Brot auftauen: Mit diesen Tipps schmeckt es wieder frisch

Brot
Foto: CC0 / Pixabay / Couleur

Brot auftauen ohne dass es gleich hart wird – gar nicht so leicht. Doch mit unseren Tricks schmeckt das eingefrorene Brot schnell wieder frisch. Am besten klappt das, wenn du schon beim Einfrieren vorsorgst.

Damit das eingefrorene Brot nach dem Auftauen frisch schmeckt, musst du einige Dinge beachten:

  • Relevant ist zunächst, wie du das Brot eingefroren hast. Wichtig ist, dass dein Brot luftdicht verpackt war.
  • Friere wenn möglich Brötchen portionsweise und Brote scheibenweise ein. Dann kannst du immer genauso viel auftauen, wie du gerade brauchst.

Brot auftauen: Tipps & Tricks

Taut dein Brot über Nacht auf, decke es mit einem Handtuch ab.
Taut dein Brot über Nacht auf, decke es mit einem Handtuch ab.
(Foto: CC0 / Pixabay / fancycrave1)
  • Nimm die Portion schon frühzeitig aus der Tiefkühltruhe. Das Brot sollte mindestens ein bis drei Stunden auftauen, bevor du es isst oder aufbackst.
  • Taut es nur kurze Zeit auf, wird es wässrig.
  • Am besten nimmst du das Brot am Abend vor dem Verzehr aus der Kühltruhe. So kann das Brot über Nacht auftauen.
  • Achte dann darauf, dass du es abdeckst oder in einem Baumwollbeutel auftaust.

Aufgetautes Brot aufbacken

Backst du Brot am nächsten Morgen kurz auf, schmeckt es (fast) wie frisches Brot. Ein paar Minuten im Backofen und schon ist es wieder knusprig. So gelingt es am besten:

  1. Stelle den Backofen auf 125 Grad.
  2. Bestreiche das Brot / die Brotscheiben mit etwas Wasser.
  3. Anschließend kannst du das Brot für etwa zehn Minuten auf einem Rost im Ofen backen. Sobald es knusprig ist, ist es fertig.

Tipp: Brotscheiben kannst du auch ganz einfach im Toaster aufbacken. Das spart Energie, denn der Toaster braucht in der Regel deutlich weniger Strom als ein Backofen.

Für Schnelle: Brot direkt im Backofen auftauen

Brot und Brötchen können auch im Backofen aufgetaut werden.
Brot und Brötchen können auch im Backofen aufgetaut werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Brauchst du dein Brot schnell und willst nicht warten, bis es aufgetaut ist, dann kannst du es auch im Backofen auftauen. Es wird dann allerdings nicht ganz so knusprig.

  1. Heize den Ofen auf etwa 180 Grad vor und gib das Brot für etwa 25 bis 30 Minuten in den Ofen. Die Zeit hängt auch von der Größe des Brotes ab. Brotscheiben kannst du schon nach zehn bis 15 Minuten essen.
  2. Lasse das Brot anschließend für etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. Bei Brotscheiben reichen wenige Minuten.
  3. Gefrorene Brötchen solltest du nach zehn Minuten aus dem Ofen holen.

Brot in der Mikrowelle auftauen

Brotscheiben kannst du in der Mikrowelle auftauen.
Brotscheiben kannst du in der Mikrowelle auftauen.
(Foto: CC0 / Pixabay / MabelAmber)

Einzelne Brotscheiben kannst du auch in der Mikrowelle auftauen:

  1. Lege die Brotscheiben auf einen Teller.
  2. Stelle die Mikrowelle auf die höchste Stufe.
  3. Erhitze die Scheiben in kurzen Intervallen von ca. 10 Sekunden.
  4. Prüfe zwischendurch immer wieder, ob dein Brot schon aufgetaut ist.
  5. Wenn es noch kalt ist, erhitze es nochmal um einige Sekunden. In der Regel sind die Brotscheiben nach 15 bis 25 Sekunden aufgetaut.

Brotscheiben kannst du bis zu drei Monate im Kühlfach lagern und dann auftauen. Ganze Brote und Brötchen halten sich bis zu sechs Monate tiefgefroren. Achte darauf, dass du nur das aus der Kühltruhe holst, was du brauchst: Je öfter du Brot einfrierst, desto härter wird es.

Tipp: Je frischer du Brötchen & Co einfrierst, desto besser schmecken sie auch nach dem Auftauen.

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.