Apfelchutney: Leckeres Grundrezept und Variationen

Apfelchutney
Foto: CC0 / Pixabay / AndreasGoellner

Apfelchutney ist eine gute Möglichkeit, um Äpfel zu verarbeiten. Du kannst Apfelchutney ganz einfach selbst machen und nach Belieben variieren.

Von August bis Oktober ist Apfelsaison.
Von August bis Oktober ist Apfelsaison. (Foto: CC0 / Pixabay / castleguard)

Von August bis Oktober haben Äpfel Saison. Dann kannst du sie ernten beziehungsweise auf dem Markt kaufen und leckere Rezepte wie Apfelmus, Apfelkuchen oder Apfelsaft ausprobieren. Doch auch Apfelchutney ist eine tolle Variante, um Äpfel zu verarbeiten.

Apfelchutney passt zu Fondue, herzhaft Gegrilltem oder einfach aufs Brot. In hübsche Gläser gefüllt, ist es zudem ein schönes Mitbringsel für Freunde und Familie. Wir verraten dir, wie du es ganz einfach selber machst.

Einfaches Apfelchutney: So gelingt es

Leckeres Chutney ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch ein tolles Geschenk.
Leckeres Chutney ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch ein tolles Geschenk. (Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)

Für fünf bis sechs Gläser Apfelchutney benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 kg Äpfel (die Äpfel sollten nicht zu reif und leicht säuerlich sein)
  • 250 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Senfkörner
  • 1 daumennagelgroßes Ingwerstück
  • 375 ml Weinessig
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Pfeffer
  • 250 g Bio-Sultaninen

So bereitest du das Apfelchutney zu:

  1. Schäle die Äpfel und entferne das Kerngehäuse. Schneide die Äpfel anschließend in Scheiben.
  2. Schäle die Zwiebeln und den Knoblauch und hacke beides mit einem scharfen Messer klein.
  3. Male die Senfkörner. Schäle und reibe den Ingwer.
  4. Gib die Apfelscheiben, Zwiebel, Knoblauch, Senfmehl, Essig, Zucker, den geriebenen Ingwer und den Pfeffer in einen Topf.
  5. Stelle den Herd auf die kleinste Flamme und stelle den Topf darauf. Lass das Ganze etwa eine Stunde lang offen köcheln. Rühre dabei hin und wieder um.
  6. Koche in der Zwischenzeit Schraubgläser in heißem Wasser aus, in die du das fertige Chutney später hineinfüllst.
  7. Gib nach einer Stunde die Sultaninen hinzu. Lass das Apfelchutney weitere 15 Minuten köcheln.
  8. Mithilfe eines Löffels, kannst du testen, ob das Apfelchutney fertig ist. Läuft es nicht mehr vom Löffel, kannst du den Herd ausschalten.
  9. Gib das Apfelchutney in die ausgekochten Gläser und verschließe diese sofort luftdicht.

An einem dunklen, kühlen Ort hält sich das Chutney mindestens sechs Monate lang.

Tipp: Kaufe am besten regionale Zutaten auf dem Wochenmarkt – wann welches Obst Saison hat, erfährst du in unserem Saisonkalender. Zutaten in Bio-Qualität enthalten außerdem weniger schädliche Pestizide als konventionelle Obst- und Gemüsesorten-.

Apfelchutney mit Rosmarin und Zimt

Apfelchutney lässt sich lecker variieren, zum Beispiel mit Rosmarin.
Apfelchutney lässt sich lecker variieren, zum Beispiel mit Rosmarin. (Foto: CC0 / Pixabay / domeckopol)

Für fünf bis sechs Gläser dieser Apfelchutney-Variante benötigst du folgende Zutaten:

  • 1 kg grüne, säuerliche Äpfel
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 400 g Zwiebeln
  • 1 Zimtstange
  • 300 ml Apfelessig
  • 3 Rosmarinzweige

So bereitest du das Chutney zu:

  1. Schäle die Äpfel und entferne die Kerne. Schneide die Äpfel dann in dünne Scheiben.
  2. Gib die Äpfel zusammen mit 200 Gramm Zucker und einem Teelöffel Salz in einen Topf.
  3. Lass die Äpfel zusammen mit dem Zucker und dem Salz etwa eine Stunde lang ziehen.
  4. Koche in der Zwischenzeit verschließbare Gläser mit heißem Wasser aus.
  5. Schäle die Zwiebeln und schneide sie in Würfel.
  6. Gib die Zwiebelwürfel in eine Pfanne. Streue die restlichen 100 Gramm Zucker darüber und lass das Ganze leicht karamellisieren. Rühre dabei gelegentlich um.
  7. Gib die karamellisierten Zwiebeln, die Zimtstange und den Essig zu den Äpfeln.
  8. Zupfe den Rosmarin vorsichtig von den Zweigen und hacke ihn mit einem scharfen Messer klein. Gib ihn ebenfalls zum Apfelchutney.
  9. Lass das Apfelchutney kurz aufkochen und reduziere anschließend die Hitze. Lass es etwa eine Stunde offen bei geringer Hitze köcheln und rühre dabei regelmäßig um.
  10. Nimm die Zimtstange heraus und fülle das fertige Apfelchutney noch heiß in die ausgespülten Schraubgläser.

Apfelchutney mit Zucchini

Kaum zu glauben, aber Zucchini passt hervorragend zu Apfelchutney.
Kaum zu glauben, aber Zucchini passt hervorragend zu Apfelchutney. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Für fünf bis sechs Gläser Apfelchutneymit Zucchini benötigst du folgende Zutaten:

  • 500 g Zucchini
  • 500 g leicht säuerliche Äpfel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Rohrzucker
  • 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
  • 100 ml Rotweinessig

Und so bereitest du es zu:

  1. Schäle die Äpfel und entferne das Kerngehäuse. Schneide sie in dünne Scheiben.
  2. Schäle die Zucchini, entferne bei Bedarf das Kerngehäuse und schneide sie in feine Würfel.
  3. Schäle die Knoblauchzehen und hacke sie mit einem scharfen Messer klein.
  4. Entferne die Kerne der Chili und schneide sie in feine Stücke.
  5. Gib die Äpfel zusammen mit der Zucchini, dem Knoblauch, der Chili sowie Salz, Zucker, Kreuzkümmel und Essig in einen Topf.
  6. Verrühre die Zutaten miteinander und lass das Ganze kurz aufkochen. Reduziere anschließend die Hitze. Lass das Chutney bei geringer Hitze etwa 60 Minuten lang köcheln und rühre dabei regelmäßig um.
  7. Koche in der Zwischenzeit Schraubgläser mit heißem Wasser aus.
  8. Fülle das fertige Chutney noch heiß in die Schraubgläser und verschließe diese.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.