Gemüsekuchen: Vegetarisches Rezept mit Gemüse der Saison

Foto: CC0 / Pixabay / EME

Gemüsekuchen ist vielfältig abwandelbar und lässt sich mit Gemüse der Saison immer wieder anders zubereiten. Neben dem Basisrezept findest du hier auch Variationsideen mit verschiedenen saisonalen Zutaten.

Dieses einfache Grundrezept für Gemüsekuchen kannst du nach persönlichem Geschmack beliebig variieren. Zu jeder Jahreszeit reifen andere Gemüsesorten und bereichern den Gemüsekuchen. Saisonales Gemüse ist auch einer der Stützpfeiler einer ausgewogenen Ernährung. Der Gemüsekuchen eignet sich außerdem gut dazu, Gemüsereste zu verkochen. Vielleicht hast du ab und zu kleine Gemüsemengen zu Hause, die für eine ganze Mahlzeit nicht mehr ausreichen. Indem du sie für einen bunten Gemüsekuchen kombinierst, kannst du unnötige Lebensmittelverschwendung vermeiden.

Gemüsekuchen: Rezept und Zubereitung

Gemüsekuchen kannst du mit verschiedenen Gemüsesorten zubereiten.
Gemüsekuchen kannst du mit verschiedenen Gemüsesorten zubereiten. (Foto: CC0 / Pixabay / EME)
  • Zubereitung: ca. 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: ca. 60 Minuten
  • Menge: 4 Portion(en)
Zutaten:
  • 200 g Dinkelmehl
  • 0,5 TL Salz
  • 100 g Butter
  • 3 EL kaltes Wasser
  •   Füllung:
  • 700 g Gemüse der Saison (beispielsweise Karotten, Zucchini und Fenchel)
  •  1 Lauchstange oder Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Prise(n) Salz
  •  2 Eier
  • 250 g Schmand oder Frischkäse
  • 2 Prise(n) Salz
  • 1 Bund Petersilie
  • 100 g geriebener Käse
Zubereitung
  1. Verknete das Mehl mit dem Salz, der Butter und dem Wasser zu einem glatten Teig.

  2. Forme den Teig zu einer Kugel und lege ihn bis zur Verwendung in den Kühlschrank. Hinweis: Der Teig lässt sich am besten verarbeiten, wenn er kalt ist.

  3. Bereite währenddessen die Füllung für den Gemüsekuchen zu. Wasche und putze das Gemüse.

  4. Schäle die Gemüsesorten, die du nicht mit Schale verzehren kannst oder willst.

  5. Schneide das Gemüse in kleine Würfel und den Lauch in dünne Ringe.

  6. Erwärme das Öl in einer Pfanne oder einem großen Topf. Brate den Lauch bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren an.

  7. Gib das geschnittene Gemüse dazu und brate es ebenfalls kurz an. Rühre dabei immer wieder um, damit es nicht anbrennt.

  8. (Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

    Füge nun das Salz hinzu und reduziere die Temperatur. Dünste das Gemüse bei mittlerer Temperatur für rund zehn Minuten, bis es gar, aber nicht zu weich ist.

  9. Während das Gemüse dünstet, kannst du den Guss zubereiten.

  10. Schlage die Eier in ein Gefäß und füge den Schmand und das Salz hinzu.

  11. Verquirle den Guss mit Hilfe eines Schneebesens zu einer homogenen Masse.

  12. Wasche und hacke die Petersilie klein und vermenge sie mit dem Guss.

  13. Lass das Gemüse abkühlen, während du die Auflaufform vorbereitest.

  14. Befette die Backform mit etwas Öl, damit der Teig nicht anklebt.

  15. Gib etwas Mehl auf die Arbeitsfläche und rolle den Teig aus.

  16. Kleide die Backform mit dem Teig aus und ziehe die Ränder dabei zwei bis drei Zentimeter hoch.

  17. Verteile das gebratene Gemüse auf dem Teig und leere den Guss gleichmäßig darüber aus.

  18. Bestreue den Gemüsekuchen mit dem geriebenen Käse.

  19. Backe den Gemüsekuchen bei 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für rund eine Stunde goldbraun.

  20. Serviere den Gemüsekuchen zum Beispiel mit einem leichten Kräuterdip oder Joghurt-Dip und einem grünen Salat oder Feldsalat.

Gemüsekuchen: Tipps für die Zubereitung

Für den Gemüsekuchen findest du auf dem Bauernmarkt eine Vielfalt an heimischen Gemüsesorten.
Für den Gemüsekuchen findest du auf dem Bauernmarkt eine Vielfalt an heimischen Gemüsesorten. (Foto: CC0 / Pixabay / holzijue)

Die Zubereitung des Gemüsekuchen benötigt durch das frische Gemüse etwas Zeit. Wenn es schneller gehen soll, kannst du statt selbstgemachtem Teig auch fertigen Blätterteig verwenden. Der Gemüsekuchen ist auch eine gute Möglichkeit, um Gemüsereste vom Vortag zu verwerten. Reduziere die Gemüsemenge entsprechend und vermenge die gegarten Gemüsereste mit dem frisch gedünstetem Gemüse.

Zutaten für den Gemüsekuchen

Verwende für deinen Gemüsekuchen Lebensmittel mit Bio-Siegel: Sie enthalten keine chemisch-synthetischen Pestizide und stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Das ist vor allem bei tierischen Produkten wichtig. Für Bäuer:innen, deren Produkte das EU-Bio-Siegel tragen, gelten strengere Richtlinien als für konventionelle Betriebe. Die Anbauverbände Naturland, Bioland und Demeter achten sogar noch strenger aufs Tierwohl.

Achte insbesondere beim Kauf der Eier nicht nur auf Bio-Qualität und Freilandhaltung, sondern auch darauf, wie die Produzent:innen mit den Hühnerküken umgehen. Männliche Küken legen keine Eier und werden daher häufig getötet. Mittlerweile gibt es einige Initiativen, die sich gegen das Kükenschreddern einsetzen, wie beispielsweise Bruderhahn und Zweinutzungshuhn.

Je nach Jahreszeit wachsen unterschiedliche Gemüsesorten in Deutschland. Nutze die Vielfalt der heimischen Gemüsearten und bereite das Rezept für Gemüsekuchen individuell und abwechslungsreich zu. Wenn du dich saisonal und regional ernährst, profitiert auch das Klima davon, denn du vermeidest lange Transportwege. Kaufe für den Gemüsekuchen deshalb möglichst saisonale Gemüsesorten aus regionalem Anbau. Unverpacktes Gemüse in Bio-Qualität bekommst du auf Bauernmärkten, beim Direktvermarkter in deiner Nähe oder auch in der Biokiste. Mehr Informationen zur Saison verschiedener Gemüsesorten findest du im Utopia-Saisonkalender.

Gemüse der Saison

Im Frühjahr eignen sich Karotten, Pastinaken, Blumenkohl und Kohlrabi besonders gut für den Gemüsekuchen. Im Sommer schmeckt der Gemüsekuchen mit Fenchel, Mangold oder Zucchini besonders gut. Im Herbst ist Erntezeit und du findest eine Fülle an frischen Gemüsesorten auf den Bauernmärkten. Neben Blumenkohl, Brokkoli und Fenchel sind Rote Bete und verschiedene Kürbissorten ein farbenfroher Blickfang im Gemüsekuchen. Aus frischer Ernte kannst du im Winter heimische Champignons, Pastinaken und Rosenkohl kaufen. Aber auch Lagerware wie Karotten, Knollensellerie, Kürbis und Rote Bete sind noch erhältlich und machen den winterlichen Gemüsekuchen bunt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: