Algen-Köfte: Eine vegane Alterantive zu Fischbällchen

algen köfte
Foto: CC0 / Pixabay / CorsadoArt

Algen-Köfte sind eine pflanzliche Alternative zur klassischen Variante aus gebratenen, gegrillten oder gebackenen Hackbällchen. Wir zeigen dir, wie du sie zubereiten kannst.

Algen-Köfte schmecken herzhaft und sind durch die Algen voller gesunder Nährstoffe wie Jod oder Omega-3-Fettsäuren. Gerade für vegan lebende Menschen sind diese Nährstoffe häufig rar – wenn nicht darauf geachtet wird, sie regelmäßig zu sich zu nehmen. Das geht etwa durch Nahrungsergänzungsmittel oder du achtest darauf, öfter mal bestimmte Lebensmittel zu essen – zum Beispiel unsere Algen-Köfte.

Achte darauf, deine Zutaten wenn möglich in Bio-Qualität zu kaufen. Orientieren kannst du dich dabei an verschiedenen Bio-Siegeln – besonders empfehlen können wir dir das Demeter-Siegel, das Bioland-Siegel und das Naturland-Siegel, da sie strengere Richtlinien verfolgen als das EU-Bio-Siegel.

Algen-Köfte: Das Rezept

So kannst du die Algen-Köfte gestalten.
So kannst du die Algen-Köfte gestalten.
(Foto: CC0 / Pixabay / iGlobalWeb)
  • Zubereitung: ca. 60 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 20 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 10 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  • 150 g frische Wakame Algen
  • 20 g Sesam
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 Prise(n) Zucker
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL zarte Haferflocken
  • 1 EL geschrotete Leinsamen
  • 1 EL Sonneblumenkerne
  • 1 EL Nährhefe
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL Harissa-Paste
  • 0,25 TL gemahlener Cumin
  • 2 Prise(n) Salz und Pfeffer
  • 1 EL Öl
Zubereitung
  1. Wasche die Algen und gib sie in ein Sieb, damit sie gut abtropfen können.

  2. Röste dann den Sesam in einer Pfanne ohne Fett an. Stelle ihn zunächst beiseite.

  3. Gib nun die Algen in eine große Schüssel. Träufle den Zitronensaft darüber. Schmecke dann alles mit Zucker, Pfeffer und Sesamöl ab. Gib nun auch die Sesamsamen dazu.

  4. Lasse die Algen mindestens 20 Minuten ruhen, damit die Gewürze gut durchziehen können.

  5. Nun werden die Köfte zubereitet. Gib dazu den Meeressalat mit den Haferflocken, geschroteten Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Nährhefe, Sojasoße, Harissa-Paste, Cumin und Salz und Pfeffer in eine große Schüssel.

  6. Püriere die Zutaten. Achte darauf, dass du nur so lange pürierst, dass gerade alles vermengt ist.

  7. Schmecke die Masse mit Salz und Pfeffer ab.

  8. Forme nun vier Algen-Köfte. Stelle die Köfte anschließend in den Kühlschrank. Dort sollten sie für mindestens 20 Minuten ruhen. In diesem Schritt ist die Masse noch etwas weich.

  9. Erhitze nun etwas Öl in einer Pfanne. Brate danach die Köfte von allen Seiten braun, sodass sie knusprig sind.

Dazu schmecken Algen-Köfte

Knoblauch-Minz-Soße passt besonders gut zu Algen-Köfte.
Knoblauch-Minz-Soße passt besonders gut zu Algen-Köfte.
(Foto: CC0 / Pixabay / matthiasboeckel)

Algen-Köfte schmecken in vielen verschiedenen Varianten. Du kannst sie klassisch mit Tomatenreis essen. Gut passen sie aber auch zu einem Sandwich oder Wrap (Tipp: Wraps selber machen). Hierzu schmeckt eine Knoblauch-Minz-Soße:

  1. Mische dafür 100 Gramm Bio Soja-Joghurt (Tipp: Soja Joghurt selbst machen) mit einem Esslöffel Olivenöl.
  2. Zerhacke dann eine Knoblauchzehe und zerrupfe zehn Blätter Minze.
  3. Gib zum Schluss noch etwas Salz hinzu, damit die Soße aromatischer wird. Deinen Sandwich oder Wrap kannst du neben der Algen-Köfte und der Knoblauch-Minz-Soße noch mit verschiedenen Salatsorten füllen.

Die aus der orientalischen Küche stammenden Köfte sind oft kräftig im Geschmack, häufig auch etwas scharf. Wenn dir die Algen-Köfte aus diesem Rezept zu neutral schmecken, kannst du sie ebenso kräftiger würzen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: