Frühstücksmuffins: Gesundes Rezept mit Äpfeln und Möhren

Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography

Mit diesen Frühstücksmuffins startest du gesund in den neuen Tag. Die kleinen Frühstückskuchen enthalten keinen zugesetzten Zucker, dafür viel frisches Obst und Gemüse. Mit unseren Tipps gelingen die Frühstücksmuffins ganz einfach.

Muffins zum Frühstück können gesund sein – das beweist unser Rezept, dank der möglichst frischen und schadstofffreien Bio-Zutaten und ausgewogenen Inhaltsstoffen.

Lebensmittel in Bio-Qualität sind frei von chemisch-synthetischen Pestiziden und du unterstützt so eine nachhaltige Landwirtschaft. Außerdem solltest du deine Zutaten möglichst aus regionalem Anbau kaufen. Besonders bei der Wahl der Nüsse solltest du auf das Herkunftsland achten. Im Handel findest du Walnüsse aus Chile oder Amerika, Cashewnüsse aus Indien oder Brasilien und Mandeln aus Kalifornien. Kaufst du Nüsse aus Mitteleuropa, wie Walnüsse und Haselnüsse, so kannst du lange Transportwege vermeiden.

Die Erntezeit für Karotten geht in Deutschland von Juni bis November. Frisch geerntete Äpfel aus Deutschland kannst du zwischen August und November kaufen. Unverpacktes Obst und Gemüse in Bio-Qualität bekommst du auf Bauernmärkten und beim Direktvermarkter in deiner Nähe. Mehr Informationen zur Saison verschiedener Obst- und Gemüsesorten findest du im Utopia-Saisonkalender.

Frühstücksmuffins: Rezept und Zubereitung

Das Rezept für Frühstücksmuffins enthält Obst und Gemüse und keinen zugesetzten Zucker.
Das Rezept für Frühstücksmuffins enthält Obst und Gemüse und keinen zugesetzten Zucker.
(Foto: CC0 / Pixabay / ponce_photography)

Frühstücksmuffins sind kleine gesunde Kuchen, die du besonders einfach backen kannst. Die Zubereitung des Teiges dauert nur wenige Minuten. Bereits nach 30 Minuten stehen deine gesunden Frühstückmuffins am Tisch.

  • Zubereitung: ca. 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 20 Minuten
  • Menge: 12 Stück
Zutaten:
  •   Feuchte Zutaten:
  •  1 Äpfel
  •  2 Karotten
  •  1 kleine Zucchini
  •  2 Bananen
  • 60 ml Öl
  • 120 ml pflanzliche Milch
  •   trockene Zutaten:
  • 150 g Dinkelmehl
  • 150 g zarte Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 0,5 TL Salz
  • 100 g gehackte Nüsse
Zubereitung
  1. Bevor du mit dem Teig beginnst, solltest du die Mulden der Muffinform mit veganer Margarine befetten. Anschließend bestreust du die eingefetteten Vertiefungen mit etwas Mehl. Diese Vorbereitung ist notwendig, damit sich die veganen Frühstücksmuffins nach dem Backen gut aus der Form lösen.

  2. (Foto: CC0 / Pixabay / PhotoMIX-Company)

    Wasche den Apfel, die Karotten und die Zucchini und reibe die Zutaten mit der Küchenreibe in feine Raspeln.

  3. Schäle die Bananen und zerdrücke sie mit Hilfe einer Gabel oder eines Kartoffelstampfers in einer großen Schüssel.

  4. Füge das Öl, die Pflanzenmilch sowie das geraspelte Obst und Gemüse zu den zerdrückten Bananen hinzu und verrühre alles gut miteinander. Stelle die Schüssel mit den feuchten Zutaten zur Seite.

  5. Gib alle trockenen Zutaten in eine zweite große Schüssel und verrühre sie mit einem Löffel.

  6. Schütte den Inhalt der Schüssel mit den flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen Zutaten und verrühre alles zügig und nicht zu lange miteinander.

  7. Befülle die Mulden der Muffinform zu zwei Dritteln mit Teig. Die veganen Frühstücksmuffins gehen beim Backen sehr stark auf und füllen das übrige Drittel auch noch aus.

  8. Backe die veganen Frühstücksmuffins bei 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für 20 bis 25 Minuten.

  9. Lass die Muffinform anschließend fünf bis zehn Minuten abkühlen, bevor du die veganen Muffins aus der Form löst.

  10. Leg die Muffins auf ein Kuchengitter und lass sie noch einige Minuten auskühlen, bevor du sie zum Frühstück servierst.

Tipps für die Zubereitung der Frühstücksmuffins

Für die Frühstücksmuffins eignen sich braune, weiche Bananen am besten.
Für die Frühstücksmuffins eignen sich braune, weiche Bananen am besten.
(Foto: Maria Hohenthal / Utopia)

Bitte beachte folgende Hinweise, wenn du die veganen Frühstücksmuffins nach diesem Rezept backst:

  • Verwende sehr reife Bananen für den Teig. Dieses Rezept gibt dir die Möglichkeit, überreife Bananen zu verarbeiten, die du roh nicht mehr essen magst. So kannst du sie vor dem Müll bewahren.
  • Schütte den Inhalt der Schüssel mit allen flüssigen Zutaten in die Schüssel mit den trockenen Zutaten. Mache das nicht umgekehrt, weil die Muffins sonst nicht gelingen.
  • Rühre den Teig zügig mit dem Löffel und vermenge alle Zutaten miteinander. Das dauert nur rund eine Minute. Wenn du länger rührst, wird der Teig zu flüssig und die Muffins zerfließen beim Backen.
  • Befette und bemehle die Muffinform auch dann, wenn sie eine Antihaftschicht besitzt.
  • Bewahre die Frühstücksmuffins in einer Glasform mit Deckel oder unter einer Tortenglocke auf. Dadurch bleiben sie länger frisch und trocknen nicht aus.
  • Durch das Obst und das Gemüse im Teig halten die Frühstücksmuffins nur zwei bis drei Tage, ohne zu schimmeln. Du erhöhst die Haltbarkeit um weitere ein bis zwei Tage, wenn du die Muffins im Kühlschrank aufbewahrst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: