Aromatisches Gewürzbrot selber backen: Ein Rezept

Gewürzbrot
Foto: CC0 / Pixabay / Tarmtott

Gewürzbrot bietet aromatische Abwechslung beim Abendessen und passt auch gut aufs Party-Buffet. Hier findest du ein unkompliziertes Rezept für das Brot.

Gewürzbrot zeichnet sich durch ein intensives Aroma aus. Besonders lecker wird es, wenn du hochqualitative Zutaten verwendest. Achte bei den Zutaten deshalb möglichst auf Bio-Qualität. Damit unterstützt du eine ökologische Landwirtschaft, die schonend mit natürlichen Ressourcen umgeht. Bio-Landbau verzichtet beispielsweise auf chemisch-synthetische Pestizide – das ist nicht nur umweltfreundlich und trägt zum Artenschutz bei, sondern ist auch besser für deine eigene Gesundheit.

Aromatisches Gewürzbrot: Einfaches Rezept

  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 180 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 45 Minuten
  • Menge: 2 Stück
Zutaten:
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Korianderkörner
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Anissamen
  • 650 g Dinkelmehl
  • 1 Packung(en) Trockenhefe
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Gib das Salz sowie die Gewürze in eine Mörserschale und zerstoße sie zu einer groben Mischung.

  2. Mische die Gewürze, das Mehl und die Trockenhefe in einer großen Schüssel. Gib dann schluckweise das Wasser hinzu und verrühre alles zu einem glatten Teig.

  3. Decke die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch ab und lasse den Teig für das Gewürzbrot zwei Stunden lang an einem warmen Ort gehen.

  4. Nimm dann den Teig aus der Schüssel und knete ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durch. 

  5. Fette zwei Kastenformen oder eine runde Springform mit dem Rapsöl ein. Verteile den Teig auf die Formen, bedecke sie mit einem feuchten Geschirrtuch und lasse sie nochmals eine Stunde lang gehen.

  6. Backe das Gewürzbrot im Ofen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 40 bis 45 Minuten. Tipp: Das Brot ist fertig, wenn du es aus der Form holst und es beim Klopfen auf der Unterseite hohl klingt.

Gewürzbrot: Tipps und Variationsmöglichkeiten

Die Gewürze im Gewürzbrot kannst du je nach Geschmack variieren.
Die Gewürze im Gewürzbrot kannst du je nach Geschmack variieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / matthewsjackie)

Das Gewürzbrot kannst du mit verschiedenen Zutaten abwandeln:

  • Anstelle von Koriander, Fenchel, Anis und Kümmelsamen kannst du zum Beispiel auch Kräuter der Provence oder italienische Kräuter wie Thymian, Oregano und Rosmarin verwenden.
  • Du kannst auch verschiedene Nüsse und Saaten vor dem Backen in den Teig des Gewürzbrots einarbeiten oder als Topping auf das Brot streuen. Geeignet sind beispielsweise Leinsamen, Kürbiskerne, Walnüsse oder Haselnüsse. Diese bekommst du in der Regel auch aus regionalem Anbau.
  • Das Gewürzbrot geht auch glutenfrei. Ersetze dafür das Dinkelmehl mit einer glutenfreien Mehlmischung für Brot.

Tipp: Zu dem Gewürzbrot passen zum Beispiel selbstgemachte Aufstriche. Einfache Rezeptideen für vegane Aufstriche findest du in einem weiteren Artikel. Du kannst das Gewürzbrot auch mit selbstgemachtem Hummus oder veganer Leberwurst servieren.

    Weiterlesen auf utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: