind. Deshalb ist es seit Anfang 2015 ebenfalls in Kosmetika verboten.
  • In den „Mammut Snazaroo Schminkstifte Neutral“ wurden stark erhöhte Werte an PAK (polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen) festgestellt. Einige PAK sind beim Menschen nachgewiesenermaßen krebserregend, andere krebsverdächtig. Bei Kindern ist die Schadstoff-Aufnahme besonders hoch. Die Stifte wiesen zudem MOAH auf –  aromatische Mineralöl-Kohlenwasserstoffe, die möglicherweise krebserregend sind. MOAH wurden auch in der Schminke „SES Clowny“ gefunden (ebenfalls ungenügend).

Nur zwei Faschings-Schminken haben gut lachen

Mit den Schminkstiften von „Fries“ und „Tedi“ enthielten auch zwei „befriedigende“ Kinderschminken bedenkliche Mineralöl-Kohlenwasserstoffe. Lediglich zwei Schminken schneiden bei Öko-Test mit „gut“ ab:

Die Schminkstifte von Jofrika sind BDIH-zertifziert und mit knapp 6 Euro absolut erschwinglich. Das Schminkset von Livos ist mit seinen 17,50 Euro dagegen schon deutlich teurer. Obwohl das Urteil in beiden Fällen „gut“ lautet, gilt trotzdem Vorsicht für Allergiker: Die Schminkstifte von Jofrika enthalten Chrom, die Naturschminke von Livos enthält Nickel.

Die ausführlichen Testergebnisse findest du auf Ökotest. Sie zeigen sehr deutlich: Echte „Bio-Schminke“ ist auf dem Markt schwer zu finden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, macht die Kinder-Schminkfarben deshalb besser selbst.

Weiterlesen auf Utopia:

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.