Faltenbrot: Rezept mit frischen Kräutern

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Faltenbrot ist eine herzhafte Brotvariante aus Hefeteig. Wir stellen dir ein einfaches Grundrezept und abwechslungsreiche Varianten für Faltenbrot vor.

Faltenbrot besteht nicht aus einem geschlossenen Brotlaib, sondern setzt sich aus vielen kleinen Teigportionen zusammen. So entstehen bei der Herstellung „Falten“, die du mit Kräuterbutter und anderen herzhaften Zutaten füllen kannst. Das fertig gebackene Faltenbrot ist außerdem gut portionierbar, weil die einzelnen Teigstücke locker gelegt werden und sich später leicht abzupfen lassen. 

Verwende für dein Faltenbrot am besten Lebensmittel in Bio-Qualität, zum Beispiel mit einem Siegel von Demeter, Bioland oder Naturland. Biologisch angebaute Produkte sind frei von Rückständen schädlicher Pestizide und stammen aus ökologisch nachhaltiger Landwirtschaft. Die meisten Zutaten im Rezept bekommst du außerdem problemlos aus regionalem Anbau. Indem du auf eine möglichst lokale Herkunft von Lebensmitteln achtest, kannst du unnötig lange und klimaschädliche Transportwege vermeiden. 

Hinweis: Das folgende Rezept enthält Butter. Möchtest du ein veganes Faltenbrot zubereiten, verwende stattdessen einfach eine pflanzliche Alternative wie vegane Margarine.     

Faltenbrot: Rezept mit frischer Kräuterbutter

Faltenbrot kannst du in Kranzform oder als Spirale anordnen.
Faltenbrot kannst du in Kranzform oder als Spirale anordnen.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 60 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 35 Minuten
  • Menge: 15 Portion(en)
Zutaten:
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 42 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 750 g Mehl (z. B. Weizen- oder Dinkelmehl)
  • 1 EL Salz
  • 5 EL Olivenöl
  • 150 g weiche Butter
  •   frische Kräuter nach Wahl
  •   Salz
  •   etwas Butter oder (vegane) Margarine zum Einfetten
Zubereitung
  1. Gib das Wasser in eine Schüssel. Zerkrümle die Hefe und füge den Zucker hinzu. Verrühre die Mischung, bis sich Hefe und Zucker vollständig aufgelöst haben. 

  2. Fülle das Mehl in eine andere Schüssel und gib Salz und Olivenöl hinzu.

  3. Füge das Hefewasser langsam zum Mehl hinzu und rühre es mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine unter, bis ein glatter Teig entstanden ist.

  4. Bestreue deine Arbeitsfläche und ein Nudelholz mit etwas Mehl. Lege den Teig auf die Arbeitsfläche und rolle ihn mit dem Nudelholz rechteckig aus.

  5. Wasche die frischen Kräuter unter fließendem Wasser gut ab und schüttle sie trocken. Putze sie anschließend und schneide sie klein. Vermenge sie dann mit der weichen Butter und dem Salz zu einer Kräuterbutter.

    Tipp: Ein klassisches Kräuterbutter-Rezept mit Schnittlauch, Petersilie und Knoblauch findest du hier: Kräuterbutter selber machen: Rezept mit veganer Variante. Alternativ kannst du aber zum Beispiel auch Bärlauch oder mediterrane Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Basilikum für deine Kräuterbutter verwenden. 

  6. Streiche das Teigdreieck gleichmäßig mit der Kräuterbutter ein. 

  7. Zerteile den Teig mit einem Messer oder einem Pizzaschneider in längliche Vierecke. Die Stücke müssen dabei nicht unbedingt gleich groß sein.

  8. Fette eine Springform mit etwas Butter ein und bestreue sie leicht mit Mehl. 

  9. Jetzt musst du die einzelnen Bestandteile des Faltenbrotes zusammensetzen. Nimm dazu ein Teigstück und rolle es kreisförmig ein. Wenn deine Teigrechtecke verschiedene Größen haben, empfiehlt es sich, mit dem kleinsten zu beginnen. Sind sie in etwa gleich groß, ist es nicht wichtig, mit welchem du anfängst. 

  10. Lege das gerollte Teigstück in die Mitte der Form. Umwickle es dann locker mit dem nächsten Teigstück und fahre weiter so fort, bis du den ganzen Teig aufgebraucht hast. So erhältst du ein Spiralmuster. Alternativ kannst du auch alle Teigstücke zu Kreisen rollen und kranzförmig nebeneinander in der Springform plazieren.

  11. Wenn du das Faltenbrot fertig zusammengesetzt hast, decke die Springform mit einem Küchentuch ab und lass das Brot etwa eine Stunde lang gehen.

  12. Backe das Faltenbrot anschließend bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 35 Minuten goldbraun.

Faltenbrot zubereiten und füllen: Tipps und Varianten

Du kannst Faltenbrot auf verschiedene Weise zubereiten. Wir zeigen dir hier ein Rezept für Faltenbrot aus der Springform. Bei dieser Zubereitungsform sieht es besonders schön aus, wenn du die Teigstücke spiralförmig anordnest. Alternativ kannst du sie aber auch einfach zusammenrollen und nebeneinandersetzen. Eine ähnliche Variante ist Zupfbrot, das du in einer Kastenform backen kannst.

Kräuterbutter ist die einfachste Füllung für ein Faltenbrot und zählt zu den beliebtesten. Du kannst das Rezept aber vielfältig abwandeln oder ergänzen. Verwende statt Butter und frischen Kräutern zum Beispiel ein selbstgemachtes Pesto deiner Wahl, etwa Bärlauch-Pesto, Koriander-Pesto oder ein klassisches Basilikum-Pesto. Auch Pesto Rosso oder Tomatenbutter sind gut geeignet. Besonders herzhaft wird das Faltenbrot, wenn du zusätzlich Oliven, getrocknete Tomaten, gehackten Knoblauch oder Feta-Würfel hinzufügst. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: