Bambus-Zahnbürsten im Vergleich: Empfehlenswerte Hersteller

Foto: Sidco und Hydrophil

Bambus-Zahnbürsten sind eine umweltfreundliche Alternative zu den herkömmlichen Bürsten aus Plastik. Sie sind recyclebar, ressourcenschonend und schadstofffrei. Wir zeigen und vergleichen einige empfehlenswerte Modelle.

Bambus-Zahnbürsten von Hydrophil

Geschenkset von Hydrophil
Geschenkset von Hydrophil
(Foto: Hydrophil)

Die Bambus-Zahnbürste von Hydrophil ist in fünf verschiedenen Farben erhältlich. Für das Färben der Griffe werden Naturfarben der Firma AURO verwendet. Diese sind biologisch abbaubar, frei von synthetischen Stoffen und schaden daher weder deiner Gesundheit noch der Umwelt. 

Auch die Borsten bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen, da sie aus Rizinusöl hergestellt werden. Somit ist die gesamte Zahnbürste frei von BPA und Erdöl und zu 100 Prozent biobasiert. Ein weiterer Plus-Punkt: die umweltfreundliche Verpackung, die aus recyceltem Material besteht. 

Das Unternehmen „Hydrophil“ setzt sich insbesondere für einen nachhaltigeren Umgang mit der Ressource Wasser ein. Zehn Prozent des Gewinns der Bambus-Zahnbürsten werden an die Wasserschutzprojekte von „Viva con agua“ gespendet.

  • Preis: 3 bis 4 Euro pro Bürste, Kinderzahnbürsten billiger
  • Borsten: Rizinusöl
  • Verpackung: plastikfrei und Recyclingmaterial
  • gibt es auch im Viererpack oder Jahresabo

Kaufen** kannst du die Hydrophil-Bürsten im Avocadostore und bei Amazon.

Zahnbürste von Prime Art Wood (seit Oktober 2018)

Bürsten mit Etui
Bürsten mit Etui
(Foto: Prime Art Wood)

Seit einigen Monaten ist auch Anbieter Prime Art Wood mit einer Bambus-Zahnbürste auf dem Markt vertreten. Die Borsten der Bambusbürste bestehen aus Nylon 4, einem Bio-Kunststoff, hauptsächlich hergestellt aus Kohlenstoff, Wasser und Luft.

  • Preis: ca. 3 bis 4 Euro pro Bürste
  • Bürste mit mittelweichen, geraden Borsten aus Nylon 4
  • Produkt BPA-frei & vegan
  • Bürste plastikfrei verpackt, Verpackung 100% biologisch abbaubar

Kaufen** kannst du die Bürsten von Prime Art Wood zurzeit im 5er-Pack bei Amazon (entweder normal oder mit Bambus-Reiseetui)

Die Zahnbürste von baumfrei

Die Borsten sind aus recycelbarem PBT
Die Borsten sind aus recycelbarem PBT
(Foto: Baumfrei)

Die Zahnbürste des kleinen Unternehmens „baumfrei“ kommt im minimalistischen Design daher. Die Borsten bestehen hier allerdings aus einem Kunststoff: PBT (Polybutylenterephthalat). Dies ist eine Kunststoff-Faser, die Nylon sehr ähnlich ist und sich auch gut recyclen lässt. 

Die Bambus-Zahnbürste ist vegan und BPA-frei. Die Verpackung kommt ganz ohne Plastik aus und besteht aus einem kleinen Karton, sowie einem Tütchen aus Recyclingpapier. 

  • Preis: ca. 3 bis 4 Euro pro Bürste
  • Borsten: recycelbares PBT
  • Verpackung: plastikfrei und teilweise Recyclingmaterial
  • gibt es auch im Dreier-, Sechser- und Zwölferpack. Im Zwölferpack liegt der Stückpreis bei 2,92 Euro.

Kaufen**: Die baumfrei-Zahnbürste bekommst du im Online-Shop von baumfrei, im Avocadostore oder bei Amazon.

Bambus-Zahnbürsten von SIDCO

Die Sidco-Zahnbürsten sind in unterschiedlichen Designs erhältlich.
Die Sidco-Zahnbürsten sind in unterschiedlichen Designs erhältlich.
(Foto: Sidco)

Die Bambuszahnbürsten der Firma „Sidco“ sind in unterschiedlichen Designs erhältlich: Neben der schlichten und einfachen Variante, kannst du Bürsten mit farbigen Borsten und Griffen erwerben.

Die Borsten werden aus Bambus-Viskose hergestellt und sind laut Sidco biologisch abbaubar. Viskose sind halbsynthetische Fasern auf Cellulose-Basis, sogenannte „Bio-Kunststoffe“. Die Verpackungen der Zahnbürsten bestehen aus recyceltem Papier. 

  • Preis: ca. 3,- Euro pro Bürste; Kinderzahnbürsten etwas günstiger
  • Borsten: Bambus-Viskose
  • Verpackung: plastikfrei und Recycling-Material
  • gibt es auch im Dreier- oder Zwölferpack
  • Gibt es auch für Kinder mit bunten Borsten

Kaufen** kannst du die Sidco-Zahnbürsten online u.a. bei Amazon.

Zahnbürsten von Bambusliebe

Die Zahnbürsten von bambusliebe haben eine leicht wellenartige Form.
Die Zahnbürsten von bambusliebe haben eine leicht wellenartige Form.
(Foto: Bambusliebe / Amazon)

Wie der Name der Firma bereits verrät, ist Bambusliebe vor allem auf die Produktion der nachhaltigen Zahnbürsten spezialisiert. Diese kommen in schlichtem Design und leicht wellenartiger Form daher. Die Borsten der Zahnbürste bestehen aus Bambus-Viskose. Somit ist die Zahnbürste komplett vegan und plastikfrei.

Dies trifft auch auf die Verpackung zu, die aus recyceltem Karton besteht. Zudem ist das kleine Logo auf der Bürste nicht gedruckt, sondern ressourcenschonend gelasert. 

  • Preis: ca. 5,50 Euro pro Bürste
  • Borsten: Bambus-Viskose
  • Verpackung: plastikfrei und recycelt
  • gibt es auch im im Dreier- oder Zehnerpack

Kaufen**: Die Zahnbürsten von Bambusliebe bekommst du online u.a. bei Amazon.

Die ecobamboo-Zahnbürsten

ecobamboo verwendet eine biologisch abbaubare Nylon-Variante für die Borsten der Zahnbürsten.
ecobamboo verwendet eine biologisch abbaubare Nylon-Variante für die Borsten der Zahnbürsten.
(Foto: ecobamboo)

Das Unternehmen ecobamboo kommt aus Polen und ist auf Produkte aus komplett biologisch abbaubaren Materialien spezialisiert. Die Borsten der Bambuszahnbürste bestehen aus einer Nylon-Variante, die BPA-frei und laut Hersteller komplett biologisch abbaubar ist.

Auch diese Zahnbürsten sind damit 100 Prozent vegan. Die kleinen Kartons, in denen die Bürsten verpackt sind, bestehen aus recyceltem Material. Jede Bürste kommt in einer zusätzlichen Bio-Plastikfolie, die aus Maisstärke hergestellt ist.

  • Preis: ca. 4 Euro pro Bürste
  • Borsten: BPA-freies Nylon
  • Verpackung: recycelter Karton und Bio-Plastikfolie

Kaufen**: Du bekommst die Zahnbürsten online im Avocadostore oder bei Amazon.

    Was ist eigentlich Bambus-Viskose?

    Achtung: Der Begriff der Bambus-Viskose ist umstritten, da es Zweifel gibt, ob man die harten Borsten wirklich komplett aus der weichen Viskose herstellen kann. Daher ist es möglich, dass Hersteller neben auch andere Stoffe benutzen, wenn sie von „Bambus-Viskose“ sprechen. Wenn du wissen willst, ob deine Zahnbürste wirklich vollständig kompostierbar ist, kannst du dies mit der „Brennprobe“ überprüfen. Verbrennt die gesamte Bürste, so ist sie biologisch abbaubar. Schmelzen die Borsten zu einer Masse zusammen und fangen an, unangenehm zu riechen, so wurden in den Borsten auch andere Stoffe eingesetzt.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter:

    (13) Kommentare

    1. Und wie recycelt man die Zahnbürsten am besten?
      Kompost, gelber Sack, was draus basteln (was macht man mit den Borsten) oder dann doch nur in den Restmüll?

    2. Ich bohre ein Loch in den runden Teil der Hydrophil Bürste, und baue in Kombination mit Naturstrohhalmen und leeren Kunstoffverbund-Dosen (Pappe, Alu, PP/PET), die wohl idR eh nicht recycelt werden (können), Wildbienenhotels.

      Die beim Bohren anfallende Holzspäne mische ich in meine Blumen-/Pflanzenerde.
      Den Bürstenkopf säge ich ab und entsorge ihn im Restmühl.

    3. Hi, habe mich das auch schon gefragt. Ich hatte eine HumbleBrush (von DM) und da stand dabei, dass mensch die Borsten hinterher mit einer Pinzette herausrupfen könne. Das hat auch gut funktioniert, ist aber langwierig, weshalb ich nach der Hälfte erstmal aufgehört habe. Und der Pinzette hat es auch nicht gut getan. Jetzt überlege ich, ob ich einfach versuche den Kopf abzubrechen und in den Restmüll zu tun… Irgendwie nutzlos das ganze ohne sinnvolles Recycling…

    4. Diese Zahnbürsten kann man im Bio-Laden kaufen. Es muss nicht alles online bestellt werden. Oder findet ihr es erstrebenswert, dass noch mehr LKW über die Straßen fahren? Vielleicht verändert ihr dazu auch mal eure Bezugsquellenhinweise!!! Danke. Birgitta

    5. Oh wow, den Artikel hier als Referenz zu veröffentlichen ist schon ziemlich mutig.

      „Beispielsweise wurden für die aktuelle Untersuchung die Auswirkungen durch den Verbrauch von Verpackungsmaterialien nicht berücksichtigt“

      „Studie des Deutschen Clean Tech Instituts (DCTI) im Auftrag der Otto Group und Hermes“ (vgl. Ungiftigkeitsstudien zu Glyphosat von Monsanto)

      Außerdem wird in der Studie davon ausgegangen, dass ich meine Einkäufe mit einem Pkw erledige und damit in die nächste Stadt fahre. Leider fehlt in dem Artikel eine Referenzangabe zur angenommenen durchschnittlichen Entfernung. Ich wohne in einer Stadt und habe kein Auto, für mich und Millionen andere trifft diese demnach nicht zu. Das ist sehr undifferenziert betrachtet worden.
      Die Studie mag für den reinen Transport der Waren für den durchschnittlichen Deutschen vielleicht zutreffen und ich bin sicherlich auch kein Gegner des Onlinehandels, aber in der Summe klingt das ziemlich nach (schlecht gemachter) Lobbyarbeit.

    6. Zumindest bei Hydrophil gibt es alle 3 Härtegerade, zumindest bei den Bürsten für Erwachsene. Kinderzahnbürsten habe ich bisher nur in weich bekommen, kann aber sein dass es da auch noch andere gibt.

    7. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang sicherlich auch die Putzleistung der einzelnen Modelle. Ich weiß dass Ökotest diese z.B. für die Hydrophil Kinderzahnbürste getestet hat. Leider hat sie im Vergleich zu den meisten Plastikmodellen nicht ganz so gut abgeschnitten.

    8. Um ehrlich zu sein: Ich hab vor über 2 Jahren schon die hydrophil ausprobiert und die gehen gar nicht. Die Haptik des Bambusholzes im Mund ist derartig bäh, dass sie noch so nachhaltig sein können. Wenn man gefühlt mit der Zahnbürste innen an der Backe „kleben“ bleibt beim Putzen, ist das ein NoGo. Außerdem empfand ich die mittelfesten Borsten als extrem hart und „scharf“ am Zahnfleisch. Da bleib ich ehrlich gesagt lieber bei meiner Schallzahnbürste auf Plastik, auch wenn es schade ist.

    9. Insgesamt ganz gut, aber gibt es auch Holzbürsten mit Wechselköpfen. Ich finde es nämlich, gelinde gesagt, schwachsinnig die ganze Bürste wegschmeißen zu müssen, nur weil die Borsten hinüber sind.

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.