Caponata: Süßsaures Rezept aus Sizilien

Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO

Caponata ist ein klassisches sizilianisches Rezept. Du kannst es aus frischen und gesunden Zutaten zubereiten. Wir zeigen dir ein leckeres Rezept für deine Caponata.

Caponata wird traditionell in Sizilien als Beilage zu Fisch oder Fleisch serviert. Du kannst es aber auch als vegetarisches Hauptgericht essen. Es besteht aus gegrilltem Gemüse mit gerösteten Brotwürfeln. Das besondere an dem sizilianischen Gericht ist die Mischung aus süßem und saurem Geschmack. Wir zeigen dir ein einfaches und leckeres Rezept für deine Caponata. 

Caponata: Das Rezept

Caponata ist eine traditionelle sizilianische Gemüsebeilage.
Caponata ist eine traditionelle sizilianische Gemüsebeilage.
(Foto: CC0 / Pixabay / startmp0313)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 3 Portion(en)
Zutaten:
  • 1 Stück Aubergine
  • 1 Stück Zucchini
  • 1 Stück Paprika
  • 1 Stück Zwiebel
  • 100 g schwarze Oliven
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 ml passierte Tomaten
  • 1 TL Zucker
  • 5 EL Rotweinessig
  • 50 g Rosinen
  • 30 g Pinienkerne
  • 400 g Brot
  • 2 Stück Tomaten
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer
Zubereitung
  1. Wasche die Aubergine gründlich und schneide sie in kleine Würfel. Bestreue die Würfel mit etwas Salz und lasse das Gemüse einige Minuten ziehen. Drücke anschließend die Auberginen aus, sodass die Flüssigkeit entweichen kann. 

  2. Wasche die Zucchini ebenfalls und gehe wie bei der Aubergine vor. 

  3. Wasche die Paprika und entferne das Kerngehäuse. Zerteile sie anschließend in feine Würfel. 

  4. Schäle die Zwiebel und hacke sie fein.

  5. Halbiere die Oliven und entsteine sie gründlich. 

  6. Erhitze das Olivenöl in einer großen Pfanne, bis es leicht zu brutzeln beginnt. Gib nun die Aubergine hinzu und lasse sie einige Minuten anbraten. 

  7. Füge die Zucchini und die Paprika hinzu und brate das Gemüse weiter an, bis alles gar ist. Nimm das Gemüse anschließend aus der Pfanne und fülle es in eine separate Servierschüssel.

  8. Erhitze erneut etwas Olivenöl in der Pfanne und gib die Zwiebeln hinzu. Brate sie an, bis sie glasig werden. 

  9. Lösche die gebratenen Zwiebeln mit den passierten Tomaten ab. 

  10. Füge nun den Zucker und den Essig hinzu und lasse alles kurz aufkochen. 

  11. Rühre anschließend die entsteinten Oliven und die Rosinen unter.

  12. Fülle die Tomatenmischung zu den Gemüsewürfel in die Schüssel und mische alles gut durch.

  13. Wasche das Basilikum und zupfe die Blätter ab. Hacke sie fein und mische sie unter die Caponata.

  14. Schmecke das Gemüse erneut ab. Falls die Süße oder Säure fehlt, füge nach Bedarf Zucker oder Essig hinzu. 

  15. Lasse nun die Caponata mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur ruhen. Dadurch kann das Gemüse den süßsauren Geschmack vollständig aufnehmen. 

  16. Röste in der Zwischenzeit die Pinienkerne vorsichtig in der Pfanne an. Stelle sie anschließend bereit.

  17. Zerteile das Brot in mundgerechte Würfel. Röste die Brotwürfel ebenfalls, bis sie schön braun sind.

  18. Wasche die Tomaten und hacke sie in Würfel. Gib sie zu dem gerösteten Brot in die Pfanne und lasse es weiter braten. 

  19. Rühre die Caponata erneut um und würze sie nach Belieben mit Salz und Pfeffer.

  20. Garniere deine Caponata mit den gerösteten Pinienkernen und den Brotwürfeln. Lasse es dir wahlweise warm oder kalt schmecken. 

Caponata: Tipps für die Zubereitung

Achte auf die Herkunft der Pinienkerne.
Achte auf die Herkunft der Pinienkerne.
(Foto: CC0 / Pixabay / Waldrebell)

Deine Caponata ist einfach und schnell zubereitet. Mit diesen simplen Tipps wird dein sizilianisches Gericht nicht nur lecker, sondern auch gesund und nachhaltig:

  • Achte bei deinem Einkauf auf regionale Produkte. So kannst du regionale Anbieter unterstützen, vermeidest lange Transportwege und kannst deinen persönlichen CO2-Fußabdruck reduzieren.
  • Achte zudem bei dem Gemüse auf die Saisonalität. Wann welche Sorten saisonal verfügbar sind, erfährst du in unserem Saisonkalender für Gemüse und Obst.
  • Kaufe bevorzugt Lebensmittel in Bio-Qualität. Beispielsweise das Demeter-Siegel und das Bioland-Siegel sind besonders verlässlich, da sie strenge Richtlinien verfolgen. 
  • Pinienkerne werden aufwendig aus Pinien im Mittelmeerraum hergestellt und sind nicht ganz billig. Es gibt eine günstige Variante aus asiatischen Kiefern. Diese Produkte legen jedoch lange Transportwege zurück und produzieren viele CO2-Emissionen. Achte daher auf die Herkunft deiner Pinienkerne.
  • Für dein Caponata-Rezept kannst du auch hartes Brot verwenden. Somit ist das vegetarische Gericht die optimale Verwertung für alte Brotreste. 
  • Deine Caponata ist nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan. Das leckere Gericht kann also zu jedem Anlass gekocht werden. 

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: