Chinesische Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln: Einfach und lecker

chinesische pfannkuchen
Foto: CC0 / Pixabay / zhangtingzhi

Chinesische Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln benötigen nur wenige Zutaten, dafür aber eine spezielle Zubereitungstechnik. Wir erklären dir, wie das Rezept gelingt.

Die chinesische Bezeichnung für Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln ist Cong You Bing. Es handelt sich dabei um dünne, in einer Pfanne ausgebackene Teigfladen, in die Frühlingszwiebeln eingearbeitet wurden. Sie ähneln eher einem Fladenbrot als dem, was in Deutschland klassischerweise mit Pfannkuchen gemeint ist. Der Teig für chinesische Pfannkuchen ist viel fester und wird geknetet, während westliche Pfannkuchen aus einem fast flüssigen Teig bestehen. In den chinesischen Pfannkuchen sind in der Originalversion auch weder Eier noch Milch enthalten, sodass sie vegan sind.

Die Zubereitung der chinesische Pfannkuchen ist etwas aufwändig und braucht Zeit. Du kannst aber gut eine größere Menge auf einmal vorbereiten und die Pfannkuchen luftdicht verpackt roh einfrieren. Lege zwischen die Pfannkuchen Backpapierstücke, damit sie nicht aneinander festfrieren. In der Pfanne kannst du die gefrorenen Pfannkuchen in wenigen Minuten aufbacken, wenn du Lust darauf bekommst.

Lege bei allen Zutaten Wert auf Bio-Qualität. So unterstützt du eine ökologische Landwirtschaft, die keine chemisch-synthetischen Pestizide verwendet und dadurch besser für die Umwelt und deine Gesundheit ist.

Rezept für chinesische Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln

Chinesische Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln ähneln Fladenbrot.
Chinesische Pfannkuchen mit Frühlingszwiebeln ähneln Fladenbrot.
(Foto: CC0 / Pixabay / zhangtingzhi)
  • Zubereitung: ca. 45 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 15 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  • 250 g helles Weizenmehl (+ 1TL zum Bestreichen)
  • 0,5 TL Salz
  • 160 ml heißes Wasser
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  •   Kokos- oder anderes Pflanzenöl zum Bestreichen und Braten
  • 1 TL 5-Gewürze-Pulver
Zubereitung
  1. Verrühre in einer Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Wasser mit einer Gabel oder, wenn du es traditionell machen möchtest, einem Essstäbchen. Wenn das gesamte Wasser aufgesogen ist, knete den Teig mit den Händen grob zu einer Kugel. Der Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Gib bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser dazu und arbeite es ein. Decke den Teig mit einem feuchten Tuch ab und lasse ihn 15 Minuten ruhen. 

  2. Wasche in der Zeit die Frühlingszwiebeln. Wenn sie sehr dick sind, halbiere sie einmal der Länge nach. Schneide sie in dünne Ringe.

  3. Mische in einem kleinen Schälchen den Teelöffel Mehl mit dem Fünf-Gewürze-Pulver und einem Esslöffel Öl.

  4. Knete den Teig nochmal, bis du eine ganz glatte und geschmeidige Kugel erhältst.

  5. Bestreiche die Teigkugel und die Arbeitsfläche mit einer dünnen Schicht Öl, damit der Teig nicht festklebt. Rolle den Teig dünn aus, mindestens auf eine Größe von 30 mal 40 Zentimetern.

  6. Verstreiche mit einem Löffel oder einem Pinsel die Gewürz-Mehl-Öl Mischung auf dem Teig. Achte darauf, dass die gesamte Fläche bedeckt ist. Streue die Frühlingszwiebeln darüber.

  7. Rolle den Teig von der kurzen Seite her komplett auf, sodass du eine Rolle erhälst. Beim Aufrollen kannst du eher locker rollen und nicht zu fest, das gibt den Pfannkuchen eine schöne Struktur.

  8. Schneide die Rolle in vier gleichgroße Stücke und lege sie mit der Schnittfläche nach oben. Drücke sie zuerst mit der Hand etwas platt und rolle sie anschließend mit dem Nudelholz zu Fladen aus. Du kannst sie sehr dünn ausrollen oder etwas dicker, probiere am besten aus, was du lieber magst.

  9. Lass die Pfanne mit dem Öl auf dem Herd bei großer Hitze heiß werden und gib einen Pfannkuchen hinein. Reduziere die Hitze auf eine mittlere Stufe und backe den Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun. Wenn du du dich für dickere Pfannkuchen entschieden hast, leg einen Deckel auf die Pfanne. Sonst besteht die Gefahr, dass die Pfannkuchen von außen verbrennen, bevor sie durchgebacken sind. Backe so nacheinander alle Pfannkuchen aus.

So kannst du chinesische Pfannkuchen servieren und abwandeln

Die chinesischen Pfannkuchen kannst du einfach als Snack zwischendurch genießen. Du kannst sie aber ebenfalls sehr gut als Beilage zu anderen Gerichten oder Gemüse reichen. Probiere sie beispielsweise zu Pak Choi, chinesischem Gurkensalat oder einem gemüsereichem Stir-Fry-Rezept. Du kannst sie auch einfach in Sojasauce oder Chilisoße dippen.

Wenn gerade Frühlingszwiebeln keine Saison haben, kannst du die chinesischen Pfannkuchen auch mit Lauch oder Schnittlauch zubereiten. Verfeinern kannst du sie außerdem mit etwas Sesam oder fein geschnittenem Fenchelgrün. Statt des 5-Gewürze-Pulvers kannst du nach Belieben gemahlenen Pfeffer oder Kreuzkümmel verwenden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: