Fress-mich-dumm-Kuchen: Einfaches Rezept mit veganer Variante

Fress-mich-dumm-Kuchen
Foto: Cornelia Schweickhardt / Utopia

Hast du schon vom Fress-mich-dumm-Kuchen gehört? Bei diesem Kuchen ist der Name Programm. Zudem lässt er sich einfach zubereiten und du brauchst keine außergewöhnlichen Zutaten dafür.

Der klassische Fress-mich-dumm-Kuchen besteht aus einem Mürbeteig, einer Butter- oder Puddingcreme und Nüssen. Egal ob nach dem Feierabend oder am Wochenende, der Kuchen schmeckt lecker und ist einfach zuzubereiten. Außerdem zeigen wir dir, wie du ihn auch vegan zubereiten kannst.

  • Zubereitung: ca. 20 Minuten
  • Ruhezeit: ca. 40 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 15 Minuten
  • Menge: 4 Stück
Zutaten:
  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter oder Margarine für den Teig
  • 2 Prise(n) Zucker
  • 2 Prise(n) Salz
  •  1 Ei oder EL Apfelmus
  • 2 TL Backpulver
  • 80 g Butter oder Margarine für die Puddingcreme
  • 400 ml Milch oder Pflanzendrink
  • 40 g Vanillepuddingpulver
  • 30 g Kokosöl nativ
  • 150 g Walnüsse
  •   etwas Butter für die Pfanne
  • 2 TL Honig oder Zucker
  • 75 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre
Zubereitung
  1. Das brauchst du für den Fress-mich-dumm-Kuchen.
    Foto: Cornelia Schweickhardt / Utopia

    Gib das Mehl zusammen mit der Butter oder Margarine für den Teig, einer Prise Zucker, einer Prise Salz, dem Ei(-Ersatz) und dem Backpulver in eine Schüssel. Knete das Ganze, bis ein homogener Teig entsteht. Du kannst entweder ein Rührgerät verwenden oder von Hand kneten.

  2. Stelle den Teig beiseite und fette ein Backblech mit Butter oder Margarine ein. Gib den Teig auf das Blech und rolle ihn rechteckig aus. Stich dann ein paar Mal mit einer Gabel in den Teig und stelle ihn in den Ofen.

  3. Backe den Teig bei circa 180 Grad für ungefähr 15 Minuten.

  4. Bereite währenddessen die Puddingcreme zu. Nimm dafür einen Topf und gib die Milch, das Puddingpulver, eine Prise Zucker und eine Prise Salz hinein. Koche die Mischung langsam auf und rühre stetig. Schalte die Temperatur hinunter, sobald der Pudding anfängt dickflüssig zu werden.

  5. Gib das Kokosöl und die Butter oder Margarine für die Puddingcreme hinzu und lasse alles abkühlen. Rühre hin und wieder um, damit sich keine Haut auf dem Pudding bildet.

  6. Nimm den Teig rechtzeitig aus dem Ofen und lasse auch diesen abkühlen. Verstreiche nun die Puddingmasse gleichmäßig auf dem Teig.

  7. Die Walnüsse sollten goldbraun werden.
    Foto: Cornelia Schweickhardt / Utopia

    Zerbrösele die Walnüsse. Gib den Honig und etwas Butter in eine Pfanne und erhitze diese. Gib dann die Walnüsse hinzu und lasse sie karamellisieren. Die Walnüsse sind fertig, sobald sie gut angebräunt sind.

  8. Nimm die Walnüsse aus der Pfanne und verteile sie gleichmäßig auf der Puddingschicht.

  9. Verteile die Schokolade im heißen Zustand.
    Foto: Cornelia Schweickhardt / Utopia

    Setze ein Wasserbad für die Schokolade auf. Schmilz die Schokolade, bis sie komplett flüssig ist. Nimm dann einen Löffel und verteile sie auf dem Kuchen. Dabei kannst du beliebige Muster machen.

  10. Deko am Kuchen sieht nicht nur schön aus, sondern ist in diesem Fall auch essbar.
    Foto: Cornelia Schweickhardt / Utopia

    Lasse den Kuchen ausreichend abkühlen (mindestens 45 Minuten) und schneide ihn erst dann an. 

Tipps und Tricks für deinen Fress–mich–dumm–Kuchen

Solltest du eine vegane Variante des Fress–mich–dumm–Kuchens bevorzugen, dann beachte Folgendes:

  • Ersetze das Ei durch eine halbe Banane oder einen Esslöffel Apfelmus. Beide Früchte besitzen, genau wie Eier, klebende Eigenschaften und eignen sich gut als Ei–Ersatz.
  • Ersetze die Milch durch einen Pflanzendrink, zum Beispiel Hafermilch.
  • Ersetze die Butter durch vegane Margarine. Leider ist es ein Trugschluss, dass Margarine automatisch vegan ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, achte beim Kauf auf die Zutatenliste oder auf das V-Label
  • Den Honig kannst du einfach durch herkömmlichen Zucker ersetzen. Dieser eignet sich auch bestens zum karamellisieren.

Für den Fress–mich–dumm–Kuchen haben wir auch noch weitere Tipps für dich:

  • Achte generell bei deinen Zutaten auf Bio–Qualität, um Pestizidrückstände zu vermeiden. Solltest du tierische Produkte, so achte auf besonders hochwertige Bio-Siegel, wie zum Beispiel Demeter, Naturland oder Bioland, um eine artgerechtere Tierhaltung zu unterstützen.
  • Für dieses Rezept haben wir Vollkornmehl verwendet. Im Vergleich zu Weißmehl enthält Vollkornmehl mehr Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Wenn du lieber Weißmehl verwenden möchtest, kannst du das Vollkornmehl eins zu eins ersetzen, oder auch mit dem Weißmehl mischen.
  • Abgesehen vom Zucker in der Kuvertüre und im Honig enthält der Kuchen wenig zugesetzten Zucker. Solltest du jedoch mehr Süße mögen, kannst du zusätzlichen Zucker zum Teig oder zur Puddingschicht hinzufügen. Mehr über Zucker verraten wir dir außerdem in einem weiteren Artikel.
  • Walnüsse versorgen den Fress–mich–dumm–Kuchen mit zusätzlichen Proteinen und Omega-3-Fettsäuren. Solltest du eine Nussallergie haben, kannst du die Nüsse auch durch Obst, wie zum Beispiel Äpfel, ersetzen.
  • Da Backpapier ein Wegwerfprodukt ist, solltest du sparsam damit umgehen. Achte beim Kauf des Backpapiers darauf, dass es ungebleicht, kompostierbar und FSC-zertifiziert ist. Solches Backpapier findest du zum Beispiel im Avocadostore** oder bei Memolife**. Du kannst auch ganz auf Backpapier verzichten und das Blech einfetten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: