Hafersahne: So stellst du den veganen Sahneersatz her

Foto: Pascal Thiele / Utopia

Hafersahne musst du nicht extra kaufen: Aus Haferflocken kannst du den veganen Sahne-Ersatz auch selber machen. Mit unserem Rezept sparst du so nicht nur Geld, sondern auch Verpackungsmüll.

Ob für Rahmspinat oder einen Brokkoli-Blumenkohl-Auflauf: Sahne macht viele Speisen leckerer und cremig. Die klassische Sahne aus Kuhmilch hat dabei aber nicht nur einen hohen Fettgehalt, sondern ist auch häufig auch mit Tierleid verbunden.

Hafersahne ist da ein guter Ersatz: Der vegane Sahne-Ersatz ist frei von tierischen Bestandteilen, deutlich fettärmer und lässt sich leicht mit wenigen Zutaten selber machen. Wir zeigen dir, wie es geht.

Hafersahne-Rezept: Zutaten

Für die Hafersahne brauchst du nur Wasser, Haferflocken, Öl und Salz.
Für die Hafersahne brauchst du nur Wasser, Haferflocken, Öl und Salz. (Foto: Pascal Thiele / Utopia)

Für etwa 400 Milliliter Hafersahne brauchst du folgende Zutaten:

Außerdem benötigst du folgende Utensilien:

  • Kochtopf
  • Mixer, alternativ Stabmixer und Gefäß
  • Mulltuch, Nussmilchbeutel oder feinmaschiges Sieb

Hafersahne selber machen: Zubereitung

Rezept: Streiche die Haferflocken-Masse durch ein feines Sieb.
Rezept: Streiche die Haferflocken-Masse durch ein feines Sieb. (Foto: Pascal Thiele / Utopia)

Und so geht die Zubereitung:

  1. Koche etwa die Hälfte des Wassers auf.
  2. Gib die Haferflocken in den Mixer bzw. in ein geeignetes Mixgefäß, wenn du einen Pürierstab benutzt. Hinweis: Das Gefäß sollte möglichst nicht aus Kunststoff sein, da im nächsten Schritt heißes Wasser dazu kommt.
  3. Schütte das heiße Wasser zu den Haferflocken und lasse diese fünf Minuten quellen.
  4. Gib das übrige Wasser sowie Öl und Salz hinzu und püriere alle Zutaten zu einer breiigen Masse.
  5. Fülle die Hafersahne-Masse in den Nussmilchbeutel oder in ein feines Sieb. Seihe die Flüssigkeit ab, indem du den Beutel zusammendrückst beziehungsweise die Masse mit einem großen Löffel durch das Sieb presst.
  6. Wenn du die Hafersahne nicht sofort verwenden möchtest, fülle sie ihn ein sauberes Glas und lagere dieses im Kühlschrank.

Resteverwertung: Die übrig gebliebene Haferflockenmasse kannst du noch weiter verwenden, etwa als Zutat im nächsten Müsli oder Kuchen. So kannst du Lebensmittelabfälle vermeiden.

Verwendung: Die selbst gemachte Hafersahne kannst du wie gewöhnliche Sahne aus Kuhmilch verwenden – nur zum Aufschlagen ist sie nicht geeignet.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.