Erdbeersoße auf Vorrat selber machen: So geht’s

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Erdbeersoße für den Vorrat selber zu machen dauert nicht lange und geht ganz einfach. Wir zeigen dir, wie du Erdbeersoße in wenigen Schritten selbst herstellen und einkochen kannst.

Erdbeersoße eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Desserts. Du kannst sie ganz einfach – ähnlich wie Marmelade – für den Vorrat haltbar machen. Eingekochte Erdbeersoße hat gegenüber eingefrorenen pürierten Erdbeeren den Vorteil, dass du jederzeit spontan darauf zugreifen kannst. Erdbeersoße ist auch ein nettes Geschenk aus der Küche, wenn du sie in dekorative Fläschchen abfüllst. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Erdbeersoße ganz ohne Konservierungsmittel und ohne Geschmacksverstärker selbst zubereiten und haltbar machen kannst.

Zutaten für selbstgemachte Erdbeersoße

Erdbeersoße mit Rhabarber schmeckt leicht säuerlich.
Erdbeersoße mit Rhabarber schmeckt leicht säuerlich.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Erdbeersoße für den Vorrat einzukochen ist ganz einfach. Für die Haltbarkeit der Erdbeersoße ist wichtig, dass du nur einwandfreie Früchte ohne Schäden verwendest. Der Rhabarber gibt der Erdbeersoße einen leicht säuerlichen Geschmack. Wenn du keinen Rhabarber verwenden möchtest oder die Rhabarber-Saison bereits vorbei ist, kannst du ihn einfach weglassen.

Für zehn bis 15 Fläschchen Erdbeersoße à 100 bis 200 Milliliter brauchst du diese Zutaten:

  • 2 kg Erdbeeren
  • 2-3 Stangen Rhabarber
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Um die Erdbeersoße zuzubereiten, benötigst du einen Pürierstab.

  • Vorbereitungszeit: 15 Minuten
  • Ruhezeit: 60 Minuten
  • Zubereitungszeit: 20 Minuten

Mitte Mai beginnt üblicherweise die Erntezeit der Erdbeeren in Deutschland. Die Haupternte findet im Juni und im Juli statt. Der Utopia-Saisonkalender informiert dich darüber, welche Obst- und Gemüsesorten gerade Saison haben.

Erdbeeren zählen zu den nichtklimakterischen Früchten: Unreif geerntet reifen sie nicht nach. Kaufe daher reife regionale Erdbeeren während der Saison. Regional angebautes Obst und Gemüse hat kürzere Transportwege und hinterlässt deshalb einen geringeren CO2-Fußabdruck. Vollreife Erdbeeren schmecken sehr aromatisch und eigenen sich daher am besten zum Einkochen.  

So bereitest du die Erdbeersoße zu

Durch den Zucker lassen die Früchte Wasser.
Durch den Zucker lassen die Früchte Wasser.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Um die Erdbeersoße abzufüllen, benötigst du einige Fläschchen mit Schraubverschluss. Tipp: Verwende kleine Fläschchen (100 bis 200 Milliliter), da du geöffnete Flaschen innerhalb von zwei bis drei Tagen verbrauchen solltest.

Zubereitung der Erdbeersoße:

  1. Wasche und putze die Erdbeeren. Entferne das Erdbeergrün und alle Schadstellen.
  2. Schneide die Erdbeeren klein und gib sie einen großen Topf.
  3. Wasche, putze und schäle den Rhabarber.
  4. Schneide den Rhabarber in kleine Stücke und gib ihn zu den Erdbeeren in den Topf.
  5. Vermenge die Früchte gründlich mit dem Gelierzucker.
  6. Lass die Obst-Zucker-Mischung für rund 60 Minuten stehen. In der Zeit lassen die Früchte Wasser. Hinweis: Decke den Topf mit dem Deckel ab, damit keine Insekten in den Topf fliegen.
  7. Bring die Obstmasse anschließend zum Kochen und lasse sie für sieben bis zehn Minuten sanft auf niedrigster Stufe köcheln, bis die Erdbeeren weich sind. Rühre dabei immer wieder um, damit nichts am Topfboden ansetzt.
  8. Püriere die Zutaten zu einer einheitlichen Masse. Falls dir die Soße zu dickflüssig ist, kannst du noch etwas Wasser hinzugeben. Ist sie dagegen zu flüssig, lasse sie noch etwas einkochen.
  9. Lass alles noch einmal kurz aufkochen und fülle die Erdbeersoße sofort in die sterilisierten Fläschchen ab.

Die Erdbeersoße bekommt durch den Gelierzucker eine dickflüssige Konsistenz, ist jedoch deutlich weicher als Erdbeermarmelade. In dem Rezept verwendest du den Gelierzucker im Mischungsverhältnis vier zu eins. Dadurch schmeckt die Erdbeersoße fruchtiger und weniger süß als Erdbeermarmelade.

Haltbarkeit:

Kühl und trocken gelagert sind die Flaschen mit der Erdbeersoße mindestens sechs Monate haltbar. Bewahre geöffnete Fläschchen im Kühlschrank auf und verbrauche sie innerhalb von zwei bis drei Tagen.

Dessertvariationen mit Erdbeersoße

Erdbeersoße schmeckt zu säuerlichem Naturjoghurt besonders fein.
Erdbeersoße schmeckt zu säuerlichem Naturjoghurt besonders fein.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Erdbeersoße verfeinert ganz viele Süßspeisen:

Tipp: Auch ältere Kuchen, die schon ein wenig trocken geworden sind, lassen sich mit Erdbeersoße verfeinern und schmecken wieder saftig.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: