Fenster putzen mit Hausmitteln: die besten Tipps

Fenster ökologisch mit Hausmitteln putzen reinigen
Foto: © wstockstudio - Fotolia.com

Fenster putzen zählt für die meisten nicht gerade zur Lieblingsbeschäftigung. Bleiben dann aber auch noch Streifen zurück greifen viele zu teuren Putzmittel oder Spezial-Dampfreingern. Wir zeigen dir, wie du mit einfachen Hausmitteln kostengünstig, ökologisch und streifenfrei wieder für klare Verhältnisse sorgen kannst.

Fenster putzen – darauf solltest du im Vorfeld achten

Mal ehrlich, wer putzt schon gerne Fenster?
Mal ehrlich, wer putzt schon gerne Fenster?
(Foto: CC0/pixabay/cocoparisienne)

Was im winterlichen Grau-in-grau verborgen blieb, bringen übermütige Sonnenstrahlen schnell zum Vorschein. In der Werbung werden teure, chemische Fensterreiniger und Dampfgeräte angepriesen, die Schmutz und Streifen an den Kragen gehen sollen. Dabei gibt es unzählige wirkungsvolle Hausmittel, die nicht nur günstiger sind und sich über Generationen bewährt haben, sondern auch die Umwelt nicht belasten. Beachtest du vor der Putzaktion ein paar grundlegende Dinge, so kannst du dir viel Zeit und Ärger sparen:

  • Fenster nie bei direkter Sonneneinstrahlung putzen. Dabei trocknet das Putzwasser an der Scheibe zu schnell und hinterlässt eben jene gefürchteten Streifen.
  • Dasselbe gilt für Spülmittel: wenn überhaupt, dann nur ganz wenig verwenden, sonst läufst du auch hier Gefahr, Schlieren zu ziehen.
  • Putztücher dürfen nicht mit Weichspüler gewaschen worden sein, sonst gibt es auch hier Streifen.
  • je schneller du die Scheibe trocken polierst, desto geringer ist die Chance, dass Streifen zurückbleiben.

Ökologische Reiniger für schlierenfreie Fenster

Es muss nicht immer Chemie sein: Zeitungspapier und Essigwasser sind wirkungsvoll und umweltschonend
Es muss nicht immer Chemie sein: Zeitungspapier und Essigwasser sind wirkungsvoll und umweltschonend
(Foto: CC0/pixabay/mrganso)
  • Essig, Spiritus und Zitronensaft: Kalkhaltiges Wasser ist oft schuld, dass Schlieren und Streifen immer wieder zum Vorschein kommen. Ein Schuss Essig ins Putzwasser kann hier Abhilfe schaffen. Statt Essig kannst du auch Spiritus und Zitronensaft verwenden.
  • Schwarztee: Die im Schwarztee enthaltenen Gerbstoffe helfen dabei, Fett und Nikotin zu lösen, und bilden eine Art Schutzschild. Einfach eine Tasse Tee mit zwei Beuteln aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen und ins Putzwasser geben. Wenn du magst, kannst du auch noch den Saft einer Zitrone hinzufügen. Das hilft gegen Kalk.
  • Salmiakgeist: Sind die Fenster stark verschmutzt, hilft ein Schuss Salmiak im Putzwasser. Aber Achtung: der stinkt fürchterlich!
  • Zeitungspapier: altbewährt und auch heute noch unumstrittener Favorit. Kann sowohl – in Wasser getaucht – zum Putzen verwendet werden oder trocken zum Nachpolieren der Fenster.
  • Strumpfhosen: Bei stark verschmutzen Scheiben hilft das feine Gewebe einer ausrangierten Damenstrumpfhose. Die entfernt auch den hartnäckigsten Schmutz.

Weiterlesen auf utopia.de:

Schlagwörter: ,

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.