Feine Pistazienmousse: Luftiges Rezept

pistazienmousse
Foto: CC0 / Pixabay / lukasz_gl

Eine Pistazienmousse ist ein raffiniertes Dessert, das trotzdem nicht sehr aufwendig in der Herstellung ist. Hier stellen wir dir ein Rezept ohne tierische Zutaten vor.

Pistazienmousse ist eine leckere Abwechslung zur klassischen Mousse au chocolat. Die Süßspeise mit der leicht salzigen Note kannst du zum Beispiel zum Abschluss eines Festessens servieren. Sie macht sich aber auch gut auf dem Kaffeetisch oder als gut gekühlte Eisalternative im Sommer.  

Normalerweise enthält Mousse Eier und Sahne, oft auch noch weitere Milchprodukte. In dieser veganen Variante ersetzt du diese Zutaten durch Aquafaba. Dabei handelt es sich um das Kochwasser von Kichererbsen und anderen Hülsenfrüchten. Damit dir eine lockere, aber stabile Konsistenz gelingt, solltest du das Aquafaba vor der Zubereitung kühlen.

Verwende für die vegane Pistazienmousse am besten Zutaten, die mit einem Bio-Siegel gekennzeichnet sind. So vermeidest du Lebensmittel, die mit chemisch-synthetischen Pestiziden behandelt wurden. Empfehlenswert sind vor allem die Siegel von Demeter, Bioland und Naturland. Kaufe nach Möglichkeit außerdem regional und saisonal ein.

Die Pistazien als Hauptzutat bekommst du leider nicht aus deutschem Anbau. Du kannst aber darauf achten, Pistazien aus Südeuropa statt aus weiter entfernten Anbaugebieten wie Kalifornien zu kaufen. Die Transportwege für südeuropäische Ware sind kürzer und somit weniger klimaschädlich. 

Vegane Pistazienmousse: Rezept mit Aquafaba

Mit dem Schneebesen kannst du Aquafaba für die Pistazienmousse schaumig schlagen.
Mit dem Schneebesen kannst du Aquafaba für die Pistazienmousse schaumig schlagen.
(Foto: CC0 / Pixabay / moritz320)
  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 180 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 75 g Pistazienkerne (Gewicht ohne Schale)
  • 250 ml Aquafaba
  • 0,5 TL Backpulver
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Packung(en) Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
  1. Mahle die Pistazienkerne fein, zum Beispiel in einem Mörser oder im Standmixer. Alternativ kannst du auch vorgemahlene Pistazien verwenden.

  2. Schlage das Aquafaba auf und rühre dabei das Backpulver mit ein – so schäumt die Masse besser auf. Füge zum Schluss unter Rühren den Puderzucker und den Vanillezucker, sowie eine Prise Salz hinzu.

  3. Verteile die vegane Pistazienmousse auf kleine Gläschen oder Schüsseln und stelle sie für mindestens drei Stunden kühl, bevor du sie servierst. 

Pistazienmousse: Tipps und Hinweise

Die fertige Pistazienmousse kannst du zur Dekoration noch mit gemahlenen Pistazien bestreuen oder mit einer Sahnehaube verfeinern. Schlage dazu 150 Gramm pflanzliche Sahne auf und verteile sie gleichmäßig auf die einzelnen Portionen. Beim Kauf der Sahne solltest du darauf achten, dass sie zum Aufschlagen geeignet ist – das trifft nämlich nicht auf alle Ersatzprodukte zu. Schlagbare vegane Sahne wird häufig unter der Bezeichnung „Schlagcreme“ vertrieben. Mehr Informationen zu pflanzlichem Sahneersatz findest du in diesem Artikel: Vegane Sahne: Empfehlenswerte Alternativen und wie du sie selber machst

Um den Pistaziengeschmack zu intensivieren, kannst du dem Aquafaba im ersten Schritt auch einen Schluck Pistazienlikör oder etwas Pistaziensirup unterrühren.  

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: