Bun Chay: Rezept für vietnamesischen Reisnudelsalat

Foto: utopia / baab

Bun Chay ist ein vietnamesischer Reisnudelsalat, der nicht nur frisch und lecker schmeckt, sondern auch einfach zuzubereiten ist. Wie diese Bowl geht, erfährst du hier.

Bun Chay ist ein klassisches Gericht der vietnamesischen Küche. Der Reisnudelsalat wird mit frischen Gurken Karotten und Salat, knusprigem Tofu und einer säuerlich-süß-scharfen Soße verfeinert. Bun Chay ist vegan.

Wir empfehlen, Lebensmittel in Bio-Qualität zu verwenden. Diese weisen höhere Standards in Anbau und Produktion auf und haben höhere Anforderungen an das Tierwohl. Wenn du regional und saisonal einkaufst, kannst du durch die kürzeren Transportwege und geringeren CO2-Emissionen deinen ökologischen Fußabdruck klein halten. Unser Saisonkalender zeigt dir, wann welches Obst und Gemüse in Deutschland Saison hat.

So bereitetest du den vietnamesischen Reisnudelsalat Bun Chay zu

Bun Chay schmeckt lecker und frisch.
Bun Chay schmeckt lecker und frisch. (Foto: utopia / baab)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  2 Limetten
  • 3 EL Zucker
  • 3 EL Reisessig
  • 4 EL Sojasoße
  • 75 ml Wasser
  • 2 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 TL Ingwer, frisch
  •  1 Chilischote
  •  0,5 Salatgurke
  •  1 Karotte
  • 2 Handvoll Salat
  • 200 g Reisnudeln, dünn
  • 200 g Tofu
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 EL Sweet-Chilisoße
  •   Erdnüsse
  •   Röstzwiebeln
  •   Kräuter, z. B. Koriander, Thai-Basilikum, Minze
Zubereitung
  1. Presse den Saft der Limetten aus und gib ihn in eine Schüssel. Gib Zucker, Reisessig und Sojasoße dazu. Alternativ zu Reisessig kannst du zu Tafelessig oder Apfelessig greifen.

  2. (Foto: utopia / baab)

    Schäle und schneide den Knoblauch und den Ingwer in kleine Würfel. Schneide ebenso die Chilischote klein. Verrühre alles zusammen mit der Limetten-Essig-Sojasoße und gib das Wasser hinzu. Dies ist das Dressing für den Salat. Stelle es beiseite und lasse das Ganze durchziehen.

  3. (Foto: utopia / baab)

    Wasche die Gurke ab und halbiere sie. Schabe mit einem kleinen Löffel das Fruchtfleisch heraus. Dieses kannst du separat essen oder beispielsweise in einem Gurkensalat verwerten. Schneide die Gurke in feine Streifen. Wasche die Karotte und schneide sie ebenso in feine Streifen.

  4. Schneide den Salat in mundgerechte Stücke und wasche ihn gründlich ab. Trockne ihn ab, indem du eine Salatschleuder verwendest oder ihn ausschüttelst und in einem Nudelsieb abtropfen lässt.

  5. (Foto: utopia / baab)

    Koche die Reisnudeln nach Packungsanweisung. Manche Sorten sollten in heißem Wasser eingeweicht, andere gekocht werden. Schrecke sie anschließend mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht aneinanderkleben.

  6. (Foto: utopia / baab)

    Würfle das Tofu in mundgerechte Stücke. Erhitze in einer Pfanne etwas Erdnussöl (alternativ neutrales Pflanzenöl). Brate das Tofu von allen Seiten knusprig an. Nimm die Pfanne danach vom Herd und rühre die Sweet-Chili-Soße unter. 

  7. Gib die Erdnüsse in eine andere Pfanne, ohne Öl. Röste sie leicht an und zerhacke sie anschließend in grobe Stücke. Möchtest du frische Kräuter hinzugeben, zupfe und wasche so viel du möchtest.

  8. (Foto: utopia / baab)

    Nimm zwei Schüsseln zur Hand und richte den Salat an. Teile die gekochten Reisnudeln auf, lege das geschnittene Gemüse und die Tofuwürfel reihum hinein. Streue die Erdnüsse, Röstzwiebeln und gegebenenfalls die Kräuter darüber. Schmecke das Dressing ab, würze gegebenenfalls mit Salz nach oder verdünne etwas Wasser. Schütte das Dressing über die beiden Schüsseln mit Bun Chay-Salat.

Tipp: Anstelle des Tofus kannst du Frühlingsrollen selber machen und diese in der Bun Chay-Bowl anrichten.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: