Flieder pflanzen und pflegen: So bekommst eine duftende Blütenpracht

Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Flieder pflanzen ist kein schwieriges Unterfangen. Auch die Pflege gestaltet sich bei der schönen Pflanze sehr unkompliziert. Lies hier, wie du beim Pflanzen am besten vorgehst und was du sonst noch beachten solltest.

Flieder pflanzen: Der richtige Standort zählt

Mit seinen hübschen, bläulichen bis violetten oder weißen Blüten ist der Flieder ein Hingucker in jedem Garten. Doch für eine üppige Blütenpracht ist der richtige Standort wichtig.

  • Licht: hell, vollsonnig
  • Bodenbeschaffenheit: locker und durchlässig
  • Erde: am besten nährstoffreich und kalkhaltig, verträgt aber auch leicht saure Böden
  • Pflanzzeit: Herbst

Und so gehst du beim Pflanzen von Flieder vor:

  1. Besorge dir Jungpflanzen im Gartenfachgeschäft oder in der Baumschule. Wenn du dir unsicher bist, welche Sorte du bevorzugst, kannst du dich dort beraten lassen.
  2. Suche einen geeigneten Standort für die Pflänzchen und hebe mit einem Spaten Pflanzlöcher aus. Diese sollten doppelt so groß sein wie der Wurzelballen. Wichtig: Wenn du mehrere Pflanzen setzen möchtest, solltest du zwischen ihnen genügend Abstand lassen. Flieder kann mitunter sehr buschig werden.
  3. Setze die Jungpflanzen in die ausgehobenen Löcher und fülle sie mit Erde auf. Tipp: Mische die ausgehobene Erde mit etwas Kompost, bevor du sie wieder in die Löcher füllst. So sicherst du eine optimale Versorgung des Flieders mit Nährstoffen. Achte außerdem darauf, dass die Wurzeln komplett unter der Erde liegen und nicht oben herausschauen.
  4. Drücke die Erde mit den Händen oder auch Füßen leicht an und gieße den Flieder.

Wenn du schon Flieder im Garten hast, kannst du dir auch selber Pflanzen ziehen:

So pflegst du deinen Flieder

Flieder gibt es auch in Weiß.
Flieder gibt es auch in Weiß. (Foto: CC0 / Pixabay / sipa)

Aufatmen für jeden mit einem weniger grünem Daumen: Flieder ist sehr pflegeleicht und tolerant. Er passt sich den Gegebenheiten gut an und ist somit auch für Hobbygärtner mit weniger Erfahrung geeignet.

  • Gießen: In den ersten Wochen nach der Pflanzung solltest du für eine zuverlässige Bewässerung sorgen. Gut angewachsene Pflanzen kommen dann allerdings mit sehr wenig Wasser aus – sogar sehr trockene Sommer übersteht der Flieder. Bei großer Hitze solltest du natürlich trotzdem ab und an etwas Wasser geben.
  • Düngen: Der Flieder gehört zu den sogenannten Starkzehrern, das bedeutet, er entzieht dem Boden viele Nährstoffe. Dementsprechend empfiehlt es sich, diese dem Boden in Form von Dünger wieder zuzuführen. Dünge am besten im Frühjahr, entweder mit Kompost oder einem organischen Langzeitdünger. Du kannst aber auch mit Hornspäne düngen.
  • Schneiden: Großartig schneiden musst du den Flieder nicht. Am besten entfernst du nur die abgestorbenen Blütenrispen sowie abgestorbene Zweige. Der beste Zeitpunkt dafür ist etwa Ende Mai nach der Blütezeit. Mehr zum Thema: Flieder schneiden: Darauf solltest du achten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.