Bärlauchbrot: Rezept für das vegane Brot

Bärlauchbrot
Foto: Utopia / af

Bärlauchbrot selber zu backen gelingt dir mit diesem veganen Rezept auch als Backanfänger:in ganz einfach. Dafür kannst du in der Bärlauchzeit das würzige Kraut in vielen Parks und Wäldern selber pflücken.

Das vegane Bärlauchbrot mit Dinkelmehl schmeckt nicht nur zum Abendbrot, sondern eignet sich auch hervorragend als Beilage zu einer Cremesuppe. Das Rezept ist nicht sehr aufwendig, braucht jedoch durch die Gehzeit ein bisschen mehr Vorbereitungszeit.

Bärlauchbrot: Rezept und Zubereitung

Für Bärlauchbrot schneidest du den Bärlauch in grobe Stücke.
Für Bärlauchbrot schneidest du den Bärlauch in grobe Stücke. (Foto: CC0 / Pixabay / erikatanith)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 30 Minuten
  • Menge: 2 Stück
Zutaten:
  •  0,5 Würfel frische Hefe
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 500 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 10 g Salz
  • 5 g Zucker
  • 150 ml Haferdrink
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g frische Bärlauchblätter
Zubereitung
  1. Löse die Hefe im lauwarmen Wasser auf.

  2. Gib das Dinkelmehl in eine Rührschüssel und füge das Salz und den Zucker hinzu.

  3. Gieße das Hefewasser, den Haferdrink und das Olivenöl dazu und vermenge alle Zutaten gut miteinander.

  4. Knete den Teig mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts so lange, bis er eine glatte und seidige Oberfläche bekommt. Das kann zehn bis 15 Minuten dauern. Je länger du knetest, desto schöner wird später die Struktur deines Bärlauchbrotes. Tipp: Wenn du keine Küchenmaschine besitzt, kannst du den Hefeteig auch mit der Hand kneten. Du solltest dir dafür mindestens 15 Minuten Zeit nehmen.

  5. Lass den Teigklumpen abgedeckt für rund 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Während dieser Zeit sollte sich sein Volumen verdoppeln.

  6. Wasche die Bärlauchblätter gegen Ende der Teigruhe und hacke sie grob.

  7. Verknete den Brotteig gründlich mit dem gehackten Bärlauch und teile den Teig in vier Teile.

  8. Forme aus dem Teig Rollen, um sie zu einem Zopf zu flechten.
    Foto: Utopia / af

    Forme jeden der Teile zu einer 25 bis 30 Zentimeter langen Rolle. Verdrehe jeweils zwei Teigrollen miteinander und setze sie auf ein mit Olivenöl befettetes Backblech.

  9. Der Bärlauchzopf muss nun 20 bis 30 Minuten backen.
    Foto: Utopia / af

    Backe die beiden Bärlauchbrote im Backofen bei 220 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für 20 bis 30 Minuten hellbraun.

  10. Lass das Bärlauchbrot abkühlen, bevor du es servierst.

Bärlauchbrot: Tipps für die Zubereitung

Bärlauchbrot schmeckt mit frischer Bärlauchbutter besonders herzhaft.
Bärlauchbrot schmeckt mit frischer Bärlauchbutter besonders herzhaft. (Foto: CC0 / Pixabay / EME)

Mit nur wenigen Veränderungen kannst du das Rezept für das Bärlauchbrot ganz einfach variieren:

  • Wenn du Trockenhefe verwendest, benötigst du ein ganzes Päckchen für das Bärlauchbrot.
  • Alternativ zum einfachen gedrehten Zopf kannst du das Bärlauchbrot auch in einer befetteten und bemehlten Kastenform backen.
  • Knete zum Schluss eine Handvoll Sonnenblumenkerne in den Teig, dann hat das Bärlauchbrot etwas mehr Biss.
  • Bestreue das Bärlauchbrot vor dem Backen mit Sesamkörnern. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt besonders lecker.
  • Schneide für eine mediterrane Geschmacksnote eine Handvoll getrocknete Tomaten klein und mische sie unter den Teig.
  • Statt Bärlauch kannst du – je nach Saison – auch andere Kräuter verwenden, z.B. Rucola, Basilikum oder Kräutermischungen.
  • Verbrauche dein Brot möglichst schnell – es schmeckt am besten ganz frisch!

Tipp: Dein frisch gebackenes Bärlauchbrot schmeckt am besten, wenn du es mit selbst gemachter Bärlauchbutter bestreichst.

Zutaten für dein Bärlauchbrot

Die Bärlauch-Saison beginnt in Deutschland je nach Region Anfang bis Mitte März. Der wilde Knoblauch ist eines der beliebtesten Wildkräuter der heimischen Küche. In den Blättern stecken wertvolle ätherische Öle, sowie Vitamin C und Mineralstoffe wie Eisen, Mangan und Magnesium.

Ernte Bärlauch am besten selbst und verarbeite ihn frisch. Bärlauch welkt rasch und neigt zu Schimmel, daher findest du ihn nur selten im Supermarkt. Alternativ kannst du ihn auf dem Bauernmarkt oder bei regionalen Direktanbietern kaufen.

Verwende für das Bärlauchbrot Dinkelmehl in Bio-Qualität: Es ist frei von Pestiziden und du unterstützt so eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft. Achte zudem auf regionalen Anbau: Produkte aus der Region haben kürzere Transportwege und sind deshalb besser für das Klima.

Tipp: Bärlauchbrot lässt sich auch gut einfrieren. Am besten du frierst es in Scheiben ein, dann kannst du diese einzeln im Toaster oder auf dem Grill auftauen und knusprig anrösten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: