Blätterteig: Veganes Grundrezept und Tipps

Foto: blätterteig vegan

Du kannst Blätterteig vegan zubereiten, also ganz ohne Butter. Dafür brauchst du nur wenige Zutaten und etwas Geduld. Wir zeigen dir, wie du einen luftigen Blätterteig zuhause selber machst.

Blätterteig ist eine leckere Basis für gefüllte Taschen, süßes Gebäck oder herzhaften Flammkuchen. Besonders lecker wird das Essen, wenn du den Blätterteig selber machst. Dafür brauchst du nur wenige Zutaten. Während Blätterteig normalerweise sehr viel Butter enthält, verwendest du für veganen Blätterteig eine pflanzliche Margarine.

Tipp: Das Rezept für veganen Blätterteig kannst du auch verdoppeln, wenn du eine größere Menge herstellen möchtest. Der fertige Blätterteig lässt sich ohne Probleme einfrieren.

Veganer Blätterteig: Rezept ohne Butter

Den Teig kannst du entweder mit den Händen oder mit der Küchenmaschine verkneten.
Den Teig kannst du entweder mit den Händen oder mit der Küchenmaschine verkneten.
(Foto: CC0 / Pixabay / artemtation)
  • Zubereitung: ca. 60 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 240 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 1 Portion(en)
Zutaten:
  • 300 g Mehl
  • 30 g vegane Margarine
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 150 ml kaltes Wasser
  • 250 g vegane Margarine
Zubereitung
  1. Verknete zuerst Mehl, 30 Gramm vegane Margarine, Salz, Zucker und kaltes Wasser zu einem glatten Teig. Das kann einige Minuten dauern – knete den Teig möglichst lange.

  2. Lasse den Teig für mindestens eine halbe Stunde abgedeckt im Kühlschrank ruhen.

  3. Bemehle die Arbeitsfläche und rolle die vegane Margarine mit ausreichend Mehl zu einem kleinen Quadrat aus (etwa 15 cm x 15 cm). Das geht am besten, wenn die Margarine bei Zimmertemperatur etwas warm geworden ist. Gib die Platte Margarine anschließend in den Kühlschrank.

  4. Rolle den Teig zu einem kleinen Quadrat aus (etwa 20 mal 20 Zentimeter) und platziere die kalte Margarine versetzt darauf, sodass die Ecken auf den Seitenmitten der Teigplatte liegen. Falte nun die Ecken der Teigplatte nach innen, sodass die Margarine vollständig umschlossen ist. Drücke die Ränder gut an.

  5. Rolle den Teig zu einem etwa ein Zentimeter dicken langen Rechteck. Achte darauf, nur in eine Richtung zu rollen. Bürste überschüssiges Mehl auf der Oberseite ab und schlage erst das obere Drittel, dann das untere Drittel ein, sodass drei Schichten entstehen.

  6. Rolle den Teig in Richtung der offenen Seiten zu einem langen Rechteck und klappe nun jeweils die obere und untere Seite zur Mitte hin ein. Schlage anschließend die Hälften übereinander, sodass du vier Schichten erhältst. Gib den Teig luftdicht verpackt für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank (oder über Nacht).

  7. Wiederhole die Falttechnik aus Schritt 5 und 6, sodass du zunächst wieder drei Schichten, anschließend vier Schichten erhältst. Achte darauf, immer in Richtung der offenen Seiten zu rollen. Stelle den Teig erneut für mindestens eine Stunde kalt. Den fertigen Blätterteig kannst du nun nach Belieben verwenden oder einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen. 

Blätterteig selber machen: Tipps für die Zubereitung

Blätterteig kannst du vielfältig einsetzen. Sehr lecker sind zum Beispiel herzhaft gefüllte Quiches.
Blätterteig kannst du vielfältig einsetzen. Sehr lecker sind zum Beispiel herzhaft gefüllte Quiches.
(Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen)
  • Die richtige Margarine wählen: Wichtig ist, dass die vegane Margarine im Kühlschrank fest wird und eine ähnliche Konsistenz wie Butter hat. Reine Sonnenblumenmargarine ist daher weniger geeignet, besser sind Margarinen mit einer Mischung verschiedener Fette.
  • Einfrieren: Wenn du den Blätterteig einfrieren möchtest, rolle ihn vorher auf die gewünschte Dicke aus und wickle ihn auf ein Stück Backpapier auf. So kannst du ihn nach dem Auftauen direkt weiterverwenden.
  • Backen: Damit dein Blätterteig schön knusprig bäckt, solltest du den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Der Blätterteig ist fertig gebacken, wenn er an der Oberfläche leicht goldbraun ist. Tipp: Damit die Oberfläche schön glänzt, kannst du den Teig vor dem Backen mit pflanzlicher Milch bestreichen.
  • Füllen: Blätterteig ist sehr vielseitig und wird in den verschiedensten Küchen der Welt eingesetzt. So kannst du den Blätterteig sowohl für süße als auch für herzhafte Füllungen verwenden. Sehr lecker sind zum Beispiel süße Blätterteigtaschen mit Früchtekompott oder veganem Vanillepudding. Eine leckere herzhafte Variante sind Mini-Pizzen aus Blätterteig, die sich hervorragend als veganer Party-Snack eigenen. Generell gilt aber: Am besten schmeckt Blätterteig ganz frisch gebacken.

Hier findest du bereits leckere Rezepte mit Blätterteig:

English version available: How to Make Vegan Puff Pastry: Recipe & Tips

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: