Präsentiert von:

Brotkuchen: Süßes Rezept für altes Brot

Foto: CC0 / Pixabay / Nicholas_Demetriades

Ein Brotkuchen ist eine einfache Möglichkeit, alte Brot- und Brötchenreste zu verwerten. Wir zeigen dir ein einfaches Rezept für das süße Dessert.

Altes Brot, das zäh oder hart geworden ist, kannst du in der Küche noch vielseitig verwerten. Sowohl in süßen als auch in herzhaften Gerichten macht es sich gut. Klassische Süßspeisen auf Grundlage von altem Brot oder Brötchen sind zum Beispiel arme Ritter, Brotpudding oder Kirschmichel. Weitere Anregungen findest du in diesem Artikel: Brot ist kein Müll – so kannst du altes Brot verwerten.

In diesem Artikel zeigen wir dir ein einfaches Rezept für süße Brotkuchen. Es eignet sich besonders gut, wenn du größere Mengen an altem Brot verarbeiten möchtest. Du kannst es aber natürlich auch mit frischem Brot zubereiten. Wegen der langen Back- und Ruhezeit solltest du ausreichend Zeit für die Zubereitung einplanen.

Einfaches Rezept für Brotkuchen

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 500 g altes Brot (oder alte Brötchen)
  • 500 ml pflanzliche Milch
  •  1 Äpfel
  •  2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Handvoll Nüsse (z.B. Haselnüsse oder Walnüsse)
  •   (vegane) Margarine zum Einfetten
Zubereitung
  1. Schneide das Brot oder die Brötchen in kleine Würfel und gib sie in eine große Schüssel. Übergieße die Brotwürfel mit der Milch und lasse sie etwa eine halbe Stunde stehen, bis sie sich vollgesaugt hat. 

  2. Gieße die überschüssige Milch ab. Du kannst sie auffangen und später in anderen Rezepten weiterverwerten. Mische sie zum Beispiel unter einen Pfannkuchenteig oder verwende sie in einem Kartoffelgratin

  3. Wasche den Apfel und schneide ihn in Würfel oder Scheiben.

  4. Knete die Brotwürfel gut durch, sodass sie sich zu einem Teig verbinden. Gib dann die Eier, den Zucker, die Nüsse und die Apfelstücke oder -scheiben hinzu. Optional kannst du dem Teig an dieser Stelle noch weitere Zutaten wie Rosinen oder gehackte Schokolade hinzufügen. 

  5. Hast du alle Zutaten in die Schüssel gegeben, knete den Teig erneut gut durch. Er sollte am Schluss sehr schwer und dick sein. Ist er zu flüssig, gib noch etwas Mehl dazu.

  6. Gib den Brotkuchenteig in eine gefettete Auflaufform. Du kannst alternativ auch eine Kastenform verwenden. 

  7. Backe den Brotkuchen bei 180 Grad Umluft für etwa eine Stunde. 

  8. Wenn du möchtest, kannst du den fertigen Brotkuchen mit Puderzucker bestäuben oder einer Zuckerglasur bestreichen.

Brotkuchen: Einkaufstipps und vegane Variante

Eine zerdrückte Banane eignet sich besonders gut als Ei-Ersatz für einen veganen Brotkuchen.
Eine zerdrückte Banane eignet sich besonders gut als Ei-Ersatz für einen veganen Brotkuchen. (Foto: CC0 / Pixabay / t_watanabe)

Für den Brotkuchen brauchst du nur ein paar einfache Zutaten. Trotzdem solltest du beim Einkaufen auf gute Qualität achten: Verwende für das Rezept möglichst Lebensmittel in Bio-Qualität, zum Beispiel mit einem Siegel von Bioland, Demeter oder Naturland. Bei tierischen Produkten wie Milch und Eiern förderst du so eine artgerechte Tierhaltung. Mit pflanzlichen Lebensmitteln in Bio-Qualität unterstützt du eine nachhaltige Landwirtschaft, die auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet. Für eihaltige Rezepte verwendest du außerdem am besten Eier ohne Kükenschreddern.

Möchtest du den Brotkuchen ohne tierische Produkte zubereiten, ist auch das problemlos möglich: Ersetze die Kuhmilch einfach durch die gleiche Menge Pflanzenmilch. Die beiden Eier kannst du gegen eine zerdrückte Banane austauschen – so wird der Brotkuchen noch fruchtiger. Andere Alternativen findest du hier: Ei-Ersatz zum Kochen und Backen: 6 Ideen für das vegane Ei.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: