37277
Waschbär Logo neu
Logo © Waschbär
  • Hersteller & Händler / Onlineshop, Versandkatalog & Ladengeschäfte
  • großes Sortiment
  • Schwerpunkte: Wohnen, Mode, Haushalt, Kosmetik
  • Eigenmarken für Damenkleidung (Enna) und Kinderkleidung (minibär)
  • Mitglied bei der Fair Wear Foundation (seit 2011)
  • viele Naturtextilien mit GOTS-Label
  • CO2-neutrales Unternehmen
  • Produktion: teilweise in Deutschland
  • Firmensitz: Freiburg / Baden-Württemberg
Bezugsquellen**:

Beschreibung: Waschbär Versand

Aktion bis 17. Juni 2019: Bei Waschbär** ohne Versandkosten bestellen. Gutscheincode: 54A 864

Der Waschbär Umweltversand ist eines der größten nachhaltigen Versandhäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beim Waschbär-Versand findet man Produkte für Wohnen und Haushalt, Öko-Kleidung, -Schuhe und andere Mode, aber auch Naturkosmetik, Artikel fürs Baby und vielem mehr.

Bevor ein Produkt ins Angebot aufgenommen wird, wird es nach Shop-Angaben vom Fachteam in Zusammenarbeit mit unabhängigen Verbraucherverbänden durch verschiedene Tests nach diversen Umweltkriterien geprüft. Dabei orientiert man sich an den Urteilen von Öko-Test und der Stiftung Warentest, den Gütesiegeln GS und TÜV und verschiedenen anderen.

Waschbär: Versand für Naturmode & Bioprodukte

Waschbär bietet unter anderem Bio-Baumwolle, Bio-Schuhe, Bio-Daunen und (einzigartig) Bio-Seide. Das Unternehmen ist seit 2011 Mitglied der Fair Wear Foundation und es tragen ca. 47 Prozent der Waschbär-Naturtextilien das GOTS-Label. Den Strom bezieht man von Naturstrom AG und der EWS Schönau. Die Kataloge sind Blauer-Engel-zertifiziert. Der Waschbär-Versand verschickt CO2-neutral, die Triaz Group neutralisiert ihre Emissionen komplett.

Die Triaz Group, die hinter dem Waschbär Umweltversand steht, wählte 2017 eine neue, innovative Eigentumsform: das „Purpose-Unternehmen“. Ein Purpose-Unternehmen gehört sich selbst und soll unabhängig sein von rein finanziellen Interessen von Investoren. Der Purpose-Ansatz ermöglicht der Triaz Group nach eigenen Angaben, nicht den Profit, sondern den Unternehmenszweck in den Mittelpunkt zu stellen, da alle Gewinne im Unternehmen verbleiben und im Sinne dieses Zwecks reinvestiert werden.

Waschbär: Bewertungen & Erfahrungen der Utopia-Leser

Viele der Utopia-User haben den Waschbär-Versand bereits getestet und berichten hier über ihre Erfahrungen mit dem Onlineshop.

Bestenliste: Die besten grünen Onlineshops
  1. Manche gute Sachen, aber nicht ganz fair

    Waschbär hat interessante Produkte, aber verkauft an uns Schweizer (über Waschbaer.ch) nur zu massiv höheren Preisen. Bei Schweizer Bankstern wäre das ja gerechtfertigt, doch die kaufen wohl woanders. Wie überall sind nur wenige Prozent der Schweizer reich, aber alle müssen höhere Preise, Mieten, …, … zahlen.

  2. - Verpackung und zu viel Werbung

    Ich finde, dass Waschbär die Produkte viel zu viel verpackt und ständig eine Masse an Werbung schickt was überhaupt nicht nachhaltig ist.

  3. 3 Sterne, weil zuviel Verpackungsmüll erzeugt wird

    Nach meiner Ansicht sind die Produkte bei Waschbär oft zu gut verpackt, so kommt es zu einer Menge Verpackungsmüll, der sicher vermeidbar wäre. Weiterhin stört mich, die Unzahl an Werbeträgern, die mitgeschickt wird, obwohl das auch bei sehr vielen anderen Anbietern so ist.
    Die Produktpalette gefällt mir gut, auch die Bekleidung.
    In der Vergangenheit habe ich durch eine Freundin auch Kosmetika dort bestellt und war auch hier zufrieden.

  4. als Möbelversand eher kleiner Anbieter

    Waschbären ist in erster Linie Versandhandel für Mode und Haushaltsartikel weitreichender Art.
    Mode ist ne Frage des Geschmacks, die Haushaltswaren sind mir oft zu Marktschreier – artig und in letzter Konsequenz nicht zu Ende gedacht: viel Kunststoff u zB Wasserkocher mit Temperaturregler, aber stand by.

  5. bei Kleidung schlechte Qualität

    Ich habe nun 4 mal (zusammen mit anderen Artikeln) ganz verschiedene Kleidungsstücke dort bestellt und nur ein einziges (ein Schlafanzug) ist qualitativ gut. Der Rest verzog sich bei der ersten Wäsche (Velvetonhose), ging schnell kaputt (ein Shirt) oder war in einem Fall sogar trotz Handwäsche und nach Anleitung in Form ziehen untragbar geschrumpft und verzogen (Jacke aus extrem dünnem Filz, irgendwann traute ich mich nicht weiter zu ziehen). Und das alles für ein Heidengeld. Ich habe den Eindruck, hier wird billiger Plunder unter dem Deckmantel Umweltfreundlichkeit vertickt. Hinzu kommt, dass mich die viele beigepackte Werbung stört, der Waschbärversand toppt hier tatsächlich Firmen wie Bonprix oder sogar Amazon. Umweltfreundlich ist das nicht…Zwei Sterne vergebe ich, weil ich die Verpackung selbst grundsätzlich okay finde (einfacher Pappkarton mit Schnur statt Klebeband). Aber als Modeshop kann ich diesen Versand leider nicht empfehlen.

  6. viele Dinge sind konventionell hersgestellt

    Der Katalog enthält ein Sammelsurium von Öko- und nicht ökologisch hergestellten Dingen.
    Der Versandhändler versucht aber den Eindruck zu erwecken alles sei Öko und fairtrade.
    Mogelpackung.

  7. schlechtester Kundenservice - freundliche Beratung an der Hotline - Schlechte Sachbearbeitung im Hintergrund

    Hatte Wäsche aus 100% Bio-Baumwolle bei Waschbär bestellt, lange gewartet, dann war das Paket da.

    Die Artikel habe ich einmal gewaschen, getragen und meine Haut bekam Ausschlag.

    Ich fragte wegen der Materialqualität per Mail bei Waschbär nach, erhielt keine Antwort, außer der „Wir kümmern uns um Ihr Anliegen“-Standart-Mail.

    Nach drei Monaten fragte ich wieder per Mail an, ohne klärende Reaktion.

    Nun ja, dachte ich, vielleicht kommt der Ausschlag ja von irgendwelchen Mitteln, mit denen die Bio-Baumwolle behandelt wurde. Nur weil das Roh-Material aus Bio-Anbau stammt muß ja vielleicht die anschließende Behandlung nicht unbedingt bio sein. Also habe ich die Wäsche mehrmals gewaschen, zusätzlich mit Soda und Essig sowie EM-Aktiv behandelt. Trotz allem hinterließ das Tragen Spuren, ich bekam deftige Hautprobleme, die medizinischer Behandlung bedurften.

    Ich zweifelte inzwischen an der Materialzusammensetzung, da ich auf viele Kunststoffe allergisch reagiere und fragte weitere 6 Monate später beim Hersteller Speidel an. Dort erhielt ich promt Antwort und es stellte sich heraus, dass das Grundmaterial aus Bio-Baumwolle besteht, jedoch auch Kunstfasern verwendet wurden. Also doch nicht 100% Bio-Baumwolle.

    Warum dann 100% Bio-Baumwolle angegeben wurde, konnte mir niemand sagen. Bei Anfragen bezüglich der genauen Materialzusmmensetzung von Bekleidung und Bitte um Erklärung, warum das nicht immer stimmig ist, bekam ich von Waschbär leider nie eine Antwort. Die Berater im telefonischen Kundenservice konnten nur die für jeden zugängliche Artikelbeschreibung zitieren. Für mich echt ärgerlich.

    Aber immerhin hatte der Hersteller der Wäsche Waschbär über meine Anfrage informiert. Trotzdem kam von Waschbär keine Reaktion, keine Erklärung.

    Auf erneute Anfrage, inzwischen wollte ich nur noch mein Geld zurück, weil ich mit der Wäsche ja nichts anfangen kann, stellte Waschbär erstmal fest, dass ich ja nun die Materialzusammensetzung wüßte. Ich sollte die Wäsche zusammen mit meinen Kontodaten Retour senden.

    Hatte ich so gemacht.
    Es kam weder eine Retour Bestätigung noch die Erstattung. Meine E-Mail-Anfragen verliefen wie gewohnt im Sande…

    Ich rief im Kundenservice (14ct/Min.) an und erfuhr, dass das meine Rücksendung angekommen war und der Rechnungbetrag hatte den Status „an Kunden zurück“ ( ob das Geld schon angewiesen war, blieb unklar). Seit fast 4 Wochen liegt die Ware wieder bei Waschbär. Das Ganze zieht sich nun über 1 JAHR hin!!!!!! Und wie gesagt, vom Geld keine Spur. Waschbär – NIE WIEDER!

    Was ich sehr schade finde, denn Waschbär hat eine große Auswahl an guten Produkten. Allerdings muß man sehr aufpassen, dass wirklich Bio-Produkte bestellt, denn es gibt viele unökologische Produkte, Öko-Versand ist da etwas hochgegriffen, dafür ist die Produktpalette zu „verwässert“, weswegen ich nur dort bestellt habe, wenn es das Produkt woanders nicht gab und ich sowieso mehrere Produkte eingekaufen wollte.
    Nach dem Ärger suche ich lieber weitere alternative Einkaufsmöglichkeiten.

    12.12.2014: Inzwischen ist alles geklärt:
    Waschbär hatte den offenen Betrag auf meinem Kundenkonto gutgeschrieben, obwohl vorab die Überweisung auf mein Girokonto vereinbart wurde.
    Die Überweisung wurde zugesagt.

    Danach wartete ich weiter über Wochen vergeblich auf die Erstattung. Ich habe dann per e-Mail eine Frist gesetzt und kommuniziert, dass ich das Anliegen bei Verzug meinem Rechstbeistand übertragen würde.

    Zwei Tage vor Ablauf der einwöchigen Frist fragte ich beim Kundenservice telefonisch an, wie es nun stünde, da ich die Unterlagen für den Anwalt vorbereiten wollte. Die Dame an der Hotline konnte mich leider nicht mit einem passenden Sachbearbeiter verbinden, war aber sehr nett und zeigte Verständnis, als ich darauf bestand. Sie gab mein Anliegen gleich weiter, so dass sich tatsächlich jemand bei mir per e-mail (war mein Wunsch, da ich oft schwer zu erreichen bin) meldete, allerdings erst am folgenden Tag. Ich fand eine Kundenkontoübersicht, auf dem ein Posten „Rückerstattung“ mit Datum und dem Betrag vermerkt war sowie dem Fazit: „Konto ist ausgeglichen“. Daraus schloß ich, dass das Geld angewiesen wurde.

    Einen Tag später fand sich der offene Betrag auf meinem Girokonto ein. ENDLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Insgesamt perlten ja meine Kommunikationsversuche an Waschbär ab. Bei der Hotline erreicht man freundliche und bemühte Telefonisten, denen leider die Möglichkeiten fehlten, auf meine Anliegen kompetent einzugehen, das sollte Waschbär den Mitarbeitern doch zutrauen und ermöglichen, indem Lösungswege vorgedacht und bereitgestellt werden. Reklamationen gehören im Handel dazu.
    Bei Schwierigkeiten schottet sich Waschbär ab und ist nicht zu greifen.
    Die Mail-Antworten, falls überhaupt welche kamen, waren nicht auf meine Fragen hin formuliert und nicht auf Augenhöhe, ich habe dann aus dem Kontext die Message erschlossen, fühlte mich hingehalten und nicht erst genommen, empfand einige Reaktionen sogar als frech.
    Alles sehr schade, denn die Idee eines Umweltversands mit einer breiten Produktpalette ist doch eine tolle Sache.

    Bei allen anderen Öko-Online-Shops, die ich bisher kenne, konnte ich mich immer über den insgesamt reibungslosen Ablauf freuen und wenn es mal irgendwo hackte, dann fand sich eine schnelle Klärung bzw. Lösung. Das weiß ich nun umso mehr zu schätzen.

  8. Bewertung Waschbär-Versandhaus

    Schnelle Lieferung, viele Angebote.
    Mir kommt es nur so vor, als wenn immer mehr Produkte dort angeboten werden. Vieles ist für mich zwar nett anzuschauen, aber auch sehr unnütz und steht vllt nur in der Ecke rum.
    Dies ist für mich eher kontraproduktiv, wenn man daran denkt, dass die Menschheit ihr Konsumverhalten etwas einschränken sollte. Bei vielen Dingen ist der Produktionsweg unklar.

  9. Papierverschwendung

    Der Waschbär hat ein großes Angebot aber ich finde leider regelmäßig bunte Werbeprospekte und Kataloge in meinem Briefkasten.

  10. Mehr Schlecht als Recht

    Positiv:
    – große Auswahl

    Negativ:
    – Jede Menge Prospekte, die man per Post zugesendet bekommt
    – Bereits bei der ersten Bestellung gab es Probleme, da ein Teil defekt bei mir ankam und danach ging es dann auch direkt los mit denen Problemen 🙁
    – Verpackungsmüll
    – Nicht ganz fair

** Affiliatelinks auf Utopia