Kind im Auto: Bei Hitze lebensgefährlich

Colourbox.de; C0 Public Domain / Pixabay - OpenClipart-Vectors

Sommer, Sonne – und im Auto schnell extreme Hitze. Deshalb solltet ihr weder Kinder noch Tiere im Auto lassen: Nur wenige Minuten können lebensgefährlich sein.

Das Kind schläft gerade so friedlich in seinem Autokindersitz – eigentlich die Chance, um schnell alleine in den Supermarkt zu sausen und das Kind weiter schlummern zu lassen! Jeden Sommer enden Gedanken wie diese tödlich. Denn nicht alle Eltern wissen, dass sich die Temperaturen im Auto schnell auf 70 Grad erhitzen können – selbst wenn das Fenster leicht geöffnet ist.

Sein Kind im Auto zu lassen, kann schnell lebensgefährlich werden: „Kind im Auto an Überhitzung gestorben“ oder „Feuerwehr befreit Hund aus überhitztem Auto“ – jeden Sommer begegnen uns daher solche Schlagzeilen. Allein in Amerika sterben jährlich ungefähr 40 Kinder, weil ihre Eltern sie im Auto gelassen oder sogar vergessen haben.

Hier seht ihr, wie rasant die Temperatur im Wageninneren ansteigt:

Kind im Auto: Bei Hitze lebensgefährlich
Kind im Auto: Bei Hitze lebensgefährlich

Kind im Auto lassen: Keine gute Idee!

US-amerikanische Forscher haben die Temperaturentwicklung im Auto näher untersucht und herausgefunden: Bei einer Außentemperatur von 35 Grad heizt sich ein Auto innerhalb von 30 Minuten auf 51 Grad auf (Studie).

Aber auch mäßig warme Tage können gefährlich werden. Schon bei 20 Grad Außentemperatur erreicht die Temperatur im PKW nach ungefähr einer Stunde 46 Grad. Wichtig zu wissen: Es macht keinen Unterschied, ob die Fenster geschlossen oder einen Spalt breit geöffnet sind.

Deshalb: Auch wenn der Zeitraum noch so kurz ist, lasst euer Kind nie alleine im Auto zurück! Dieser Hinweis gilt natürlich ebenso für euren Hund, der im Supermarkt Hausverbot hat. Auch er kann im Auto überhitzen und daran sterben.

Warum ist die Hitze im Auto für Kinder so gefährlich?

Die schnelle Antwort lautet: Weil Kinder Temperaturen nicht so gut ausgleichen können wir Erwachsene.

Die etwas ausführlichere lautet: Vor Eintritt der Pubertät schwitzen Kinder deutlich weniger als Erwachsene. Der voluminöse, feste Kindersitz und der fehlende Luftzug im Auto verhindern zusätzlich, dass der kleine Kinderkörper die Hitze durch Schwitzen ausgleichen kann.

Und da bei Kindern die Hautoberfläche in Relation zum Körpervolumen größer ist, sind all diese Punkte mitverantwortlich dafür, dass Kinder Temperaturen schlechter regulieren können als wir Großen.

Was passiert, wenn’s den Kleinen zu heiß wird?

Bei Hitze erweitern sich die Hautgefäße, mehr Blut zirkuliert im Körper und das Herz muss stärker pumpen. Durch den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen wird das Blut zähflüssiger. Ab 40 Grad wird das gefährlich, und bei Temperaturen über 46 Grad droht sogar akute Lebensgefahr.

Der kindliche Organismus verkraftet die Hitze nicht und ist völlig überfordert: Die Organe werden mit zu wenig Sauerstoff versorgt, der Kreislauf bricht zusammen und es kann sogar zu einem Herzstillstand kommen.

⇒ Wichtig zu wissen: Je kleiner das Kind ist, um so schneller wird die Situation lebensgefährlich.

Kind im Auto – was tun im Notfall?

Wenn ihr bei sommerlichen Temperaturen ein Auto entdeckt, in dem sich ein unbeaufsichtigtes Kind befindet, solltet ihr in jedem Fall überprüfen, ob es dem Kind gut geht und ob es auf euch reagiert. Ist das nicht der Fall, bitte zögert nicht und reagiert schnell! Versucht die Eltern oder andere Aufsichtspersonen so schnell wie möglich ausfindig zu machen. In einem wirklichen Notfall dürft ihr sogar die Scheibe einschlagen. Verständigt in jedem Fall die Polizei.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.